Zwei Unfälle mit Stadtbahnen

Autofahrer biegen in Bad Cannstatt und Untertürkheim unachtsam über die Gleise ab: drei Personen verletzt.

Von Sebastian Steegmüller

Stuttgart - Gleich zweimal mussten die Einsatzkräfte am Mittwoch zu Unfällen mit Stadtbahnbeteiligung ausrücken. Gegen 7.40 Uhr ist zunächst in der Cannstatter Neckartalstraße ein Renault Kangoo mit einem Zug der Linie U 14 zusammengestoßen. Laut Polizei fuhr ein 31-Jähriger mit seinem Kombi offenbar verbotswidrig durch einen Baustellenbereich und wollte auf Höhe der Voltastraße wenden. Hierbei übersah er die Stadtbahn, welche in Richtung Hauptbahnhof unterwegs war. Der Kangoo-Fahrer sowie ein 18-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte kümmerten sich um die Beiden und brachten sie zur weiteren Versorgung in Krankenhäuser. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 000 Euro.

Einen ähnlichen Unfallhergang vermeldete die Polizei nicht einmal fünf Stunden später aus Untertürkheim. Dieses Mal war ein 60 Jahre alter Skoda-Fahrer gegen 12.15 Uhr in der Augsburger Straße in Richtung Bad Cannstatt unterwegs. Auf Höhe der Hausnummer 245 bog der Mann verbotswidrig nach links ab und prallte gegen die auf gleicher Höhe fahrende Stadtbahn der Linie U 13, die in Richtung Feuerbach unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich ein 20 Jahre alter Fahrgast in der Stadtbahn leicht. Es entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro. Sowohl in Bad Cannstatt als auch in Untertürkheim kam es während der Unfallaufnahme zu Verkehrsbehinderungen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2024, 22:07 Uhr
Aktualisiert:
4. April 2024, 22:01 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!