Bayerns Jahresabschluss in Europa - „Ruhen uns nicht aus“

dpa München. Alphonso Davies ist beim FC Bayern zurück. Ob der Aufsteiger der Triplesaison gleich wieder in die Startelf rückt, lässt Hansi Flick offen. Sportlich geht es für die Münchner um nichts mehr, ein Sieg soll trotzdem her. Im Mittelfeld prüft Flick „einige Optionen“.

Können sich unbeschwert auf das Spiel gegen Lokomotive Moskau vorbereiten, weil die Bayern schon als Gruppensieger feststehen. Foto: Marco Donato/FC Bayern München AG/FCB/dpa

Können sich unbeschwert auf das Spiel gegen Lokomotive Moskau vorbereiten, weil die Bayern schon als Gruppensieger feststehen. Foto: Marco Donato/FC Bayern München AG/FCB/dpa

Für den FC Bayern erklingt in der Endphase eines titelreichen Fußballjahrs zum letzten Mal die Champions-League-Hymne. Die Münchner stehen längst als Gruppensieger und Achtelfinalist fest.

Im Heimspiel am heutigen Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) gegen Lokomotive Moskau strebt der Titelverteidiger noch einen standesgemäßen Sieg zum Abschluss der Gruppenphase an. „Wir wollen die letzten vier Spiele bis zum Ende des Jahres noch gewinnen. Wir müssen eine Mannschaft auf den Platz bringen, die bereit und fähig ist, das alles umzusetzen“, sagte Trainer Hansi Flick. Nach der Partie gegen Moskau folgen noch drei Bundesliga-Partien. „Wir ruhen uns nicht aus, sondern wollen jeden Tag besser werden“, sagte Flick.

AUSGANGSLAGE: Sportlich geht's für die Bayern um nichts mehr, aber 2,7 Millionen Euro Siegprämie sind in finanziell herausfordernden Zeiten im Profifußball viel Geld. Dazu soll der Rhythmus für die letzten Aufgaben des Jahres gegen Union Berlin, den VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen gehalten werden. Moskau braucht einen Sieg, um zumindest noch auf die Europa-League-Teilnahme hoffen zu können. Im anderen Gruppenspiel kämpfen RB Salzburg und Atlético Madrid um das Weiterkommen.

PERSONAL: Alphonso Davies ist nach seiner Sprunggelenkverletzung zurück. Hinspiel-Siegtorschütze Joshua Kimmich, Javi Martínez und Corentin Tolisso fehlen. Ob Davies in der Startformation steht oder eingewechselt wird, ließ Flick offen. Der 55-Jährige muss ohnehin abwägen, ob Pausen für einige Akteure oder das Einspielen für die letzten Aufgaben des Jahres die höhere Priorität haben. „Es ist beides wichtig. Aber wir müssen die Belastung im Blick haben“, sagte Flick. Kapitän Manuel Neuer, der zuletzt beim 1:1 gegen Atlético Madrid geschont wurde, kann beidem etwas Positives abgewinnen. „Es hat alles Vor- und Nachteile“, sagte der 34-Jährige.

MITTELFELDENGPASS: Durch die Verletzungspausen von Kimmich, Martínez und Tolisso ist es in der Mittelfeldzentrale personell eng. „Wir haben einige Optionen“, sagte Flick, der trotzdem mit zwei Sechsern plant. „Wir haben neben Leon Goretzka noch Marc Roca im Kader und auch Angelo Stiller und Maximilian Zaiser.“

GEGNER: Moskau reiste mit Selbstvertrauen zum abschließenden Gruppenspiel. Die Generalprobe gewann das Team von Trainer Marko Nikolic mit 3:1 gegen den Tabellennachbarn Rubin Kasan. Ob das in Europa hilft? Seit nun schon zehn Spielen wartet das Team aus der russischen Hauptstadt auf einen Sieg in der Königsklasse. Zuletzt gewann Lok in diesem Wettbewerb im September 2019 mit 2:1 bei Bayer 04 Leverkusen.

AUSLOSUNG: Am kommenden Montag wird das Achtelfinale ausgelost. Wie der FC Bayern können sich weitere europäische Schwergewichte auf die Runde der besten 16 Teams freuen. Gespielt wird im Februar und März.

© dpa-infocom, dpa:201208-99-620863/3

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2020, 04:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!