Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der nächste souveräne Sieg des Spitzenreiters

Die Fußballer aus den Etzwiesen bezwingen den Verbandsliga-Neuling Hofherrnweiler-Unterrombach mit 4:1

In Hofherrnweiler erster Sieger, bei der Wahl zum ARD-Tor des Monats August auf Rang zwei: Shqiprim Binakaj. Der erfahrene Fußballer bleibt nach dem 4:1 im Aalener Stadtteil das Maß der Dinge in der Verbandsliga. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

In Hofherrnweiler erster Sieger, bei der Wahl zum ARD-Tor des Monats August auf Rang zwei: Shqiprim Binakaj. Der erfahrene Fußballer bleibt nach dem 4:1 im Aalener Stadtteil das Maß der Dinge in der Verbandsliga. Foto: A. Hornauer

Von Dieter Gall

Die TSG Backnang bleibt in der Fußball-Verbandsliga Württemberg das Maß der Dinge. Beim Aufsteiger und Namensvetter in Hofherrnweiler-Unterrombach setzten sich die Roten souverän mit 4:1 durch. Schon zur Pause hatten Julian Geldner und der zweifache Torschütze Mario Marinic, bei einem Gegentreffer von Efendi Erol, eine 3:1-Führung herausgeschossen. Der eingewechselte Marvin Zimmermann sorgte in der Schlussminute für den vierten Treffer.

Bei strahlendem Sonnenschein und launigen Spätsommertemperaturen suchten die Gastgeber ihr Heil auf dem Kunstrasen, während die Jugendkicker sich auf natürlichem Untergrund austoben durften. Eine Rechnung, die sich für die Hausherren nicht bezahlt machte. Spielerisch hatte die Elf aus dem Aalener Stadtteil dem Tabellenführer nichts entgegenzusetzen. Auch ohne seinen angeschlagenen Kapitän Oguzhan Biyik hatte Backnang den Neuling stets im Griff. Bereits nach sechs Minuten zappelte die Kugel im Tor der Gastgeber, doch Schiri Philipp Herbst hatte vor dem Kopfball-von Mario Marinic ein Foul gesehen. Die Diskussionen darüber waren kaum beendet, schon landete der Ball erneut im Tor der Hausherren. Nach einem mustergültigen Pass von Louis Wiesheu netzte der frei stehende Julian Geldner nach einer Viertelstunde zur 1:0-Führung ein.

Danach herrschte nur noch Einbahnstraßenfußball in Richtung Tor der Platzherren, mit einer Ausnahme. In der 24. Minute vertändelte Wiesheu das Leder in der eigenen Hälfte. Eigentlich eine harmlose Situation. Den anschließenden Freistoß aus rund 22 Metern nutzte Efendi Erol schlitzohrig zum Ausgleich. Während Torhüter Marcel Knauss noch mit dem Stellen seiner Mauer beschäftigt war, zirkelte der Angreifer den Ball zum überraschenden Ausgleich ins Gästetor. Backnangs Coach Evangelos Sbonias hatte seinen Keeper zuvor mehrmals lautstark daran erinnert, den Ausführenden nicht aus den Augen zu verlieren, aber die Rufe verhallten ungehört.

TSG-Fußballer gewinnen 4:1
Die TSG Backnang gewinnt bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach mit 4:1 und führt weiterhin die Tabelle in der Fußball-Verbandsliga an.

Backnang ließ sich vom Rückschlag allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Zehn Minuten später scheiterte der aufgerückte Michl Bauer nach einer Ecke von Shqiprim Binakaj per Kopfball noch am Querbalken, doch eine Zeigerumdrehung später traf Marinic aus 25 Metern zur 2:1-Führung für die Gäste. Die Verhältnisse waren wieder zurechtgerückt. Nur drei Minuten später war der TSG-Torjäger erneut zur Stelle. Eine Flanke von Loris Maier drückte Marinic im Fünfmeterraum zum 3:1 über die Linie. Sekunden vor dem Pausenpfiff hatten aber auch die Platzherren noch eine tolle Chance durch Erol, doch Torhüter Knauss parierte glänzend.

Im zweiten Durchgang hieß es für die Gäste nur noch: Verwalten des Vorsprungs. Die Hausherren fanden gegen die hochüberlegene Elf aus dem Murrtal überhaupt kein Mittel, um in die gefährliche Zone einzudringen. Die Abwehr der Roten war aufmerksam. Gab es Möglichkeiten, dann für die Gäste, die aber wenig einbrachten. Außer in der 89. Minute, als der eingewechselte Marvin Zimmermann nach einem Konter zum 4:1 traf.

Allerdings sah Backnangs Michl Bauer in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot. Er hatte erst in der 87. Minute Gelb gesehen. Dann leistete er sich wenig später noch ein Foul und von Schiedsrichter Herbst gab’s die Ampelkarte. Der Abwehrorganisator darf sich das Heimspiel gegen Tübingen nun von draußen anschauen.

Backnangs Trainer Evangelos Sbonias urteilte: „Wir haben zwar wieder einmal Geschenke an den Gegner verteilt, aber das passiert aufgrund unserer Spielweise. Wir können nicht immer Hurrafußball bieten. Aber wir hatten die Begegnung jederzeit unter Kontrolle.“

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach: Landgraf – Weisensee, Rief, Leister, Horlacher – Zahner, Sedlmayer (81. Fichtner) – Rieger (70. Avduli), Weidl (46. Köhnlein), Erol (46. Zolnai) – Queiroz Serejao.

TSG Backnang: Knauss – Beaz-Ayala (87. Mägerle), Bauer, Tichy (73. Doser), Dannhäußer – Wiesheu – Leon Maier, Geldner (76. Zimmermann), Loris Maier (80. Varallo), Binakaj – Marinic.

Tore: 0:1 (15.) Geldner, 1:1 (24.) Erol, 1:2 (35.), 1:3 (38.) Marinic, 1:4 (89.) Zimmermann. – Gelb-Rot: (90.+2) Bauer. – Schiedsrichter: Herbst (Nehren). – Zuschauer: 120.

Info
Nur Hennings-Tor schöner

Schön war der Treffer, wichtig war das 4:3 gegen Hollenbach auch. Zum Tor des Monats der ARD reichte es Shqiprim Binakaj nicht ganz. Mit 24,5 Prozent wurde er Zweiter hinter dem Düsseldorfer Rouwen Hennings (31,6). Mit Filip Kostic (16,1), Madrid-Profi Toni Kroos (14,) und Sara Doorsun (13,5) ließ der Backnanger Verbandsliga-Fußballer mit seinem Tor aus 65 Metern, das von Fupa-Filmer Kevin Flatau richtig ins Bild gesetzt worden war, aber immerhin drei Nationalspieler hinter sich.

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!