Ab in den Plattenwald zur Sonderschicht

BKZ-Solo-Laufcup: Es geht auf die Zielgerade, am 30. Juni ist Schluss. Zeit, den Endspurt einzuläuten, und dabei sollen Teams aus allen möglichen Disziplinen eine besondere Rolle spielen. Es gilt der Dreisatz: Laufen, Foto machen, im Verlosungstopf landen.

Die Basketballer der TSG Backnang gingen am Mittwochabend mit gutem Beispiel voran. Viktor Linker, Tim Beckmann, Stephan Neuer, Miodrag Starcevic, Trainer Jörg Blaetter und Nikolai Kaiser drehten beim Teamevent im Rahmen des BKZ-Solo-Laufcups die erste Runde. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Die Basketballer der TSG Backnang gingen am Mittwochabend mit gutem Beispiel voran. Viktor Linker, Tim Beckmann, Stephan Neuer, Miodrag Starcevic, Trainer Jörg Blaetter und Nikolai Kaiser drehten beim Teamevent im Rahmen des BKZ-Solo-Laufcups die erste Runde. Foto: A. Becher

Von Steffen Grün

Zunächst viel Regen und dadurch einige matschige Passagen, nun das krasse Kontrastprogramm: Seit ein paar Tagen strahlt die Sonne mit voller Kraft vom Himmel, sogar am Abend haben die Temperaturen noch tropisches Niveau. Von idealem Läuferwetter konnte beim zweiten BKZ-Solo- Laufcup bislang selten die Rede sein. Umso höher ist die Teilnehmerzahl zu bewerten, denn es haben schon über 220 Frauen und Männer, Mädchen und Jungen mitgemacht. Knapp 6000 Kilometer haben sie alle miteinander zurückgelegt. Stattliche Zahlen, aber zu den herausragenden Marken aus dem vergangenen Jahr fehlt noch ein gutes Stück: 503 Teilnehmer brachten damals 14545 Kilometer auf den Tacho. Vergleichbar ist das aber nur bedingt, weil die Aktion 2020 eine Woche länger dauerte und sie nach dem ersten Lockdown offensichtlich einen Nerv traf. Zudem wurde noch für einen guten Zweck gelaufen.

In den verbleibenden Tagen bis zum 30. Juni – dem Mittwoch, mit dem der zweite BKZ-Solo-Laufcup endet – ist es dennoch das Ziel, so nahe wie möglich an die Werte bei der Premiere heranzukommen. Dazu beitragen soll ein Teamevent: Mannschaften aus allen Disziplinen sind aufgerufen, unter Beachtung der aktuellen Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg eine ihrer Trainingseinheiten in den Backnanger Plattenwald zu verlegen oder vielleicht sogar eine Sonderschicht zu schieben. Letzteres könnte vor allem für diejenigen eine Option sein, die schon mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison stecken und momentan die konditionelle Basis schaffen. Für den Trainer ist es in dieser Phase sicherlich reizvoll, die Schützlinge auf eine Runde oder zwei Schleifen zu schicken und ihnen damit 5 oder sogar 10 Kilometer abzuverlangen.

Einen Formcheck dieser Art brauchen Backnangs Basketballer derzeit noch nicht, denn die neue Runde startet erst in ungefähr drei Monaten. Trotzdem machten sie beim Teamevent im Zuge des BKZ-Solo-Laufcups den Anfang. Nach rund acht Monaten in der Coronakrise ohne gemeinsames Training „haben wir uns gefreut, uns mal wiederzusehen“, betont TSG-Trainer Jörg Blaetter. „Zum Einstieg in die Vorbereitung war es eine gute Sache.“ Etwas getrübt war seine Laune dadurch, dass nur wenige Spieler in den Plattenwald gekommen waren. Coronabedingt sei der Zusammenhalt „für den Moment ein wenig verloren gegangen“, sinniert Blaetter, ist aber guter Dinge, dass sich das wieder ändert. Immerhin waren Backnangs Korbjäger in den vergangenen Jahren im Aufwind. Sie marschierten von der Kreisliga B in die Bezirksliga durch und schickten danach in der untersten Klasse ein zweites Männerteam ins Rennen. So erfolgsverwöhnt soll es weitergehen, fürs Erste geht es aber noch um die Rückkehr zu einem geregelten Übungsbetrieb. Hallentraining soll es erst wieder geben, wenn die Testpflicht auch für Indoor- Sportarten entfällt. Bis dahin „ist es eine schöne Abwechslung, im Wald an der frischen Luft eine Runde zu drehen“.

Die TSG-Basketballer hatten sich extra ihre Trikots angezogen, um am BKZ-Solo-Laufcup teilzunehmen, auch einen Ball hatten sie dabei. Toll wäre es, wenn auch alle anderen Teams den Spaß mitmachen und in ihrer eigentlichen Kluft durch den Plattenwald rennen. So, wie es die Footballer der Backnang Wolverines bereits in voller Montur beim Backnanger Silvesterlauf getan haben, oder so, wie es Feuerwehrleute beim Aspacher Volkslauf vormachten. Das Teamevent ist nicht nur für Sportler gedacht, auch Gruppen aus anderen Bereichen dürfen mitmachen. Als kleiner Anreiz wird unter allen Mannschaften, die vor, während oder nach dem Lauf ein Foto von sich machen, es in der BKZ-Facebook-Gruppe „Laufen in und um Backnang“ hochladen oder auch per E-Mail an sportredaktion@bkz.de schicken, ein Getränkegutschein im Wert von 50 Euro verlost. Die Zeiten sollten unter www.bkz.de gemeldet werden, dort geht es auch zu den aktuellen Zwischenständen. Über 10 Kilometer haben Kathrin Reher (Senden-Bösensell, 46:07 Minuten) und Philipp Hoffmann (LG Weissacher Tal, 36:53) die Nase vorne. Hoffmann führt in 17:47 Minuten auch über 5 Kilometer, bei den Frauen belegt Vereinskollegin Sina Josua (20:55) den ersten Platz. Bei den Jugendlichen gibt es nur die Kurzdistanz mit Ronja Müller (TC Backnang, 27:27) und Marvin Grimm (Oppenweiler, 20:58) an der Spitze. Auch hier bleiben noch eineinhalb Wochen, um die Spitzengruppen durcheinanderzuwirbeln.

Fotos bei Facebook hochladen

Beim Teamevent des BKZ-Solo-Laufcups gilt die Coronaverordnung. Die Gruppen und Teams sind aufgefordert, in ihrer eigentlichen Kluft die Runde(n) zu drehen – seien es Fußballer in ihren Trikots, Footballer mit Rüstung und Helm oder Wasserballer mit Badehose und Badekappe. Der Spaßfaktor soll hoch sein. Möglich ist das Mitmachen ab sofort bis einschließlich Sonntag, 27. Juni.

Die Ergebnisse können im Internet unter www.bkz.de gemeldet werden. Unter allen, die ein Foto in der BKZ-Facebook-Gruppe „Laufen in und um Backnang“ hochladen oder es an sportredaktion@bkz.de schicken, wird ein 50-Euro-Getränkegutschein verlost.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juni 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Eine gute erste Halbzeit reicht

Fußball-Oberligist TSG Backnang zieht mit einem 2:1-Sieg beim Verbandsligisten Türkspor Neu-Ulm in die dritte WFV-Pokalrunde ein. So weit, so gut. Nach der Pause brauchen die Roten aber auch etwas Glück.

Rems-Murr-Sport

Das Ja von damals bis heute nie bereut

Barbara Hirzel hat nach 31 Jahren den Vorsitz beim TV 1848 Murrhardt abgegeben, ohne dass der mit Abstand größte Verein der Walterichstadt einen Nachfolger gefunden hat. Die „Murrhardterin durch und durch“ hat beim TVM eine Ära geprägt.

Rems-Murr-Sport

Kritik mit klarem Bekenntnis abgemildert

Backnanger Sportstammtisch: OB Maximilian Friedrich betont, dass Stadtverwaltung und Gemeinderat im Zweifel auch ohne Bundeszuschuss am Neubau der Karl-Euerle-Halle festhalten wollen. Einige Vereinsvertreter machen ihrem Frust über die erneute Zeitverzögerung trotzdem Luft.