Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Das bringt der Tag bei der Tour de France

dpa Toulouse. Die Tour de France rollt schnurstracks Richtung Pyrenäen. Vor den ersten Kletterpartien ist aber noch ein flaches Teilstück für die Sprinter eingebaut. Hat André Greipel am Tag nach seinem 37. Geburtstag diesmal eine Chance?

Will auf der elften Etappe nicht nur Wasserträger sein: André Greipel. Foto: Thibault Camus/AP

Will auf der elften Etappe nicht nur Wasserträger sein: André Greipel. Foto: Thibault Camus/AP

Bevor es ab Donnerstag bei der 106. Tour de France ernst wird, winkt den Sprintern noch einmal eine Chance.

Auf dem Weg von Albi nach Toulouse ist heute (13.45 Uhr/One und Eurosport) mit einer Massenankunft zu rechnen, zumal die Sprinter-Teams am Ruhetag neue Kräfte gesammelt haben dürften. Das Gelbe Trikot von Julian Alaphilippe sollte nicht in Gefahr sein.

ETAPPE: Die elfte Etappe führt über 167 Kilometer von Albi nach Toulouse. Zu überwinden sind lediglich ein Berg der dritten und einer der vierten Kategorie. Vom Profil her spricht alles für eine Massenankunft, zumal den Sprintern bis Paris nicht mehr viele Etappen bleiben.

FAVORITEN: Kommt es zu einem Sprintfinale, dürfen sich der Niederländer Dylan Groenewegen, der Italiener Elia Viviani und Caleb Ewan aus Australien die größten Chancen ausrechnen. Auch mit dem slowakischen Ex-Weltmeister Peter Sagan, dem Träger des Grünen Trikots, ist immer zu rechnen.

GELBES TRIKOT: Läuft alles nach Plan, dann ist es der letzte ruhige Tag für Julian Alaphilippe vor dem Einzelzeitfahren und den Pyrenäen. Sein Team dürfte eigentlich keine Probleme haben, das Gelbe Trikot des französischen Superstars zu beschützen. 1:12 Minuten beträgt Alaphilippes Vorsprung auf Tour-Champion Geraint Thomas. Deutschlands Rundfahrt-Hoffnung Emanuel Buchmann ist 1:45 Minuten zurück Fünfter.

DEUTSCHE: Routinier André Greipel will nach bisher ernüchternden Resultaten einen Tag nach seinem 37. Geburtstag vorne mitmischen. Bislang gelang dies nicht. Die restlichen deutschen Fahrer hätten allenfalls in Ausreißergruppen eine Chance.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2019, 06:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Sport überregional

Bosz soll bleiben - Lob für Bayer-Coach: „Macht riesig Spaß“

dpa Düsseldorf. Zwei Siege zum Start und eine Vertragsverlängerung in Aussicht. Bayer Leverkusen und Bosz - das passt. Der Trainer soll länger bleiben... mehr...