36. Backnanger Silvesterlauf: Das Limit im Hauptlauf ist beinahe erreicht

Fürs 10-Kilometer-Rennen am kommenden Sonntag liegen bereits rund 750 Anmeldungen vor. Sobald es 800 sind, stellen die Organisatoren das Stoppschild auf. Auch bei allen anderen Wettbewerben zeigt die Kurve im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich nach oben.

Auf den Straßen in der Innenstadt und den Wegen entlang der Murr werden die Silvesterläufer auch am kommenden Sonntag wieder in Scharen unterwegs sein. Foto: Tobias Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Auf den Straßen in der Innenstadt und den Wegen entlang der Murr werden die Silvesterläufer auch am kommenden Sonntag wieder in Scharen unterwegs sein. Foto: Tobias Sellmaier

Von Steffen Grün

„Es ist sehr erfreulich, dass unser Silvesterlauf weiterhin so attraktiv und beliebt ist“, sagt Rolf Hettich mit berechtigtem Stolz in der Stimme. „Wir hätten einen neuen Teilnehmerrekord bekommen“, prophezeit der 66-Jährige mit Blick auf die 2019 und damit direkt vor der Coronapandemie aufgestellte Bestmarke, als in den verschiedenen Wettbewerben insgesamt 1611 Sportler das Ziel erreichten. Dies zu toppen klingt zunächst einmal erstrebenswert, ist es in den Augen von Rolf Hettich aber gar nicht. „Wir wollen keinen neuen Rekord“, verrät der Mann, der bereits bei der Backnanger Silvesterlaufpremiere vor 38 Jahren zu den wichtigsten Machern gehörte und mittlerweile zusammen mit Georg Beïs und Alexander Hornauer an der Spitze des Organisationsteams steht.

Prinzipiell hätte das Trio zwar nichts dagegen, im Vergleich zur Zahl von vor vier Jahren noch einen draufzusetzen. Das Problem: Die 801 Finisher, die es damals allein im Hauptlauf waren, hatte der an manchen Stellen enge, verwinkelte Rundkurs kaum noch vertragen. „Das waren zu viele“, geht Rolf Hettich sogar noch einen Schritt weiter und begründet seine Meinung neben den sportlichen Aspekten während des Rennens auch mit dem „Davor und Danach“. Im Start- und Zielbereich rund um das Rathaus herrschen relativ beengte Verhältnisse, was zum Beispiel bei der Teeausgabe nach der Ankunft der Läufer für ein dichtes Gedränge sorgt. Er plädierte deshalb für ein fixes Limit von 800 Anmeldungen und setzte sich damit nach dem Austausch aller Argumente durch: „Wir haben 800 gedruckte Startnummern vorliegen, und dabei bleibt es auch.“

Weil nach aller Erfahrung davon auszugehen ist, dass etwa zehn Prozent der registrierten Frauen und Männer am Ende nicht an der Startlinie stehen, dürften es 700 bis 750 Teilnehmer am Hauptlauf werden. „Das ist mehr als genug“, sagt Rolf Hettich: „Uns ist die Sicherheit wichtiger als das finanzielle Ergebnis durch noch mehr Startgebühren. Uns geht’s nicht um die Quantität, sondern wir wollen die Qualität unseres Silvesterlaufs halten oder sogar noch verbessern.“

49 Staffeln, fast 550 Kinder und Jugendliche

Mit diesem Ansatz scheinen die Organisatoren richtig zu liegen, denn auch bei allen anderen Wettbewerben ist die Resonanz in diesem Jahr außerordentlich gut. Das beginnt bei den 49 Staffeltrios, bei denen es auch bleiben wird, weil hier anders als bei allen anderen Rennen von vornherein keine kurz entschlossenen Meldungen bis 11 Uhr an Silvester vorgesehen waren. Es setzt sich mit über 150 Registrierungen für den BKZ-Einsteigerlauf über fünf Kilometer fort und endet bei den beinahe 550 Kindern und Jugendlichen, die sich bislang für den Bambinilauf und den Mini-Marathon angekündigt haben. „So viele hatten wir noch nie“, freut sich Rolf Hettich und richtet den Fokus insbesondere auf die Max-Eyth-Realschule, die über 250 Mädchen und Jungen ins Rennen schickt: „Das ist der Hammer.“ In der Tradition von Klaus Digel, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat, kümmert sich mit Lukas Strohmaier inzwischen ein anderer Lehrer mit großem Verve um dieses Thema.

So viele Kinder und Jugendliche wie noch nie sind angemeldet. Foto: Tobias Sellmaier

© Tobias Sellmaier

So viele Kinder und Jugendliche wie noch nie sind angemeldet. Foto: Tobias Sellmaier

Eine explizite Teilnehmerobergrenze ist beim Nachwuchs nicht nötig, glauben die Macher, „weil hier nicht mehr mit so vielen Nachmeldungen zu rechnen ist“. Insgesamt ist die Zurückhaltung nach der Coronapandemie, die nach den beiden Silvesterlaufabsagen beim Neustart im Vorjahr noch etwas zu spüren war, offenbar überwunden. Dies zeige sich auch beim Rennen in Bietigheim, schaut Rolf Hettich über den Tellerrand hinaus, wenngleich der Spitzensport dort breiteren Raum einnehme: „In Backnang geht’s in erster Linie um Freizeitsport, das macht unseren Silvesterlauf vor allem aus.“

Jens Mergenthaler und Anne Reischmann sind favorisiert

Ungeachtet dessen sind aber auch an der Murr einige sehr ambitionierte Athleten am Start. Allen voran gilt das für Jens Mergenthaler aus Winnenden, der den vierten Sieg in Folge anstrebt. Zudem schielt der 26-Jährige, der 2024 bei den Olympischen Spielen in Paris über 3000 Meter Hindernis mitmischen will, auf den Streckenrekord von Marcel Fehr. „Das wird aber extrem schwer“, sagt Hettich zu dem Versuch, die Zeit von 29:47 Minuten zu unterbieten. Erst recht, weil der von Mergenthaler ausdrücklich gewünschte Rivale auf Augenhöhe wohl nicht dabei sein wird: „Es ist keiner in Sicht, der ihm das Wasser reichen könnte.“ Das Organisationsteam versucht ihm zumindest insofern zu helfen, als ein zweiter Radfahrer neben Tim Schlichenmaier gesucht wird, der ihm bei den Überrundungen etwas Platz verschafft. Favoritin bei den Frauen ist Anne Reischmann, die dieses Jahr in Backnang bereits den City-Triathlon gewonnen hat und zu den besten deutschen Triathletinnen auf der Mittel- und Langdistanz zählt.

Der Zeitplan und weitere Infos

9.30 Uhr Das abermals zum Wettkampfbüro umfunktionierte Seniorenbüro der Stadt Backnang im Biegel öffnet. Dort können diejenigen bis 12 Uhr ihre Startnummern abholen, die das bei Intersport Grabert in Backnang nicht bereits getan haben beziehungsweise heute oder morgen jeweils von 10 bis 18 Uhr noch tun werden. Die Startnummer, in die ein Chip für die Zeitmessung eingearbeitet ist, muss gut sichtbar auf der Vorderseite des Oberkörpers angebracht werden.

11.30 Uhr Weil Silvester auf einen Sonntag fällt, die Geschäfte geschlossen sind und auch kein Wochenmarkt stattfindet, geht’s ausnahmsweise zweieinhalb Stunden früher als sonst los. Wie gewohnt machen allerdings die Kleinsten mit dem Stadtwerke-Backnang-Bambinilauf den Anfang. 500 Meter liegen vor den Kindern der Jahrgänge 2016 und jünger, der Weg führt von der Volksbank durch die Fußgängerzone über den unteren Teil der Marktstraße bis zum Rathaus. Dort, wo sich bei allen weiteren Rennen der Start und das Ziel befinden, haben es die Mädchen und Jungen schließlich geschafft.

11.40 Uhr Der Windmüller-Mini-Marathon ist der Wettbewerb für die Kinder und Jugendlichen der Jahrgänge 2008 bis 2015. Sie drehen die 2,5 Kilometer lange Silvesterlaufrunde durch die Innenstadt einmal. Integriert ist zum zweiten Mal der Inklusionslauf mit einer Wertung für Sportler mit körperlichem oder geistigem Handicap.

11.45 Uhr Die Teilnehmer an der Autohaus-Möhle-Teamstaffel und am BKZ-Lauf werden zur selben Zeit auf die Reise geschickt. Für den ersten Wettbewerb haben sich Trios gebildet, deren Mitglieder den 2,5 Kilometer langen Kurs jeweils einmal meistern und dann den Stab weiterreichen. Es gibt zwei Wertungen – eine für Schulstaffeln, eine für Vereins-, Hobby- und Firmenteams. Beim anderen Rennen handelt es sich um einen Einsteigerlauf über fünf Kilometer (zwei Runden), für den alle Sportler der Jahrgänge 2007 und älter startberechtigt sind.

12.30 Uhr Dieselbe Jahrgangsregelung gilt für den Hauptlauf um den Großen Preis der Volksbank Backnang, bei dem sich vier Runden zu zehn Kilometern addieren. Der Gesamtsieger und die Gesamtsiegerin bekommen bei der Flower Ceremony im Zielbereich jeweils 200 Euro, für die weiteren Podestplätze gibt es 100 und 50 Euro. Die Siegerehrung für alle Wettbewerbe und Altersklassen beginnt gegen 14.30 Uhr vor dem Rathaus.

Nachmeldungen Bei der Staffel geht bereits nichts mehr und beim Hauptlauf nur noch so lange, bis das Limit von 800 Startern erreicht ist. Die Teilnahme an den anderen Wettbewerben steht allen Kurzentschlossenen aber noch offen. Anders als bislang müssen diese Spontansportler nicht anstehen, denn auch die Nachmeldungen sind nur übers Internet unter www.backnanger-silvesterlauf.de möglich, bis 11 Uhr an Silvester selbst, nun zu folgenden Startgebühren: Hauptlauf 23 Euro, BKZ-Lauf 18 Euro und Mini-Marathon zehn Euro. Die Teilnahme am Bambini- und am Inklusionslauf ist kostenlos.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2023, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Tim Pöhlers spätes Tor bringt Backnang den erhofften Punkt

Der Stürmer der TSG-Fußballer sorgt im Oberliga-Nachholspiel beim FC Denzlingen kurz vor dem Ablauf der Nachspielzeit für das umjubelte 2:2. Damit halten die Roten einen Rivalen im Abstiegskampf auf Distanz.

Rems-Murr-Sport

TSG Backnang klettert auf einen Nichtabstiegsplatz

Die Regionalliga-Volleyballerinnen erledigen mit dem 3:0 in heimischer Halle gegen das Schlusslicht aus Mannheim ihre Hausaufgaben. Sie ziehen mit diesen drei Punkten am Rems-Murr-Rivalen aus Fellbach vorbei, doch der Kampf um den Klassenerhalt bleibt eine Zitterpartie.