Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BVB hofft auf Coup gegen Barcelona - Messi vor Comeback

dpa Dortmund. Mit dem Traumlos FC Barcelona ging für den BVB ein alter Wunsch in Erfüllung. Erstmals seit über 20 Jahren reist das katalanische Starensemble an. Mit dabei ist auch der zuletzt schmerzlich vermisste Lionel Messi.

Trainer Lucien Favre (vorn) nimmt am Abschlusstraining teil. Der BVB rechnet sich durchaus Chancen gegen den FC Barcelona aus. Foto: Bernd Thissen

Trainer Lucien Favre (vorn) nimmt am Abschlusstraining teil. Der BVB rechnet sich durchaus Chancen gegen den FC Barcelona aus. Foto: Bernd Thissen

Schwerer könnte der Start in die Champions League für Borussia Dortmund kaum sein. Im heutigen Duell mit dem ruhmreichen FC Barcelona (21.00 Uhr/Sky) steht dem Revierclub gleich im ersten Gruppenspiel eine Reifeprüfung bevor.

Der BVB rechnet sich gegen die vermeintlich Übermächtigen um Weltstar Lionel Messi durchaus Chancen aus. „Wir haben auch in den vergangenen Jahren gegen große Mannschaften hervorragende Leistungen gezeigt. Wir sind selbstbewusst genug zu sagen, dass wir dieses Spiel gewinnen können“, sagte Kapitän Marco Reus.

HISTORIE: Beide Teams waren zuletzt zwar Dauergäste in der Königsklasse, treffen aber zum ersten Mal seit über 20 Jahren wieder aufeinander. Überhaupt gab es bisher nur zwei Duelle. In den beiden Endspielen um den UEFA-Supercup 2017 setzte sich Barcelona durch. Das Hinspiel am 8. Januar 1998 gewannen die Katalanen daheim mit 2:0. Im Rückspiel am 11. März kam der BVB nicht über ein 1:1 hinaus.

FAKTEN: In der vergangenen Saison konnte sich der BVB zumindest in der Gruppenphase auf seine Defensive verlassen. Daheim gab es drei Spiele ohne Gegentor. Nicht zuletzt deshalb schloss Dortmund die Vorrunde als Erster mit den wenigsten Gegentoren ab. Dagegen blieb Barcelona, das in den vergangenen 15 Jahren immer das Achtelfinale erreichte, auswärts ungeschlagen und verbuchte sieben von neun Punkten. Beide Teams schieden danach jedoch gegen englische Teams aus. Der BVB im Achtelfinale gegen Tottenham, Barcelona im Halbfinale gegen Liverpool.

PERSONAL: Spielt er oder spielt er nicht? Rechtzeitig vor dem Auftakt in Dortmund kehrte Superstar Lionel Messi nach wochenlanger Zwangspause in das Training zurück. „Er hat einen guten Eindruck gemacht“, sagte Barca-Trainer Ernesto Valverde, „wir werden es morgen entscheiden.“ Dagegen fällt der ehemalige BVB-Profis Ousmane Dembélé aus. Der BVB muss auf Nationalspieler Nico Schulz verzichten. Coach Lucien Favre hofft auf ein Comeback von Lukasz Piszczek.

REAKTIONEN:

Lucien Favre (Dortmund): „Wir freuen uns total, gegen Barcelona zu spielen. Ich habe 1991 bei Barcelona hospitiert. Das hat mich inspiriert. Wir müssen 95 Minuten auf den Punkt da sein und müssen sehr konzentriert sein.“

Marc-André ter Stegen (Barcelona): „Es ist sehr schwer, hier zu spielen. Als wir hier mit Mönchengladbach gespielt haben, mussten wir sehr leiden. Es ist ein großartiges Stadion mit verrückten Fans - ein großartiges Ambiente. Lucien Favre ist einer der besten Trainer, die ich in meinem Leben hatte. Er wird versuchen, etwas zu finden, was uns wehtun könnte.“

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2019, 07:19 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!