Aufstrebendes Talent im Dreifacheinsatz

Elias Newel vom Handball-Drittligisten HC Oppenweiler/Backnang ist auch in den Trikots des Bundesligisten Frisch Auf Göppingen sowie des deutschen U-20-Nationalteams gefordert. Mit der DHB-Auswahl bestreitet er am morgigen Donnerstag ein Testspiel in Großbottwar.

Elias Newel überzeugt derzeit sowohl beim HCOB als auch bei Frisch Auf Göppingen und in der U-20-Nationalmannschaft. Foto: Alexander Becher

© Alexander Becher

Elias Newel überzeugt derzeit sowohl beim HCOB als auch bei Frisch Auf Göppingen und in der U-20-Nationalmannschaft. Foto: Alexander Becher

Von Alexander Hornauer

Elias Newel ist derzeit viel in Handballarenen und Trainingshallen unterwegs. Mit der Drittliga-Mannschaft des HC Oppenweiler/Backnang kämpft er um den Aufstieg in die Zweite Bundesliga. Ein Topspiel reiht sich ans andere. Zuletzt gab es Erfolge gegen die SG Pforzheim/Eutingen und den TuS Fürstenfeldbruck, zu denen Newel mit starken Leistungen beitrug. Das Spitzenspiel bei der HSG Konstanz wirft seine Schatten voraus.

Der 19-jährige Rückraumspieler ist darüber hinaus in zwei weiteren Teams aktiv. Er hat zum einen ein Zweifachspielrecht für Frisch Auf Göppingen. Elias Newel trainiert regelmäßig beim Bundesligisten mit, auch in den Spielen bekommt er Einsatzzeiten. Der Bundesliga-Spielplan mit vielen Wochentagspielen ist günstig, es gibt kaum Überschneidungen mit der Dritten Liga. Markus Baur, Coach beim Traditionsverein, 288-maliger Nationalspieler und Weltmeister von 2007, hat Vertrauen in den Youngster. Sein Debüt in der Bundesliga feierte Elias Newel gegen den THW Kiel. Acht weitere Einsätze und die ersten Torerfolge in der ersten Liga sind seither dazugekommen.

Und Team Nummer drei? Das ist die Juniorennationalmannschaft. In dieser Woche ist der Handballer mit Wurzeln bei der HSG Isar-Loisach mit der U 20 des DHB unterwegs. Seit seinem Debüt gegen Portugal im November 2023 wurde er zu allen Maßnahmen eingeladen, auch jetzt. Unter Anleitung von Bundestrainer Martin Heuberger bereiten sich Deutschlands beste Handballer der Jahrgänge 2004 und 2005 in Ostfildern auf die Europameisterschaft im Juli vor. Testspiele gegen die Schweiz am Donnerstag in Großbottwar sowie am Samstag in Schaffhausen bieten den Handballtalenten die Möglichkeit, sich für die Kontinentalmeisterschaften zu empfehlen.

Zwölf Tore beim Vierländerturnier
als Empfehlung für weitere Aufgaben

Elias Newel hat sich über die neuerliche Nominierung gefreut. „Es ist eine Ehre für mich, dabei zu sein“, sagt er beim Gedanken an die Nationalhymne und berichtet vom „schönen Gefühl, Deutschland international zu vertreten“. Die Berufung sei auch eine Bestätigung dafür, „dass die Leistungen im Verein richtig sind“. Aber nicht nur dort: Elias Newel hat auch beim vergangenen DHB-Lehrgang gut gespielt. Bei einem Vierländerturnier mit Spielen gegen Spanien, Portugal und Frankreich zählte er mit zwölf Toren zu den erfolgreichsten Werfern des Wettbewerbs. Das nahm auch der Bundestrainer zur Kenntnis.

Die Lehrgänge und Spiele mit der U 20 schätzt Newel, „weil es ein anderes Umfeld als in den Vereinen ist und eine komplett andere Mannschaft. Da komme ich gut aus dem Alltag raus, bekomme den Kopf frei und nehme neue Ideenansätze mit.“ Das ist gut fürs Vorankommen und das wirkt sich auch positiv auf sein Spiel beim HCOB und bei Frisch Auf aus. Die Entwicklung des Sportlers geht seit geraumer Zeit steil voran. In der Dritten Liga ist er Stammkraft, Impulsgeber und Torschütze. Auch in Göppingen sieht man Elias Newel durchaus mal in der Crunchtime auf dem Feld.

Direkt an diesem Trend beteiligt sind die Trainer: Daniel Brack vom HCOB, Markus Baur aus Göppingen und Martin Heuberger vom DHB. Elias Newel sagt, dass er von allen viel mitnehmen kann. Gut sei, dass sich die drei absprechen. „Die Schwerpunkte sind anders. Im Verein hat man mehr Zeit als in der Nationalmannschaft, bei der es darum geht, als Team zusammenzukommen.“ Wenn dem Bundestrainer etwas auffällt, was sich in den kurzen Lehrgängen nicht trainieren lässt, gibt er es an die Vereinstrainer weiter. „Da ist dann die Zeit, um solche Dinge individuell zu verbessern.“ Auch mit den Sportlern ist Martin Heuberger im Dialog. „Wir sprechen viel auf den Lehrgängen, danach gibt es Feedbackgespräche.“ Auf Video wird analysiert: Was war gut, woran muss gearbeitet werden?

Newel möchte unbedingt um die Europameisterschaft spielen

Dass der Tanz auf drei Hochzeiten für den talentierten Sportler, der parallel ein Studium in Wirtschaftswissenschaften absolviert, intensiv und herausfordernd ist, ergibt sich zwangsläufig – zumal Elias Newel sich nicht schont und dorthin geht, wo es wehtut. „Von der Belastungssteuerung kriege ich es in Absprache mit den Athletiktrainern und den Physiotherapeuten aber gut hin“, sagt er. Ihm gefällt, „dass ich in jeder Mannschaft eine eigene Rolle habe“. So trage er beim HCOB schon mehr Verantwortung als in Göppingen – wobei er in beiden Teams, je öfter er zum Einsatz kam, schnell das Vertrauen seiner Nebenspieler wahrnahm. Für die U-20-Auswahl sei prägend, „dass wir lauter Gleichaltrige sind“. Elias Newel muss sich also immer auf neue Konstellationen einstellen: „So ist es immer etwas anderes. Mir macht jede Rolle unheimlich viel Spaß.“

Noch größer wird der Spaß, wenn der Erfolg dazukommt. Deshalb will Elias Newel dabei sein, wenn das Nationalteam um den Europameistertitel kämpft. Bei Frisch Auf hat er einen Vertrag bis 2027 unterschrieben. Mit dem HCOB, für den er auch in der Saison 2024/2025 in Kooperation mit Frisch Auf am Ball bleiben wird, verfolgt er den Aufstieg in Liga zwei, „das ist der Traum und das Ziel von allen“. Deshalb wagt er, auch wenn diese Woche das Nationalteam im Fokus steht, einen Ausblick auf Spiele wie gegen Konstanz, Würzburg und Pfullingen. „Ich freue mich überragend auf diese Topspiele, es werden hoffentlich Handballfeste und richtig coole Spiele.“

Länderspiel ist ausverkauft

Elias Newel begann bei der HSG Isar-Loisach mit dem Handball, seine Mutter war seine Trainerin. Er spielte für die A-Jugend-Mannschaft des TSV Allach in der Bundesliga, wechselte dann zum TV Plochingen und 2023 zum HCOB.

Die U-20-Europameisterschaft findet vom 10. bis 21. Juli in Celje in Slowenien statt. Deutschland trifft in der Vorrunde auf Portugal, Serbien und Griechenland. Danach wird die Mannschaft zur U 21, die im Sommer 2025 bei der Weltmeisterschaft startet.

Die Handballregion Bottwar SG ist am Donnerstag Ausrichter des U-20-Länderspiels Deutschland – Schweiz. Anwurf ist um 19 Uhr in der Wunnensteinhalle in Großbottwar. Die Eintrittskarten für die Begegnung sind aber bereits vergriffen.

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Anthony Mbem-Som Nyamsi (links im Zweikampf mit Daniel Caligiuri) hat den Ausgleich für die Aspacher erzielt. Foto: Marc Eich
Top

Rems-Murr-Sport

SG Sonnenhof Großaspach: Eisige Kälte, hitziges Spiel und ein Punkt

Die SG erkämpft sich im Nachholspiel der Fußball-Oberliga bei Tabellenführer FC 08 Villingen ein 1:1.Die Fautenhau-Kicker bleiben damit weiterhin einen Zähler hinter dem Spitzenreiter.

Rems-Murr-Sport

Hobby der Söhne ist das Hobby der Eltern

Familienbande im Sport (2) Für die Heckelmanns besteht die Freizeit fast ausschließlich aus Radball. Die drei Söhne Mika, Emil und Anton spielen aktiv. Die Eltern Nadine und Markus sind ehrenamtlich beim RSV Waldrems tätig.

Rems-Murr-Sport

Hobby-Horse-Turnier beim RFV Murrgau

Beim zweiten Hobby-Horse-Turnier in Rielingshausen haben sowohl die jungen Teilnehmerinnen als auch die Zuschauer großen Spaß. Auf teilweise selbst gebastelten Steckenpferden absolvieren Mädchen zwischen vier und 14 Jahren an den normalen Reitsport angelehnte Prüfungen.