Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Auf den Spuren der Stars des Wintersports

Rolf Hettich und der TC Backnang veranstalten am 10. September den ersten Backnanger Sommerbiathlon für Firmen und Vereine

Kugeln fliegen keine, scharf geschossen wird auf dem Eugen-Adolff-Sportplatz am Dienstag, 10. September, aber trotzdem. Der TC Backnang und Rolf Hettich veranstalten den ersten Backnanger Firmenbiathlon. Rolf Hettich ist sich sicher, dass die Sache ankommt: „Es geht um den Spaß und darum, dass die Leute in der Region mal Biathlon live erleben können“,

Ein Bild, das sich am Ende der Ferien in der Eugen-Adolff-Sportanlage bietet. Amateure, sie sich als Dreierstaffeln im Sommerbiathlon versuchen. Mitmachen dürfen Firmen und Vereine. Foto: privat

Ein Bild, das sich am Ende der Ferien in der Eugen-Adolff-Sportanlage bietet. Amateure, sie sich als Dreierstaffeln im Sommerbiathlon versuchen. Mitmachen dürfen Firmen und Vereine. Foto: privat

Von Uwe Flegel

Eigentlich ist Rolf Hettich ja im Ruhestand. Doch wer den 62-Jährigen auch nur ein bisschen kennt, der wusste von vornherein, dass das eher ein Unruhestand wird. Um nur noch die Beine hochzulegen, dafür ist der ehemalige Inhaber eines Sportgeschäfts und einstige Klasse-Ausdauersportler viel zu umtriebig.

Nun hat er, der vor dreieinhalb Jahrzehnten zum Beispiel Mitbegründer des Backnanger Silvesterlaufs war und dort heute noch mitwirkt, ein neues Kind aus der Taufe gehoben. Am Dienstag, 10. September, gibt’s in der Murr-Metropole ab 17 Uhr den ersten Sommerbiathlon, der als Staffelwettbewerb ausgetragen wird. Mitmachen können Vereine und Firmen. „Das ist eine neue Idee, von der ich denke, dass sie für Teilnehmer und Zuschauer interessant ist“, so der erfahrene Sportler und Organisator von Sportveranstaltungen. Damit beim Debüt möglichst alles reibungslos abläuft, hat sich Hettich mit seinen alten Weggefährten vom Backnanger Triathlon-Club zusammen getan. Schließlich haben er und der TCB schon viel größere Wettkämpfe gemeinsam gestemmt. Darunter zum Beispiel den Backnanger City-Triathlon oder die deutsche Duathlon-Meisterschaft. Diesmal stehen aber weder Schwimmen, noch Radfahren auf dem Programm. Und es stehen auch nicht die Innenstadt und dort vor allem die Bleichwiese im Blickpunkt. Gelaufen und geschossen wird auf der Eugen-Adolff-Sportanlage. Für die Laufeinlage steht dort eine sogenannte Finnenbahn und für die Schießeinheiten der Kunstrasen zur Verfügung. Für die Zuschauer fast ideal, können sie auf der zu einer Art Biathlonstadion umfunktionierten Anlage doch das Rennen sehr gut verfolgen.

Die Besucher müssen auch keine Angst haben, dass ihnen die Kugeln um die Ohren fliegen. Zwar wird mit Original-Biathlongewehren geschossen, doch die basieren auf Lasertechnik und sind mit einem Schuss- und Treffersound ausgestattet. Waffen, die im Behindertensport sogar bei Paralympics eingesetzt werden. Für Rolf Hettich, als ehemaligen Bundestrainer der nordischen Behindertennationalmannschaft ein bewährtes Sportgerät. Eines, mit dem er zum Beispiel erst gestern bei der Landesgartenschau in Weinstadt für eine Glanzlicht sorgte.

Für Backnang planen die Organisatoren mit einer deutlich größeren Anlage. als im Remstal. „Sechs Schützen können gleichzeitig schießen“, erzählt Rolf Hettich. Dadurch ergibt sich der Ablauf der Veranstaltung, bei der in den fünf oder sechs Vorläufen je sechs Teams gegeneinander antreten und die sechs schnellsten Staffeln danach in einem Endlauf den Sieger ermitteln. Eine Staffel besteht aus drei Personen, unabhängig ob es sich um ein reines Männer- oder Frauen- oder Mixed-Team handelt. In jedem Dreierteam muss jeder Starter dreimal 400 Meter Laufen und zwischen den Runden einmal stehend sowie einmal liegend schießen. Wer daneben schießt, der muss einerseits pro Fehler eine Strafrunde bewältigen und sorgt andererseits für Freude bei der Rems-Murr-Hospizstiftung. Pro Patzer spendet der Veranstalter einen Euro an die soziale Einrichtung

Rolf Hettich ist sich sicher, dass die Veranstaltung Spaß macht. Bei den Firmen und Vereinen kommt die Idee jedenfalls an. Weit über 20 Staffeln haben sich schon angemeldet. „Wenigstens 30 und maximal 36 Teams sollen es werden“, erzählt der Chef-Organisator. Das wären zwischen 90 und 108 Sportlern, die sich im Murrtal auf die Spuren eines Simon Schempp, einer Laura Dahlmeier oder Magdalena Neuner begeben. Das übrigens auch nur, weil Backnang derzeit den Anschein erweckt, als wolle es Stuttgart 21 in Sachen Baustellen Konkurrenz machen. Rolf Hettich erzählt: „Eigentlich plane ich seit zwei, drei Jahren einen Firmenlauf, doch dann kam die Baustelle Obere Walke dazwischen. Deshalb haben der TCB und ich uns gedacht, dann machen wir halt einen Firmenbiathlon.“

Info
Zwei Trainingstermine

Wer das Biathlonschießen vorher mal trainieren will, hat am 28. August und am 7. September auf dem Hagenbach-Sportplatz in Backnang die Möglichkeit dazu.

Weitere Infos – auch zu Startgebühren und Zeitplan – unter www.rh-sports.de. Dort ist auch die Anmeldung möglich. Firmen und Vereine können nur ein Team oder mehrere Staffeln melden.

Zum Artikel

Erstellt:
15. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!