Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Das große Finale nur knapp verpasst

Backnangs Lateinformation tanzt bei der deutschen Meisterschaft auf Rang sechs – Gerüstet für den Bundesliga-Auftakt im Januar

Rang sechs sicherte sich die Backnanger Lateintanzformation bei der deutschen Meisterschaft in Hamburg. Das war in Ordnung, wurde doch die Zwischenrunde und damit das eigentliche Ziel erreicht. Allerdings schrammte das A-Team der TSG nur ganz knapp an der Qualifikation für das große Finale und somit am fünften Platz vorbei.

Präsentierten sich bereits in guter Frühform: Backnangs Lateintänzer. Sie belegten bei der deutschen Meisterschaft Rang sechs. Foto: A. Witke

© witke

Präsentierten sich bereits in guter Frühform: Backnangs Lateintänzer. Sie belegten bei der deutschen Meisterschaft Rang sechs. Foto: A. Witke

Von Melanie Merz

Als Ziel für die deutsche Meisterschaft hatte sich das Backnanger Trainertrio Anita Pocz, Nadine Nasser und Zoran Jovanovic den Einzug in die Zwischenrunde gesteckt. Die TSG ging in diesem Jahr mit ihrem neuen Thema „Zorro“ an den Start. Das Konzept und die Choreografie sind eine logische Weiterentwicklung des vorherigen Themas „Las Vegas“, in der Kreativität und tänzerische Leistung miteinander verbunden werden.

Die neu zusammengestellte Mannschaft startete sehr konzentriert in den ersten Turnierdurchgang. Es wurde zwar eine solide Leistung abgerufen, jedoch fehlte es noch an Präsenz und Emotion. Dennoch boten Tänzerinnen und Tänzer wenig Angriffsfläche und überzeugten mit exakten Linien und Reihen, ihrer tänzerischen Leistung sowie einer geschlossenen und kompakten Darbietung. Diese Leistung wurde vom Wertungsgericht mit einem Platz in der Zwischenrunde honoriert. Die erreichten ebenfalls die Mannschaften Bremen I, Bremen II, Bremerhaven, Buchholz und Velbert.

In der Zwischenrunde steigerte die Formation aus dem Murrtal ihre tänzerische Leistung noch einmal und zeigte sich deutlich präsenter. Da das Team sich den Einzug in die Zwischenrunde als Ziel gesetzt hatte, trat es befreit auf und konnte auch das Publikum emotional mitnehmen. Insgesamt schlichen sich jedoch einige individuelle Fehler sowohl bei den Reihen und Linien als auch bei der Synchronität ein. Denkbar knapp war es letztlich der sechste Platz hinter dem B-Team aus Bremen.

Von den Titelkämpfen ziehen Backnangs Trainer eine positive Bilanz. „Wir können zufrieden sein“, so Nadine Nasser, die sagt: „Nun gilt es, die Ausführung der neuen Choreografie weiter zu perfektionieren und unsere Präsenz auf der Fläche zu verbessern.“ Bis zum Auftakt der Ersten Bundesliga am 18. Januar in Aachen hat die TSG dafür noch Zeit, um dann Rang fünf angreifen zu können. Die weiteren Turniere finden am 1. Februar in Bremerhaven, am 15. Februar in Bremen, am 29. Februar in Buchholz und am 14. März in Solingen statt.

Endstand: 1. Grün-Gold Bremen A (32,73), 2. TSZ Velbert (32,53), 3. Blau-Weiss Buchholz (29,75), 4 TSG Bremerhaven (29,70), 5. Grün-Gold Bremen B (26,605), 6. TSG Backnang (26,258), 7. FG Aachen/Düsseldorf A (24,408), 8. TSC Walsrode A (23,525). – TSG Backnang: Bäuerle/Bernhardt, Kusch/Sapone, Moschiano/Rodriguez, Ambacher/Forster, Volk/Kohr, Biehler/Muscogiuri), Bläsing/Hoos, Stosik/Böckheler, Sandor/Lehnart.

Zum Artikel

Erstellt:
12. November 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!