Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Das nächste Backnanger Ausrufezeichen

Verbandsliga-Spitzenreiter bejubelt beim Mitkonkurrenten Essingen ein 2:1 – Mario Marinic erweist sich einmal mehr als Torgarant

Backnangs Verbandsliga-Fußballer lassen sich auf dem Weg zurück in die Oberliga offenbar von niemandem aufhalten. Beim TSV Essingen, einem Mitkonkurrenten im Titelkampf, zeigte sich der Spitzenreiter von der besten Seite und siegte nach einem engagierten und spielerisch überzeugenden Auftritt verdient mit 2:1. Verlass war wieder einmal auf Torjäger Mario Marinic, der beide Treffer erzielte.

Wieder einmal umjubelter Mann bei der TSG: Doppeltorschütze Mario Marinic. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

Wieder einmal umjubelter Mann bei der TSG: Doppeltorschütze Mario Marinic. Foto: A. Hornauer

Von Dieter Gall

Bis auf den angeschlagenen Benito Baez-Ayala konnte Trainer Evangelos Sbonias auf seine Wunschelf zurückgreifen. Die Dreierkette bildeten Michl Bauer, Thomas Doser und der fehlerfreie Patrick Tichy. Davor sorgten Julian Geldner und Kapitän Oguzhan Biyik, der von seinem Coach ein Sonderlob erhielt, für die nötige Stabilität in der Defensive. Das Angriffsspiel wurde von den Brüdern Leon und Loris Maier angekurbelt.

Nur in den ersten fünf Minuten durfte sich die mit viel Tatendrang ausgestattete Elf von Essingens Coach Benjamino Molinari, einst auch in Diensten der TSG, austoben. Dann bekamen die Gäste Ball und Gegner immer besser in den Griff. Nach acht Minuten köpfte Bauer die Kugel nach einem Freistoß von Biyik am langen Eck vorbei und in der 18. Minute schraubte sich Marinic nach einer Flanke von Leon Maier zum Fallrückzieher in die Höhe, doch TSV-Keeper Jakob Pfleiderer ließ sich nicht überraschen.

Die Roten bekamen zusehends Oberwasser und Molinari gab nach der Partie zu: „Da hat meinen Spielern letztlich der Mut gefehlt.“ Offensichtlich beeindruckt von der Spielstärke des Tabellenführers überließen die Gastgeber der TSG das Feld. Nach einer halben Stunde bekamen sie dafür die Quittung. Einen Zuckerpass von Loris Maier verwertete Marinic in gewohnter Manier eiskalt zum 1:0.

Angesichts der Führung kehrte bei den Gästen ein wenig der Schlendrian ein. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr nutzte Essingen in der 40. Minute zum 1:1 durch den frei stehenden Fabian Weiß.

TSG Backnang siegt beim TSV Essingen
Die Fußballer der TSG Backnang setzen sich im Toduell der Verbandsliga beim TSV Essingen mit 2:1 durch.

Fünf Minuten nach der Pause stockte den TSG-Fans der Atem, denn Backnangs Schlussmann Marcel Knauss bewahrte seine Elf gegen Tamas Herbaly vor einem Rückstand. Zwei Zeigerumdrehungen später beruhigten die Murrtaler ihre Anhänger jedoch wieder. Geldner spielte einen Traumpass auf Marinic, der zwischen zwei Abwehrspielern der Platzherren das Spielgerät locker annehmen konnte und mit einem Lupfer über Torhüter Pfleiderer das 2:1 erzielte.

Jetzt wurde es hektisch auf dem Feld. Stergios Dodontsakis ließ sich vor dem eigenen Strafraum zu einem hässlichen Foul an Geldner hinreißen. Der wohl gefrustete Essinger hatte bereits schon Gelb gesehen und musste nach der Ampelkarte vorzeitig unter die Dusche.

In Unterzahl spielten die Gastgeber jedoch druckvoller. Torchancen gab es zunächst nur für Backnang, obwohl Torgarant Marinic nach wiederholt hartem Einsteigen von Jose Munoz Gurrionero gegen Michele Varallo ausgetauscht werden musste. Sieben Minuten später versuchte es Varallo mit einem Heber aus 40-Metern, doch im letzten Moment verhinderte Schlussmann Pfleiderer einen höheren Rückstand des TSV. 120 Sekunden später hatte Shqiprim Binakaj im Fünfmeterraum der Gastgeber den dritten Treffer auf dem Kopf, doch der Ball strich über die Latte. Biyik versuchte es in der 85. Minute nach einem Rückpass von Binakaj aus 18-Metern, nur haarscharf segelte die Kugel am Tor vorbei.

In der fünften Minute der Nachspielzeit wären die offensiven Nachlässigkeiten hinten fast noch bestraft worden, doch Herbaly köpfte den Ball frei stehend in die Arme von Torhüter Knauss.

Nach dem Abpfiff gab es minutenlangen Beifall von den mitgereisten TSG-Fans. Mit einer bemerkenswerten Leistung hat Backnang in Sachen Oberligaaufstieg ein großes Ausrufezeichen gesetzt.

TSV Essingen: Pfleiderer – Ruth, Müller, Gurrionero Munoz, Biebl (70. Knecht) – Nierichlo (30. Dayan/83. Ibrahim), Funk, Dodontsakis – Weiß, Groiß (58. Rakic) – Herbaly.

TSG Backnang: Knauss – Bauer, Doser, Tichy ¨– Geldner, Biyik – Leon Maier (78. Baez-Ayala), Loris Maier (84. Wiesheu), Binakaj (90. Kalafatis) – Marinic (68. Varallo).

Tore: 0:1 (31.) Marinic, 1:1 (40.) Weiß, 1:2 (52.) Marinic. – Gelb-Rot: (56.) Dodontsakis. – Schiedsrichter: Bauch (Tübingen). – Zuschauer: 220.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!