Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Allmersbach drängt an Platz an der Sonne zurück

Bezirksliga-Elf aus dem Täle will gegen Hößlinswart erste Saisonniederlage wettmachen – Richtungsweisende Partie für Steinbach

Will mit Allmersbach zurück in die Erfolgsspur: Kim-Steffen Schmidt (beim Schuss).Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Will mit Allmersbach zurück in die Erfolgsspur: Kim-Steffen Schmidt (beim Schuss).Foto: A. Becher

(dg). Der SV Allmersbach musste vergangenen Sonntag die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga an die SV Remshalden abgeben. Mit einem Heimsieg gegen Hößlinswart könnte der SVA im Mittelteil der englischen Woche wieder den Platz an der Sonne einnehmen. Nachdem gegen Steinbach der erste Saisonsieg gelang, möchte der SV Unterweissach nun auch beim schwächelnden TSV Nellmersbach punkten. Der SV Steinbach kann mit einem Heimerfolg gegen Sulzbach-Laufen wieder in die obere Tabellenhälfte vorrücken. Anpfiff ist am Mittwoch überall um 19.30 Uhr. Die Begegnung des VfR Murrhardt gegen Winterbach wurde auf den 3. November verlegt. Auf den 20. Oktober wurde die Heimpartie der SV Remshalden gegen den SC Korb verschoben. Der Große Alexander Backnang spielte gegen Schorndorf bereits vergangenen Mittwoch und kassierte eine 0:2-Niederlage (wir berichteten). Dafür ist morgen noch der SV Fellbach II gegen Neuling Steinach-Reichenbach ab 20 Uhr im Einsatz.

SV Allmersbach – KTSV Hößlinswart. Allmersbach handelte sich in Korb mit einem 1:3 die erste Saisonniederlage ein. Mit zehn Punkten rutschte der SVA auf den dritten Tabellenplatz ab. „Wir hatten keinen guten Tag in Korb. Das Spiel war über die gesamte Dauer auf einem sehr niedrigen Niveau, geprägt von vielen Abspielfehlern bei beiden Mannschaften“, lautet die wenig erfreuliche Analyse von Martin Weller. Der SVA-Trainer richtet den Blick auf das Heimspiel gegen Hößlinswart und warnt seine Kicker ausdrücklich vor deren Offensive. Dabei hebt er insbesondere die beiden Sylaj-Brüder hervor. Ausfallen werden bei den Hausherren Tim Wehrsig und Marius Gebhardt. Der KTSV Hößlinswart bezwang unerwartet den TSV Nellmersbach mit 1:0 und kletterte mit sieben Zählern auf Platz fünf.

TSV Nellmersbach – SV Unterweissach. „Wir haben gegen Hößlinswart einen Schritt in die richtige Richtung gemacht“, sagt Nellmersbachs Abteilungsleiter Oliver Redelfs trotz der 0:1-Niederlage. „Das war ein zweifelhafter Strafstoß“, ärgert sich Redelfs übers entscheidende Gegentor, der seiner Mannschaft trotzdem einen klaren Aufwärtstrend gegenüber den zwei Spielen davor zugesteht. Zum Duell mit Unterweissach, das zuletzt beim 5:4 gegen Steinbach den ersten Saisonsieg feierte, sagt Nellmersbachs Fußballboss: „Die Partie ist völlig offen.“ Positiv sei, dass sich das Nellmersbacher Lazarett zunehmend lichtet. Nils Reweland (Meniskus-OP) und Erkut Polat (Schlüsselbeinbruch) fehlen allerdings weiterhin.

SV Steinbach – TSV Sulzbach-Laufen. Steinbach schoss in Unterweissach zwar vier Tore, kassierte aber fünf, blieb damit bei fünf Zählern und rutschte auf Rang neun ab. „Weissach hat in der ersten Hälfte unsere individuellen Fehler gnadenlos ausgenutzt“, kritisiert Hakan Keskin den Auftritt seiner Elf vor der Pause. Nach dem Wechsel habe es dann besser funktioniert. „Wir haben ein paar Dinge korrigiert und sind noch gefährlich nahe gekommen. Am Ende hat es aber leider nicht gereicht.“ Der SVS-Coach hat seine Spieler schon gewarnt: „Wir müssen uns nun auf die unteren Tabellenregionen konzentrieren und da kommt das Sechspunktespiel gegen den Zwölften Sulzbach-Laufen genau richtig, um unser wahres Gesicht zu zeigen.“ Verzichten muss der SVS auf Kevin Thienst und Mika Abraham.

Zum Artikel

Erstellt:
24. September 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!