Backnang präsentiert sich gut gerüstet

Lateinformation der TSG tanzt bei der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig auf den sechsten Platz

Durchaus zufrieden waren Backnangs Lateintänzer mit ihrem Auftritt bei der Deutschen Meisterschaft der Formationen. In der Braunschweiger Volkswagenhalle belegte die TSG den sechsten Rang und präsentierte sich durchaus gut vorbereitet für die Mitte Januar beginnende Saison in der Ersten Bundesliga.

Zeigte sich in Braunschweig bereits in guter Form: Die neu zusammengestellte Lateinformation der TSG Backnang, die Sechste wurde.  Foto: H. Bläsing

Zeigte sich in Braunschweig bereits in guter Form: Die neu zusammengestellte Lateinformation der TSG Backnang, die Sechste wurde. Foto: H. Bläsing

Von Melanie Merz

Als Ziel für die Titelkämpfe hatte sich das Trainergespann Anita Pocz, Nadine Nasser und Zoran Jovanovic die Zwischenrunde gesteckt. Backnang vertraute wie im Vorjahr aufs Thema Las Vegas. Im ersten Durchgang war beim neu zusammengestellten Team deutlich die Nervosität zu spüren. Die Höchstschwierigkeiten gelangen nicht einwandfrei. Dafür überzeugte die TSG mit exakten Linien und Reihen, ihrer tänzerischen Leistung sowie einer geschlossenen und kompakten Darbietung. Als das Ergebnis verkündet wurde, brach Freude aus: Backnang hatte den Einzug in die Zwischenrunde der besten Sechs geschafft.

In der Zwischenrunde steigerte sich die TSG. Sie trat befreit auf und setzte auf eine akzentuierte Darstellung ihrer Bewegungsabläufe. Bei den Höchstschwierigkeiten schlichen sich aber erneut Fehler ein. Platz sechs im Endergebnis war okay. Allerdings lag die FG Aachen/Düsseldorf als Fünfter nur knapp vor Backnang.

Den Sieg sicherte sich der GGC Bremen vor dem TSZ Velbert. Beide vertreten Deutschland nun bei den Europa- und Weltmeisterschaften. Die TSG wiederum kann sich in Ruhe auf die Erste Bundesliga vorbereiten. Zoran Jovanovic bilanzierte: „Mit dem Ergebnis können wir sehr zufrieden sein. Bei den Höchstschwierigkeiten bieten wir noch zu viel Angriffsfläche, allerdings haben wir es geschafft, die zahlreichen Neuen im Kader gut zu integrieren und eine geschlossene Darbietung abzuliefern.“

TSG Backnang: Bläsing/Bernhardt, Kusch/Sapone, Bäuerle/Rodriguez, Hofer/Forster, Schäfer/Kohr, Obermeier/Eckstein, Stosik/Böckheler, Köpler/Lehnart

Zum Artikel

Erstellt:
12. November 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Ein Plan B liegt schon in der Schublade

Abwarten lautet weiterhin die Devise der Drittliga-Verantwortlichen beim Deutschen Handball-Bund. Von den nächsten politischen Beschlüssen in der Coronakrise hängt es ab, wann und wie es für den HC Oppenweiler/Backnang und die anderen Klubs weitergeht.

Rems-Murr-Sport

HCOB plant bis 2023 mit Matthias Heineke

Die Macher des Handball-Drittligisten Oppenweiler/Backnang nutzen die Zeit rund um den Jahreswechsel dazu, den Vertrag mit dem Trainer um zwei weitere Spielzeiten zu verlängern.