Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berger gewinnt erstes Golf-Turnier nach Corona-Pause

dpa Fort Worth. Ein missglückter Putt aus weniger als zwei Metern entscheidet das Comeback-Turnier der Profi-Golfer. Dem Gewinner bedeutet der Erfolg in Texas viel - auch wenn der übliche Jubel der Zuschauer ausbleibt.

Daniel Berger holte sich seinen dritten Karriere-Sieg. Foto: David J. Phillip/AP/dpa

Daniel Berger holte sich seinen dritten Karriere-Sieg. Foto: David J. Phillip/AP/dpa

Golfprofi Daniel Berger hat das erste Turnier der PGA Tour nach der dreimonatigen Corona-Pause gewonnen. Der 27 Jahre alte Amerikaner holte sich seinen dritten Karriere-Sieg im Stechen gegen seinen Landsmann Collin Morikawa.

Ohne Zuschauer blieb der übliche Jubel bei der knappen Entscheidung aus. Am vierten Tag der Charles Schwab Challenge im texanischen Fort Worth spielte Berger eine 66er-Runde und kam damit wie Morikawa auf insgesamt 265 Schläge. „Als wir wieder spielen konnten, war ich stärker als je zuvor“, sagte Berger. „Es war ein wunderbares Gefühl.“ Morikawa verpasste seine Chance auf den Sieg bei einem missglückten Putt-Versuch aus unter zwei Metern.

Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer war auf dem Par-70-Kurs nach zwei Tagen am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden. Bis auf Tiger Woods schlug fast die komplette Welt-Elite beim mit 7,5 Millionen Dollar dotierten Turnier ab: 16 Spieler der Top 20 der Weltrangliste waren am Start.

Gespielt werden durfte unter Berücksichtigung eines 37 Seiten umfassenden Hygiene-Konzepts. Allerdings schienen sich den TV-Bildern zufolge einige Caddies und Spieler nicht dauerhaft an die Abstandsregeln zu halten.

Vor dem spannenden vierten Turniertag hatte der Amerikaner Xander Schauffele noch in Führung gelegen. Er musste sich am Ende mit dem geteilten dritten Rang begnügen. Noch während der letzten Stunde hatten ein halbes Dutzend Golfer Chancen auf den Sieg.

Rory McIlroy erwischte einen schlechten Abschlusstag. Nach 68, 63 und 69 Schlägen an den ersten drei Tagen stand bei dem Weltranglistenersten aus Nordirland nach einer 74er-Runde am Ende der geteilte 32 Platz und ein Verlust von 23 Positionen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2020, 00:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!