4. Run & Jump der LG Weissacher Tal: Zwischen Enttäuschung und Freude

Die Teilnehmerzahl bleibt bei der vierten Auflage des Leichtathletikmeetings mit 110 Meldungen hinter den Hoffnungen der Veranstalter zurück. Doch viel Lob für die Ausrichtung und gute Ergebnisse heben die Stimmung deutlich.

Lena Schlag hat über 400 Meter Hürden die B-Norm für die deutschen Meisterschaften erreicht. Foto: Alexander Becher

© Alexander Becher

Lena Schlag hat über 400 Meter Hürden die B-Norm für die deutschen Meisterschaften erreicht. Foto: Alexander Becher

Von Lars Laucke

Ein wenig ist Timo Kühnert die Enttäuschung auch am Tag nach dem 4. Run& Jump im Stadion am Bildungszentrum anzumerken. Denn 110 Meldungen waren für den Geschmack des ersten Vorsitzenden der LG Weissacher Tal dann doch etwas wenig. „Der Aufwand ist ja derselbe, ob ich nun 100 Teilnehmer oder 300 habe. Ob ich 20 Würste verkaufe oder 200, den Grill muss ich hinterher in beiden Fällen putzen“, so Kühnert. „Vermutlich lag es am Meeting an Himmelfahrt, welches in Bönnigheim zwei Tage zuvor stattfindet. Zudem noch die Lange Laufnacht am selben Tag in Karlsruhe“, sucht er nach Erklärungen. Dabei hatte die LG ihr Angebot um eine zusätzliche Kreismeisterschaftswertung ab dem Jahrgang U 18 noch ergänzt. „Das war vom Kreistag gewünscht. Doch am Ende hatten wir in keinem Wettbewerb eine Kreiswertung, weil es zu wenige Starter waren. Da muss sich der Kreis schon seine Gedanken machen“, findet Kühnert.

Landestrainer „droht“ mit
weiterem Besuch im nächsten Jahr

Die Enttäuschung wich aber im Lauf des Wettkampftages mehr und mehr der Freude über eine dennoch sehr gelungene Veranstaltung, die großes Lob seitens der Teilnehmer erntete. So „drohte“ Jens Boyde, Landestrainer Lauf Baden-Württemberg, bereits an: „Ich komme nächstes Jahr wieder, es ist einfach klasse, was ihr hier auf die Beine stellt.“ Auch die vier Bürgermeister der Gemeinden Auenwald, Weissach, Allmersbach und Althütte ließen es sich nicht nehmen, im Stadion vorbeizuschauen, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Das Team der LG Weissacher Tal und alle Mitglieder hatten wieder für ein umfangreiches Angebot an Essen und Trinken gesorgt, und bei besten äußeren Bedingungen gab es auch sportlich starke Leistungen zu sehen.

So zauberte Lokalmatadorin und Hürden-Ass Lena Schlag gleich drei persönliche Bestleistungen auf die Bahn. In 12,37 Sekunden gewann sie die 100-Meter-Entscheidung. Danach lief sie 14,76 Sekunden über 100 Meter Hürden und einige Stunden später noch starke 61,47 Sekunden über die 400 Meter Hürden. Letzteres bedeutete auch die B-Norm (62,00 Sekunden) für die deutschen Meisterschaften der Aktiven in Braunschweig Ende Juni. „Ich bin superhappy, die Norm geschafft zu haben. Denn in der Regel reicht die B-Norm für die Teilnahme“, sagte Lena Schlag glücklich und erschöpft nach einem langen Tag.

Im Sprint der Männer lieferten sich die beiden LG-Starter Pascal Hoffmann und Aydin Tekdal ein vereinsinternes Duell, welches Hoffmann knapp für sich entschied. In 11,50 Sekunden lag er nur drei hundertstel Sekunden vor Tekdal, der lange verletzt war und aktuell hart an seinem Comeback arbeitet.

Philipp Hoffmann verfehlt seine persönliche Bestzeit nur knapp

Mittelstreckler Philipp Hoffmann versuchte im 800-Meter-Lauf, seine persönliche Bestleistung zu erreichen. Nach einer schnellen ersten Runde hatte er zwischen 400 und
600 Metern etwas zu kämpfen. Nach einem guten Finish auf den letzten 150 Metern erreichte er nach 2:05,05 Minuten das Ziel und blieb damit nur knapp über seiner bisherigen Bestzeit von 2:04,47 Minuten. „Aktuell befinde ich mich in harten wettkampfspezifischen Trainingswochen. Ende Mai will ich die Bestzeit in Weinstadt abermals attackieren“, so Philipp Hoffmann zuversichtlich nach seinem Lauf.

Auch bei den Wettkämpfen der Jüngsten gab es einige gute Ergebnisse für die Athletinnen und Athleten der veranstaltenden LG Weissacher Tal. So lief zum Beispiel Till Benz (M 13) in 11,53 Sekunden auf Platz drei über 75 Meter. Marie Christin Ullmann (W 13) wurde in 11,60 Sekunden Zweite über 75 Meter und gewann mit 3,78 Metern den Weitsprung. Aria Schickart (W 12) landete mit 3,70 Metern im Weitsprung auf Platz zwei. Alle Ergebnisse auch online unter www. lg-weissacher-tal.de.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Mai 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

E-Dart-Weltklasse gibt sich in Backnang die Ehre

In der Backnanger Stadthalle ermitteln die besten E-Dart-Spieler Baden-Württembergs von Freitag bis Sonntag ihre Meister. Das Turnier, mit dem die Rems-Murr-Dartliga ihr 30-jähriges Bestehen feiert, lockt rund 400 Männer und Frauen sowie auch noch viele Jugendliche ins Murrtal.

Rems-Murr-Sport

Kein Wörner kommt an Tischtennis vorbei

Familienbande im Sport (5) In der Halle der Bodelschwinghschule in Murrhardt jagt die komplette Familie dem kleinen weißen Ball hinterher. Und auch die Freundinnen der Söhne wissen mit dem kleinen Schläger umzugehen.