Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Das bringt die Fußball-Woche: Europapokal und EM-Auslosung

dpa Berlin. Die Fußball-Woche beginnt mit einem Trainer-Debüt in der zweiten Liga und könnte mit einer (oder gar mehreren) Trainer-Trennungen in der ersten Liga enden.

Mit einem Sieg bei Roter Stern Belgrad können die Bayern den Gruppensieg in der Champions League klar machen. Foto: Matthias Balk/dpa

Mit einem Sieg bei Roter Stern Belgrad können die Bayern den Gruppensieg in der Champions League klar machen. Foto: Matthias Balk/dpa

Richtungsweisende Spiele stehen im Europapokal an. Bundestrainer Joachim Löw und die Nationalmannschaft blicken (halbwegs) gespannt auf die EM-Auslosung.

DEBÜT: Nach Stationen beim SV Sandhausen und Waldhof Mannheim trainiert Kenan Kocak jetzt Hannover 96. Vor seinem Debüt in der 2. Fußball-Bundesliga gegen Darmstadt 98 am Montagabend forderte er von seinen Spielern einen aufopferungsvollen Auftritt. „Leidenschaft und Herzblut - das möchte ich sehen, das erwarte ich“, sagte der 38-Jährige. Kocak war am 15. November als Nachfolger von Mirko Slomka als 96-Coach vorgestellt worden. Hannover hat in dieser Saison noch kein Heimspiel gewonnen, wartet seit Anfang Oktober auf einen Sieg und ist in der Tabelle auf Rang 16 abgerutscht.

KÖNIGSKLASSE: Der FC Bayern führt vor dem Gastspiel bei Roter Stern Belgrad am Dienstag die Tabelle der Gruppe B mit vier Siegen aus vier Spielen an. Die bereits für das Achtelfinale qualifizierten Münchner können mit einem weiteren Sieg unabhängig des Ausgangs der Partie zwischen Tottenham und Piräus den Gruppensieg fix machen. Für Bayer Leverkusen geht es am Dienstag quasi nur noch um das Überwintern in der Europa League. Einen Tag später reicht RB Leipzig ein Remis zu Hause gegen Benfica Lissabon für den Einzug in die K.o.-Runde. Deutlich komplizierter ist die Lage beim BVB - siehe unten.

TRAINERDEBATTEN: Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre ist vorerst nur auf Bewährung im Amt. Vereinschef Hans-Joachim Watzke machte vor den kommenden beiden Spielen in der Champions League in Barcelona am Mittwoch und in der Bundesliga bei Hertha BSC am Samstag klar: „Lucien, du hast weiterhin unser Vertrauen. Aber eins ist klar: Am Ende ist Fußball immer über Ergebnisse definiert.“ In den Medien werden nichtsdestotrotz bereits erste Nachfolger von Favre gehandelt. Kurios: Auch bei den Berlinern könnte Ante Covic nach dem 0:4 beim FC Augsburg am Sonntagabend vor der Beurlaubung stehen.

EM-AUSLOSUNG: Bundestrainer Joachim Löw reist als Gruppensieger zur EM-Auslosung am Samstag in Bukarest. Trotz Lostopf 1 kann es aber für die DFB-Elf dort schwere Brocken für die EM-Endrunde vom 12. Juni bis 12. Juli 2020 geben. Weltmeister Frankreich und Vize-Champion Kroatien liegen in Topf 2, Europameister Portugal lauert in Topf 3. „Eine Auslosung ist für mich keine Anspannung. Es ist immer interessant, was für Gegner man bekommt, man kann sich mit den Gegnern beschäftigen. Das ist ein wichtiges Mitbringsel in die Heimat“, sagte Löw nach dem 6:1 gegen Nordirland.

Ein klarer Vorteil: Alle drei Heimspiele werden im Juni in München ausgetragen, da Co-Gastgeber Ungarn die direkte EM-Qualifikation verpasste. Mögliche deutsche Gegner aus Topf 4 sind Island, Bulgarien, Ungarn, Georgien, Weißrussland, Kosovo, Nordmazedonien.

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2019, 07:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!