Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bundesliga startet am 18. September in die Saison 2020/21

dpa Frankfurt/Main. Die Corona-Pandemie zwang den Profifußball zu einer zweimonatigen Pause - die sich auch in der Saison 2020/21 noch deutlich auswirken wird. Im Rahmenterminkalender gibt es einige Neuerungen. Die Clubs beschäftigt vor allem die Frage zu den Zuschauern.

Die neue Bundesliga-Saison beginnt am 18. September. Foto: Kai Pfaffenbach/Reuters-Pool/dpa

Die neue Bundesliga-Saison beginnt am 18. September. Foto: Kai Pfaffenbach/Reuters-Pool/dpa

Bundesliga-Neustart am 18. September, das Ende der Winterpause an Neujahr und das große Pokalfinale in Berlin während der Saison: Die Folgen der Corona-Unterbrechung werden auch den Spielplan der nächsten Saison im deutschen Fußball noch kräftig durcheinanderwirbeln.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) veröffentlichte seinen Rahmenterminkalender, wonach die Spielzeit 2020/21 mit der ersten DFB-Pokalrunde von 11. bis 14. September beginnt. Eine Woche später sollen dann Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga den Spielbetrieb wieder aufnehmen.

„Alle vorgenommenen Planungen im DFB-Rahmenterminkalender der Saison 2020/2021 stehen unter dem Vorbehalt, dass die behördlichen Verfügungslagen vor Ort den Spielbetrieb ermöglichen. Anpassungen für einzelne Wettbewerbe aufgrund sich verschärfender Pandemielagen oder veränderter Verfügungslagen sind weiterhin möglich“, hieß es in der DFB-Mitteilung. Die Corona-Krise hatte ab März für eine gut zweimonatige Unterbrechung gesorgt, ab Mitte Mai spielten die drei höchsten deutschen Ligen mit zahlreichen Englischen Wochen die übrigen Spieltage zu Ende - ohne Publikum.

Der neue Rahmenterminkalender beinhaltet einige Besonderheiten. Neben dem zwangsläufig deutlich verspäteten Start werden die Profis in der EM-Saison auch fast keine Winterpause haben. Am 22. und 23. Dezember finden noch Pokalspiele der zweiten Runde statt, nach gut einer Woche Weihnachts- und Silvesterpause wird schon am 2. und 3. Januar wieder in der Bundesliga gespielt. Da es im Jahr 2021 erst mit dem 14. Spieltag weitergeht, wird in der kommenden Spielzeit auch kein klassischer Herbstmeister in der Winterpause feststehen.

Auch im DFB-Pokal gibt es Neuerungen. Während Achtelfinale am 2. und 3. Februar sowie Viertelfinale am 2. und 3. März noch wie gewohnt unter der Woche stattfinden, gibt es Modifikationen beim Halbfinale und beim Endspiel. Die beiden Halbfinals sollen am Wochenende rund um den 1. Mai stattfinden, wenn die Ligen auf Wunsch der Sicherheitsbehörden pausieren. Dafür steigt das Finale in Berlin diesmal nicht an einem Samstag nach der Saison, sondern an Christi Himmelfahrt (13. Mai), dem Donnerstag vor dem vorletzten Spieltag. Das Bundesliga-Saisonfinale ist für den 22. Mai angesetzt.

Wann und wie viele Zuschauer zur neuen Saison wieder in die Stadien dürfen, ist derzeit noch offen. In der Debatte hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) nun auf die zuständigen Gesundheitsbehörden vor Ort verwiesen. Entscheidend für eine (Teil-) Zulassung von Zuschauern seien die lokalen Konzepte der Clubs, welche von den zuständigen Gesundheitsbehörden vor Ort freigegeben werden müssten, teilte die DFL über die Vorgaben des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) mit. Die DFL steht nach eigenen Angaben derzeit im ständigen Austausch mit dem BMG.

„In diesen Gesprächen wurde seitens des BMG ausgeführt, dass die konsequente Einhaltung höchster Infektionsschutzstandards Grundvoraussetzung ist, um Fußballspiele mit Publikum wieder möglich zu machen“, hieß es in der Mitteilung. Seit der pandemiebedingten Unterbrechung im März fanden alle Partien im deutschen Profifußball als Geisterspiele statt.

Nach dem regulären Saisonende am Wochenende um den 22. Mai planen DFB und DFL die Relegationsspiele für den 26. und 29. Mai (Bundesliga) sowie für den 27. und 30. Mai (2. Bundesliga). Einen Tag nach der Zweitliga-Relegation beginnt die Abstellungsperiode für die Nationalmannschaften, deren verschobene Fußball-EM in zwölf Ländern vom 11. Juni 2021 an nachgeholt werden soll.

© dpa-infocom, dpa:200710-99-745631/5

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juli 2020, 13:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Sport überregional

Dauphiné-Rundfahrt: Buchmann bei Renn-Debüt ohne Probleme

dpa Saint-Christo-en-Jarez. Deutschlands Rad-Hoffnung Emanuel Buchmann hat bei seinem Debüt nach der Corona-Pause problemlos die erste Bergetappe an der Seite... mehr...