Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Darts-Star van Gerwen sendet Signale der Stärke

London /SID - Nach seiner Machtdemonstration riss Michael van Gerwen die Augen auf, stieß einen Jubelschrei aus und reckte der tobenden Menge euphorisch die Faust entgegen. Spätestens da war klar: Das souveräne 4:1 gegen den zweimaligen Weltmeister Adrian Lewis bedeutete mehr als nur den Einzug ins Viertelfinale der Darts-WM – es war eine gewaltige Kampfansage des Dominators der vergangenen Jahre an die Konkurrenz.

„Ich habe ihnen ein Signal gesendet: Wer mich schlagen will, muss richtig gut spielen“, tönte der Weltranglistenerste und betonte: „Als ich es musste, habe ich phänomenale Darts gespielt.“ Das Duell mit dem Engländer war der erste echte Härtetest für „The green machine“ auf der Jagd nach dem dritten Titel – und van Gerwen bestand ihn mit Bravour.

„Michael war fantastisch, er hat gezeigt, warum er die Nummer eins ist“, gratulierte der chancenlose Lewis. Die durchschnittlich 108,8 Punkte pro Aufnahme markierten den bis dato besten Wert des Turniers. Während sich ein Titelanwärter nach dem anderen schon früh aus dem Turnier verabschiedete, gibt sich Topfavorit van Gerwen keine Blöße. Vergessen scheint dabei die maue WM-Vorbereitung.

Im Vorfeld des Saisonhöhepunkts musste „Mighty Mike“ einige überraschende Niederlagen hinnehmen, ohne Titel bei den letzten vier Major-Turnieren vor der WM reiste er nach London. Doch im Alexandra Palace ist van Gerwen wieder voll da. „Ich fühle mich gut, aber ich denke, es ist noch mehr im Tank“, schickte er eine Warnung an seine Gegner. So weit läuft für van Gerwen alles nach Plan. Vor der WM tippte er im niederländischen Fernsehen den Turnierverlauf durch: Weltmeister, na klar, wird demnach natürlich er selbst. An diesem Samstag trifft er im Viertelfinale aber erst einmal auf Ryan Joyce.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2018, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Wenn der Ball rollt, ruht oft die Vernunft

An Hygienekonzepten mangelt es den Fußballvereinen nicht, in Sachen Kontrolle und Umsetzung hapert es aber nicht selten.Fans erschweren Klubs das Leben, da sie sich ohne Aufforderung offenbar ungern an die vorgegebenen Abstandsregeln halten.