Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Backnang kehrt in Erfolgsspur zurück

Oberliga-Volleyballerinnen bezwingen Stuttgart IV mit 3:0

Nichts anbrennen ließen Backnangs Oberliga-Volleyballerinnen im Heimspiel gegen den MTV StuttgartIV. Mit 3:0 gewann der Ex-Regionalligist das Duell mit dem jungen Gegner, der sich aus den baden-württembergischen Auswahlspielerinnen der Jahrgänge 2003 bis 2005 zusammensetzt. Nur im zweiten Satz waren die Talente einigermaßen gleichauf mit dem Titelaspiranten.

Setzte sich mit der TSG gegen Stuttgarts Talente problemlos durch: Leonie Maaß. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Setzte sich mit der TSG gegen Stuttgarts Talente problemlos durch: Leonie Maaß. Foto: A. Becher

Von Anne Pötzl

Nach der unglücklichen 2:3-Niederlage in der Vorwoche gegen Bad Waldsee sowie dem 1:3 im Spitzenspiel in Fellbach, wollte die TSG ihr zweites Heimspiel in Folge unbedingt gewinnen. Allerdings musste Trainer Raphael Käfer im Duell mit dem sogenannten Stützpunktteam des Verbands auf seine krankheitsbedingt fehlende Libera McKenna Poynter verzichten. Zum Glück für die Gastgeberinnen sprang die erfahrene Andrea Baier ein, die diese Position in Backnang jahrelang innehatte. Damit mussten sich die Annahmespielerinnen Franziska Schlipf, Andrea Baier und Vanessa Maglica nicht groß umstellen oder gar abstimmen. Schließlich hatten sie in dieser Besetzung in den vergangenen Jahren oft genug Annahme und Abwehr gespielt.

Doch trotz der vielen Erfahrung, die das Team von Trainer Raphael Käfer den Talenten aus der Landeshauptstadt voraushatte, warnte Backnangs Coach seine Mannschaft, die jungen Perspektivspielerinnen nicht zu unterschätzen. Allerdings forderte er auch, das Duell mit breiter Brust und dem Vertrauen auf die größere Routine selbstbewusst anzugehen. Eine Vorgabe, die Mannschaftsführerin Franziska Schlipf und ihre Mitstreiterinnen sofort umsetzten. Gezielte Aufschläge von Vanessa Maglica bauten massiv Druck auf die jungen Kaderspielerinnen auf. Die kurzen Lobs des Stützpunktteams angelte sich die Abwehr um Andrea Baier ein ums andere Mal, sodass die Murrtalerinnen mit Leonie Maß über die Mitte und Franziska Schlipf über Außen immer wieder punkteten. Schnell setzten sich die Backnangerinnen ab und gewannen den ersten Satz deutlich mit 25:10.

Im zweiten Durchgang schlichen sich bei den Gastgeberinnen dann von Beginn an Leichtsinnsfehler und Konzentrationsschwächen ein. Die zuvor so starken Aufschläge landeten nun vermehrt im Aus, die Annahme wackelte und Raphael Käfer musste zwei Auszeiten nehmen, um das Team wieder auf Kurs zu bringen. Im Endspurt stabilisierte sich die Annahme, Zuspielerin Anne Pötzl konnte ihre Angreiferinnen variabel einsetzen und vor allem die junge Iva Maglica machte in der Schlussphase die entscheidenden Punkte zum 25:22-Erfolg.

Im dritten Durchgang

macht das TSG-Team

wieder kurzen Prozess

Der dritte Satz spiegelte den ersten Durchgang wider. Starke Aufschläge von allen Spielerinnen setzten Stuttgart gehörig unter Druck und vorne im Netz blockte Milana Schroeder ein ums andere Mal den Gegner. Ein Doppelwechsel brachte zusätzlichen Schwung. Jacqueline Klenk setzte die Diagonalspielerin Caroline Schwiertz gut in Szene. Die zweite Jugendspielerin Kim Prade agierte über Außen mit Köpfchen und verwandelte den Matchball zum 25:11.

In der Tabelle bedeutete das 3:0, dass die Murrtalerinnen an der Tabellenspitze nun wieder gleichauf mit dem SV Fellbach sind, der seinerseits gegen Backnang-Bezwinger zu einem 3:2 kam.

TSG Backnang: Baier, Klenk, Maaß, Iva Maglica, Vanessa Maglica, Prade, Pötzl, Schlipf, Schroeder, Schwiertz.

Zum Artikel

Erstellt:
27. November 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!