Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Extrarunde: alle Fakten zur Relegation

Der VfB muss wohl erstmals in den Entscheidungsspielen ran

Stuttgart /DIP - Stuttgart/Berlin Nach dem 1:3 bei Hertha BSC ist klar: Das Maximale, wasder VfB Stuttgart in dieser Saisonnoch erreichen kann, ist die Teilnahme an der Relegation. Diese gilt es in den kommenden beiden Spielen gegen den VfL Wolfsburg und beim FC Schalke 04 zu sichern. Wir haben die wichtigsten Fakten zu den dann folgenden Entscheidungsspielen:

Termine und Modus Gespielt wird je ein Hin- und Rückspiel nach den Regeln des Europapokals. Auswärtstore können also eine besondere Bedeutung haben. Im Hinspiel (23. Mai) hat der 16. der Bundesliga Heimrecht, im Rückspiel (27. Mai) der Dritte der zweiten Liga. Im Rückspiel sind Verlängerung und Elfmeterschießen möglich. Es kommen jeweils die Torlinientechnik und der Videoassistent zum Einsatz. Übertragen werden die Partien kostenpflichtig über den Eurosport Player. Statistik Im Jahr 2009 wurde die Relegation wieder eingeführt. Seitdem hat sich nur zweimal der Zweitligist durchgesetzt. 2012 stieg Fortuna Düsseldorf nach den Duellen mit Hertha BSC auf, 2009 der 1. FC Nürnberg nach den Spielen gegen Energie Cottbus.

Mögliche Gegner In der Bundesliga ist der VfB Stuttgart der wahrscheinliche Teilnehmer. Zwei Spieltage vor Saisonende hat der Club fünf Punkte Vorsprung auf den 1. FC Nürnberg und sechs auf Hannover 96. In der zweiten Liga ist das Rennen offener. Der 1. FC Köln steigt wohl direkt auf, dahinter kämpfen der SC Paderborn, Union Berlin, der Hamburger SV und der 1. FC Heidenheim um Platz zwei und drei.

Erfahrung Im VfB-Kader stehen fünf Spieler mit Relegationserfahrung. Mario Gomez und Daniel Didavi setzten sich 2017 mit dem VfL Wolfsburg gegen Eintracht Braunschweig durch. 2018 fehlte Didavi dem VfL verletzt. Andreas Beck und Jens Grahl schafften 2013 mit 1899 Hoffenheim die Rettung gegen den 1. FC Kaiserslautern. Erik Thommy gelang 2017 mit Jahn Regensburg nach Duellen mit 1860 München der Aufstieg in Liga zwei.https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.vfb-stuttgart-sorgen-um-das-knie-von-andreas-beck.586c1409-112b-4645-88b0-6a9b62123c0f.htmlhttps://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.einzelkritik-zu-hertha-bsc-gegen-vfb-stuttgart-keiner-ueberzeugt-vfb-mit-rueckfall-in-alte-zeiten.297ad329-5284-4f3d-b8d1-d872e3cac802.html

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2019, 02:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!