Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der TSG fehlt es an der Durchschlagskraft

Fußball-Oberligist aus Backnang zieht vor 1500 Zuschauern im Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers mit 0:2 den Kürzeren

Auch die TSG Backnang konnte die Erfolgsserie der Stuttgarter Kickers in der Fußball-Oberliga nicht stoppen. Durch zwei Treffer von Abdenour Amachaibou nahmen die Gäste aus Degerloch verdient alle drei Punkte mit. Die Backnanger mühten sich zwar redlich, aber im Angriff fehlte es den Roten einfach an der notwendigen Durchschlagskraft.

Für Engjell Hoti (rotes Trikot) und die TSG Backnang gab es gegen die Kickers-Abwehr um Kapitän Tobias Feisthammel kein Durchkommen.Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Für Engjell Hoti (rotes Trikot) und die TSG Backnang gab es gegen die Kickers-Abwehr um Kapitän Tobias Feisthammel kein Durchkommen.Foto: A. Becher

Von Dieter Gall

Rund 1500 Zuschauer, die meisten aus Stuttgart, gaben der Partie im Etzwiesenstadion den gebührenden Rahmen. Die Kickers-Fans verhielten sich anständig und fair, machten die Auswärtspartie an der Murr zum Heimspiel. Am Sieg der Gäste gab es letztlich nichts zu lamentieren. Die Stuttgarter hatten mehr Ballbesitz und die Partie stets im Griff.

Bei den Hausherren merkte man einmal mehr das Fehlen der kompletten Angriffsreihe. Engjell Hoti und Julian Geldner hatten gegen die aufmerksame Kickers-Abwehr einen schweren Stand. Auf der anderen Seite rieben sich die Angreifer der Blauen aber auch an der Backnanger Hintermannschaft ziemlich auf. Die Partie entwickelte sich zäh, Torchancen waren an einer Hand abzuzählen.

Nach 20 Minuten hatten die Gastgeber eine erste, aber hochkarätige Möglichkeit. Loris Maier zog aus zehn Metern volley ab und verfehlte nur um Zentimeter das Stuttgarter Gehäuse. Nach einer halben Stunde waren dann auch die Kickers an der Reihe. Michael Klauß verfehlte das Ziel nach einer Ecke per Kopfball nur knapp. In der 39. Minute hatte TSG-Angreifer Hoti nach einem Freistoß von Oguzhan Biyik eine Chance, aber gegen die von Tobias Feisthammel glänzend organisierte Hintermannschaft der Gäste gab es kein Durchkommen.

Drei Zeigerumdrehungen später gingen die Blauen in Front. Allerdings ging dem Führungstreffer von Amachaibou ein klares Foul an TSG-Verteidiger Giosue Tolomeo voraus. Der Backnanger wurde von hinten umgestoßen, was dem ansonsten recht unauffällig wirkenden Schiedsrichter Jochen Rottner entgangen war. Amachaibou stand goldrichtig und nutzte seinen Freiraum aus.

Nach dem Wechsel gab es dasselbe Bild. Die Stuttgarter waren Herr im fremden Haus, kontrollierten das Geschehen auf dem Platz. Die Hausherren mühten sich, um auf Augenhöhe zu bleiben. Während sich die Gäste immer mehr dem Verwalten der Führung zuwendeten, versuchten sich die Platzherren, wenigstens mit Standards Gefährlichkeit auszustrahlen. Aber diese Waffe blieb ziemlich stumpf. Weder Eckbälle noch Freistöße von Kapitän Oguzhan Biyik waren von Erfolg gekrönt. Die Partie plätscherte so vor sich hin, bis in der 63. Minute Amachaibou zum zweiten Mal zuschlagen konnte. Feisthammel scheiterte zunächst, doch der Kicker-Torschütze schaltete schneller als die Backnanger Hintermannschaft und staubte zum 2:0 ab. Damit war das Spiel nach etwas mehr als einer Stunde eigentlich schon entschieden. Die Roten zeigten sich beeindruckt und brachten keinen gescheiten Angriff mehr zustande. Während die Kickers nun als Tabellenführer grüßen, müssen sich die Backnanger weiterhin mit einem Abstiegsplatz begnügen.

TSG Backnang: Quattlender – Tolomeo, Bauer, Doser, Kienast – Biyik, Leon Maier (82. Wiesheu) – Loris Maier (66. Schiffmann), Dannhäußer – Geldner, Hoti.

SV Stuttgarter Kickers: Castellucci – Jäger, Auracher, Feisthammel, Ludmann – Halili (80. Miftari), Klauß – Kling (64. Blank), Amachaibou (64. Schaller) – Badiane, Tunjic (90. Stepcic).

Tore: 0:1 (43.) Amachaibou, 0:2 (63.) Amachaibou. – Schiedsrichter: Rottner (Poppenweiler). – Zuschauer: 1500.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!