Auch Reutlingen kann die TSG Backnang nicht stoppen

Backnangs Fußball-Oberligist gewinnt beim Ex-Zweitligisten verdient mit 2:0 und übernimmt zumindest vorläufig die Tabellenspitze. Thomas Doser und Mert Tasdelen treffen für die Etzwiesenelf und bereiten Coach Mario Marinic nachträglich ein tolles Präsent zu dessen 37. Geburtstag.

Gefiel wie die gesamte TSG-Elf: Mert Tasdelen, der nach 21 Minuten im Strafraum nur noch durch ein Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Routinier Shqiprim Binakaj souverän zum verdienten und früh feststehenden 2:0-Endstand. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

Gefiel wie die gesamte TSG-Elf: Mert Tasdelen, der nach 21 Minuten im Strafraum nur noch durch ein Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Routinier Shqiprim Binakaj souverän zum verdienten und früh feststehenden 2:0-Endstand. Foto: A. Hornauer

Von Uwe Flegel

Die Fußballer der TSG Backnang sind spitze. Zumindest in der Oberliga und wenigstens bis heute Nachmittag. Denn da könnte Verfolger FV Ravensburg mit einem Sieg beim großen Titelfavoriten SGV Freiberg in der Tabelle wieder an der Etzwiesenelf vorbei ziehen. Die hat auf jeden Fall aber schon einmal vorgelegt und Spielertrainer Mario Marinic einen Tag nach seinem 37. Geburtstag mit dem 2:0 beim SSV Reutlingen gestern Abend ein schönes Präsent bereitet. Das Ergebnis stand an der Kreuzeiche schon nach gut 20 Minuten fest, hatten doch Thomas Doser und Shqiprim Binakaj per Elfmeter für die Zweitoreführung gesorgt.

Die Partie begann für die TSG optimal, ging die Etzwiesenelf doch mit dem ersten Ball aufs Tor in Führung. Daran beteiligt waren zwei aufgerückte Abwehrspieler. Linksverteidiger Shqiprim Binakaj hatte von der rechten Seite geflankt und Innenverteidiger Thomas Doser in der Mitte aus sieben Metern zum 1:0 ins Eck verlängert.

Die Gastgeber taten sich sichtlich schwer, ins Spiel zu finden. Der SSV schaffte es kaum, Backnangs Defensive in Verlegenheit zu bringen. Frei nach Otto Rehhagel versuchten es die Gäste mit sogenannter kontrollierter Offensive und schnellen Angriffen, wenn sie den Hausherren nach einem ungenauen Abspiel mal wieder den Ball abgeluchst hatten. So wie in der 21. Minute, als Mert Tasdelen bei einem Konter im Strafraum drei Gegenspieler austanzte und vom vierten gefoult wurde. Den Elfmeter verwandelte Shqiprim Binakaj zum 2:0.

Fast aus dem Nichts wäre die Elf vom Fuße der Achalm nach einer guten halben Stunde zum Anschlusstreffer gekommen. Einen 18-Meter-Schuss von Jonas Preuß hatte Debütant Julian Guttenson, der den erkrankten Marcel Knauß ersetzte, abklatschen lassen und Armin Zukic hatte am schnellsten geschaltet. Der Angreifer umkurvte den TSG-Schlussmann, wurde dabei aber ein wenig weit abgedrängt und schob die Kugel an den Außenpfosten. Pech für die Hausherren, die einen Treffer allerdings auch nicht verdient gehabt hätten, war es in der ersten Halbzeit doch der einzige Schuss, der aufs Backnanger Tor gekommen war.

TSG-Fußballer siegen beim SSV Reutlingen
Die TSG Backnang gewinnt beim SSV Reutlingen mit 2:0 und übernimmt die Tabellenführung in der Fußball-Oberliga. Die Highlights vom Spiel sind hier im BKZ-Video zu sehen.

An diesem Spielverlauf änderte sich nach der Halbzeit wenig. Die Gastgeber waren bemüht, sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Bevor es aber gefährlich werden konnte, war entweder ein Abwehrbein der Gäste dazwischen oder der Pass war zu ungenau. Sehr oft viel zu ungenau. Die TSG musste jedenfalls keinen riesigen Aufwand betreiben, um alles im Griff zu haben. Einziges Manko: Die Kontermöglichkeiten wurden nicht gut ausgespielt. Wobei es in der 70. Minute nicht an der Vorarbeit des eingewechselten Sebastian Gleißner lag, sondern am Abschluss von Spielertrainer Mario Marinic, der aus elf Metern freistehend doch recht deutlich vorbei zielte. Eher Pech hatte dann der eingewechselte Niklas Kalafatis in der 81. Minute, als er sich zunächst schön durchsetzte und von der halblinken Seite aus zehn Metern allerdings am glänzend reagierenden Jerome Weisheit scheiterte. Kein Glück hatte in der 87. Minute auch Leon Maier, der sich im gegnerischen Strafraum schön durchsetzte, aus acht Metern aber knapp vorbei zielte.

Gefährdet war der TSG-Erfolg zu dem Zeitpunkt aber längst nicht mehr. Zu harmlos und schwach präsentierte sich Reutlingens Offensive. Negativ war für Backnang nur, dass sich mit Shqiprim Binakaj, Kapitän Oguzhan Biyik, Angreifer Loris Maier und Thomas Doser, bei dessen Ausscheiden kurz vor Schluss das Auswechselkontingent bereits erschöpft war, gleich vier Spieler verletzt raus mussten und vermutlich nicht alle rechtzeitig zum Mittwoch-Heimspiel gegen die SF Dorfmerkingen wieder fit sind.

SSV Reutlingen: Weisheit – Mohr (46. Dautaj), Lübke, Jäger, Schiffel – Eiberger – Jonas Preuß (76. Staiger), Wöhrle, Schwaiger, Zukic (61. Meixner) – Ganaus (76. Djermanovic).

TSG Backnang: Guttenson – Leon Maier, Doser, Tichy, Binakaj (59. Dannhäußer) – Bitzer, Biyik (78. Wiesheu) – Santoro (71. Kalafatis), Loris Maier (57. Gleißner), Tasdelen – Marinic.

Tore: 0:1 (7.) Doser, 0:2 (21., Foulelfmeter) Binakaj. – Gelbe Karte: Eiberger, Lübke / Tichy, Gleißner. – Schiedsrichter: Rottner (Poppenweiler). – Zuschauer: 700.

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

HCOB hat erste Auswärtspunkte im Visier

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang stehen in der Dritten Liga vor einer hohen Hürde. Die Mannschaft von Trainer Matthias Heineke tritt am morgigen Samstag um 20 Uhr beim TV 08 Willstätt an. Ob es ein Krimi bis zum Schluss werden kann, muss abgewartet werden.

Rems-Murr-Sport

TSG Backnang: Die nächste große Herausforderung

Nach der 0:3-Heimniederlage gegen den Titelfavoriten wartet auf Oberliga-Spitzenreiter TSG Backnang nun die Partie beim Tabellensiebten Villingen. Am Rand des Schwarzwalds wollen die Fußballer aus den Etzwiesen alles tun, um in der Fremde weiterhin ohne Verlustpunkt zu bleiben.

Rems-Murr-Sport

TSG Backnang: Stark ersatzgeschwächt und ohne Chance

Titelfavorit SGV Freiberg ist für die personell dezimierten Oberliga-Fußballer der TSG Backnang eine Nummer zu groß. Die Etzwiesenelf hält zwar ganz ordentlich mit, doch in den entscheidenden Momenten sind die Gäste einfach besser und gewinnen am Ende auch verdient mit 3:0.