Das bringt der Wintersport am Freitag

dpa Antholz. Die alpinen Skirennfahrer bestreiten die wichtigsten Weltcups dieses Winters in Kitzbühel, die Biathleten sind in Antholz am Start. Zudem sind die Skeleton-Piloten auf der Heimbahn in Königssee gefordert. Die Eisschnellläufer starten verspätet in ihre Saison.

Hat optimistisch das Podium als Ziel ausgegeben: Romed Baumann. Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Hat optimistisch das Podium als Ziel ausgegeben: Romed Baumann. Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

SKI ALPIN:

Weltcup in Kitzbühel, Österreich

11.30 Uhr: Abfahrt der Männer (ZDF und Eurosport)

Weltcup in Crans-Montana, Schweiz

10.00 Uhr: Abfahrt der Frauen (ZDF und Eurosport)

Die alpinen Ski-Asse stürzen sich die legendärste Abfahrt im Weltcup hinunter - und das in dieser Woche gleich zweimal. Zunächst wird die in Wengen ausgefallene Schussfahrt nachgeholt, einen Tag später jagen die Athleten erneut über Mausefall, Hausbergkante und Traverse. Der deutsche Routinier Romed Baumann hat optimistisch das Podium als Ziel ausgegeben, auch Andreas Sander wird ein vorderer Platz zugetraut. Die Favoriten kommen aber aus Österreich, Italien, den USA und der Schweiz. Die Frauen sind in Crans-Montana ebenfalls mit einer Abfahrt dran. Für den DSV ist Kira Weidle die einzige Starterin.

BIATHLON

Weltcup in Antholz, Italien

13.15 Uhr: Einzel der Männer, 20 km (ZDF und Eurosport)

Im letzten Einzel vor der Weltmeisterschaft geht es für die deutschen Skijäger im italienischen Antholz auch um die WM-Tickets. Im Herren-Team haben nur Olympiasieger Arnd Peiffer, Erik Lesser und Benedikt Doll die WM-Norm erfüllt. Philipp Horn, Roman Rees und Johannes Kühn kämpfen noch über die 20 Kilometer.

EISSCHNELLLAUF

Weltcup in Heerenveen, Niederlande

14.50 Uhr: Teamverfolgung, Herren Teamverfolgung, Damen Massenstart, Halbfinale, Herren Massenstart, Halbfinale, Damen

Später Saisoneinstieg für Deutschlands erfolgreichste Winterolympionikin Claudia Pechstein. Zum Auftakt des Weltcups in Heerenveen muss die Berlinerin, die im Februar 49 Jahre alt wird, eine Doppelbelastung meistern. Zunächst führt sie das deutsche Team in der Verfolgung auf das Eis, nur reichlich eine Stunde später tritt sie im Halbfinale des Massenstart-Wettbewerbs an. Erstmals seit dem der Herren-Verfolgung, in der erstmals seit dem 3. Dezember 2016 ist auch wieder ein deutsches Herren-Trio in der Verfolgung am Start.

SKELETON:

Weltcup am Königssee, Deutschland

10.00 Uhr: Frauen, 1. Lauf 11.30 Uhr: Frauen, 2. Lauf 13.30 Uhr: Männer, 1. Lauf 15.00 Uhr: Männer, 2. Lauf (ZDF ca. 13.00 Uhr)

Erstmals in diesem Winter wird der WM-Zweite Axel Jungk im Weltcup starten. Felix Keisinger versucht parallel dazu, in St. Moritz bei der Junioren-WM ein zusätzliches WM-Ticket zu erkämpfen. Davon würde Jungk profitieren. Bei den Frauen ist die Konstellation ebenfalls so: Hannah Neise fährt in St. Moritz für einen möglichen WM-Start von Sophia Griebel, die in Königssee erstmals in diesem Winter im Weltcup startet.

SHORTTRACK

Europameisterschaft in Danzig (Gdansk), Polen

10:00 Uhr: Vorläufe

Der Auftakt für die Mini-Saison der Kurzbahn-Eissprinter erfolgt in Danzig. Vor allen die Dresdnerin Anna Seidel will nach der komplizierten Vorbereitung ihre Zugehörigkeit zur europäischen Spitze untermauern. Auch beide deutsche Staffeln stellen sich der EM-Konkurrenz.

SNOWBOARD

Weltcup in Laax, Schweiz

13.15 Uhr: Finale Slopestyle der Männer und Frauen

Bei dem prestigeträchtigsten Snowboard-Event in Europa ist Leon Vockensperger überraschend souverän in das Finale gefahren. In der Disziplin Slopestyle, bei der über einen Parcours mit Schanzen und Geländern gefahren, gerutscht und gesprungen wird, will er seine starke Form aus der Qualifikation bestätigen. Dem Rosenheimer winkt das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere.

© dpa-infocom, dpa:210121-99-122144/4

Zum Artikel

Erstellt:
22. Januar 2021, 04:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!