Das bringt der Wintersport am Freitag

dpa Nove Mesto. Beim zweiten Teil des Weltcups in Tschechien sind die Biathletinnen im Sprint gefordert. Die deutschen Slalomfahrerinnen haben in Schweden nur Außenseiterchancen.

Visieren in Nove Mesto gute Platzierungen an: Denise Herrmann (l) und Franziska Preuß. Foto: Sven Hoppe/dpa

Visieren in Nove Mesto gute Platzierungen an: Denise Herrmann (l) und Franziska Preuß. Foto: Sven Hoppe/dpa

Die Wintersportsaison biegt auf die Zielgerade ein. Am heutigen Freitag stehen drei Disziplinen auf dem Programm.

Der Überblick über den Tag:

BIATHLON

Weltcup in Nove Mesto, Tschechien

17.30 Uhr: Sprint Damen 7,5 Kilometer (ZDF und Eurosport)

Im zweiten Teil des Weltcups in Tschechien will Denise Herrmann ihre Leistung aus der Vorwoche bestätigen. Nach Platz zwei in der Verfolgung will die 32-Jährige nun über die kürzeste Renndistanz nachlegen. Trifft sie so gut wie im Jagdrennen, wo nur einer ihrer 20 Schuss daneben ging, ist ihr drittes Podium der Saison möglich. Auch die bisher konstanteste Deutsche, Franziska Preuß, gehört einen Tag nach ihrem 27. Geburtstag zu den Podestanwärterinnen.

SKI ALPIN

Weltcup in Are, Schweden

13.30 Uhr: Slalom, Damen, 1. Durchgang (Eurosport)

16.30 Uhr: Slalom, Damen, 2. Durchgang (Eurosport)

Vor dem Saisonfinale im schweizerischen Lenzerheide in der kommenden Woche bestreiten die alpinen Damen noch zwei Slaloms im schwedischen Are. Für den DSV gehen Lena Dürr und Andrea Filser, die bei der WM Bronze mit der Mannschaft gewonnen hatten, sowie Jessica Hilzinger an den Start. Das Trio hat aber nur Außenseiterchancen. Spannend ist der Kampf um den Gesamtweltcup. Aktuell führt ihn die Schweizerin Lara Gut-Behrami an, die ihre Stärken allerdings in den Speeddisziplinen hat und in Are fehlt. Die Slowakin Petra Vlhova liegt nur 36 Punkte hinter ihr - und ist auf die technischen Wettbewerbe spezialisiert.

SNOWBOARD

Weltmeisterschaft in Aspen, USA

17.30 Uhr: Slopestyle, Männer und Frauen (Eurosportplayer)

Der deutsche Snowboarder Leon Vockensperger hat die Chancen auf die große WM-Sensation. Als Bester der Qualifikation geht der Rosenheimer mit guten Medaillenchancen in das Finale - der 21-Jährige könnte für das erst zweite deutsche WM-Edelmetall im Snowboard-Freestyle sorgen. 1997 war Sabine Wehr-Hasler Halfpipe-Dritte geworden. Auch bei den Frauen ist eine Sportlerin von Snowboard Germany dabei: Annika Morgan (19) erreichte als Siebte das Finale der besten Acht.

© dpa-infocom, dpa:210311-99-784570/5

Zum Artikel

Erstellt:
12. März 2021, 04:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!