Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Den sechsten Heimsieg fest im Blick

Handball-Drittligist Oppenweiler/Backnang empfängt den zuletzt schwächelnden Aufsteiger Plochingen zum Württembergduell

Handball-Drittligist HC Oppenweiler/ Backnang freut sich aufs nächste Württembergduell. Am Samstag ab 20 Uhr gastiert der TV Plochingen in der Gemeindehalle Oppenweiler. Der Aufsteiger startete gut, verlor zuletzt aber einige Spiele. Die Murrtaler wollen Heimstärke beweisen. Im Rückraum ist Nikola Vlahovic wieder dabei, Stefan Merzbacher steht als Backup fürs Tor bereit.

Gegen Plochingen für den HCOB am Ball: Nikola Vlahovic. Zuletzt hatte der Rückraumspieler gefehlt, da ihn Zweitligist Bietigheim brauchte. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Gegen Plochingen für den HCOB am Ball: Nikola Vlahovic. Zuletzt hatte der Rückraumspieler gefehlt, da ihn Zweitligist Bietigheim brauchte. Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Ein Drittel der Saison ist rum. Der HCOB hat fünf Spiele gewonnen und fünf verloren. Damit ist klar: Gegen den TV Plochingen möchten die Murrtaler ihr Punktekonto wieder in den positiven Bereich verschieben. In gewisser Weise entspricht die Ausgangslage der Partie gegen Erlangen II vor zwei Wochen, als der HCOB mit 8:8 Zählern in die Partie ging und dann mit drei Toren Vorsprung siegte. Trainer Matthias Heineke sieht die Parallele, will selbstverständlich erneut gewinnen, wünscht sich allerdings auch, „dass wir, anders als gegen Erlangen, über 60 Minuten ein gutes Spiel zeigen“. Und es gibt noch eine Parallele zur Begegnung gegen die Franken: Auch Plochingen schleppt den Rucksack einer Serie von Niederlagen mit sich herum. Das birgt erfahrungsgemäß im gleichen Maße Chancen und Risiken für den Gegner. Für Heineke ist unstrittig, „dass es unser Anspruch ist, gegen viele Mannschaften dieser Liga das Heimspiel zu gewinnen. Das gilt auch morgen.“ Die bisherige Heimbilanz macht Mut, es gab fünf Siege aus sechs Spielen. Nur der Tabellendritte Pfullingen gewann im Murrtal. Dabei soll es auch bleiben.

Mit dem TV Plochingen kommt der Drittletzte in die Gemeindehalle. Zu Beginn der Runde besiegte das Team um seinen neuen Coach Michael Schwöbel mit Pfullingen und den Rhein-Neckar Löwen II zwei Mannschaften, die in der Tabelle weit vorne stehen. In Person von David Špiler vermeldete der TVP zudem eine prominente Nachverpflichtung, hat der Rückraumspieler doch 134 Länderspiele für Slowenien bestritten. „Sie haben ein angriffsstarkes Team und sind im Eins-gegen-Eins brandgefährlich“, sagt Heineke. Die Statistik gibt ihm recht, der Neuling hat im Schnitt 31 Tore erzielt, das ist der zweitbeste Wert der Liga. Zugleich gibt das Zahlenwerk aber auch Aufschluss darüber, dass das Team aus der Esslinger Ecke die meisten Gegentreffer kassiert hat. Der HCOB-Coach gibt seinem Team mit auf den Weg, „dass wir unser Angriffsspiel dominant durchziehen wollen“. Er verspricht sich einen Vorteil durch die Breite seines Kaders und will diesen übers gesamte Spiel hinweg nutzen. Zumal auch der Ärger über die Niederlage in Dansenberg noch nicht verraucht ist. Er soll mit einem Sieg vergessen gemacht werden, „wir wollen uns selbst zeigen, dass wir es besser können“.

In der Vorwoche war Nikola Vlahovic nicht für Oppenweiler/Backnang im Einsatz, sondern spielte für den Zweitligisten Bietigheim. Morgen ist der Rückraumspieler mit Zweifachspielrecht wieder dabei. Im Tor wird der verletzte Stefan Koppmeier von Oldie Stefan Merzbacher vertreten. Er gibt den Backup für den zuletzt starken Felix Beutel.

Zum Artikel

Erstellt:
8. November 2019, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!