Die Roten grüßen von der Tabellenspitze

Fußball-Oberligist TSG Backnang fährt im dritten Saisonspiel den dritten Sieg ein. Die Tore zum 3:1 beim SV Oberachern erzielen Loris Maier, Mario Marinic und Shqiprim Binakaj. Einziger Wermutstropfen ist die Knieverletzung von Michl Bauer, der längerfristig auszufallen droht.

Auch dem SV Oberachern gelang es letztlich nicht, den aktuellen Siegeszug der TSG-Fußballer um Marc Bitzer zu stoppen. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

Auch dem SV Oberachern gelang es letztlich nicht, den aktuellen Siegeszug der TSG-Fußballer um Marc Bitzer zu stoppen. Foto: A. Hornauer

Von Dieter Gall

Von einer Sensation zu sprechen wäre nach drei Spielen auf alle Fälle übertrieben. Eine Überraschung ist es jedoch allemal, dass es nicht die Kickers oder Freiberg sind, die sich die Oberliga-Tabelle von oben anschauen, sondern die Kicker aus den Etzwiesen. Nach dem 2:0 beim FV Lörrach-Brombach sowie dem 3:1 gegen den FC Nöttingen erwartete die Roten bei hochsommerlichen Temperaturen in Oberachern wahrlich kein Zuckerschlecken. Die Hausherren waren zwar noch sieglos, hatten am ersten Spieltag aber mit einem Remis gegen Freiberg eine Duftmarke gesetzt. Mit viel Leidenschaft und einer gehörigen Portion Kampfbereitschaft setzte sich die TSG am Ende allerdings durch.

Weil Oguzhan Biyik aus privaten Gründen fehlte, musste Backnangs Spielertrainer Mario Marinic seine Startelf umbauen. Der Kapitän wurde im defensiven Mittelfeld von Louis Wiesheu ersetzt, der mit Marc Bitzer die Doppelsechs bildete. In einer offensiveren Rolle als zuletzt sollte Julian Geldner für die nötige Power sorgen. In der ersten halben Stunde ging die Rechnung auch auf. Die Backnanger gaben die Marschrichtung vor, versiebten aber beste Möglichkeiten.

Erst 120 Sekunden waren vorbei, als Loris Maier nach einer Ecke von Wiesheu aus 16 Metern zu ungenau zielte. Mert Tasdelen scheiterte nach sieben Minuten dagegen am gut reagierenden SVO-Torhüter Mark Redl. Nur eine Zeigerumdrehung später traf Marinic aus fünf Metern per Kopf nur die Lattenunterkante. Die TSG hatte Ball und Gegner unter Kontrolle, nach einer Trinkpause gingen die Murrtaler verdient in Führung. In der 25. Minute stand Loris Maier nach einem erneuten Wiesheu-Eckball goldrichtig und staubte aus drei Metern zum 1:0 ab.

Es lief wie geschmiert für die Gäste, doch nach 35 Minuten erlahmte der Tatendrang plötzlich. Oberachern kam auf, hatte durch Lucas Fritz und Cemal Durmus zwei gute Torchancen. Sekunden vor dem Pausenpfiff wurde aber wieder Backnang gefährlich. Der heranstürmende Michl Bauer spielte Mario Marinic glänzend frei, doch dessen Schuss wehrte Oberacherns Torwart zur Ecke ab. Viel schlimmer ist, dass sich Bauer bei dieser Aktion vermutlich eine schwerere Knieverletzung zuzog. Wie lange der Innenverteidiger ausfällt, wird sich wohl heute bei einer eingehenden Untersuchung zeigen.

Sieben Minuten nach der Pause unterlief dem eingewechselten Thomas Doser im eigenen Strafraum ein unnötiges Foul. Den fälligen Elfmeter verwandelte SVO-Torjäger Rais Awell zum 1:1. Es dauerte jedoch nicht lange, bis die TSG die Verhältnisse wieder zurechtrückte. Der starke Jannik Dannhäußer scheiterte nach einer Stunde mit seinem strammen Volleyschuss noch an Keeper Redl, doch Marinic roch den Braten und drückte die Kugel zum 2:1 über die Linie.

Trotz der Führung ließen es die Roten an Ruhe und Souveränität missen. Oberachern hatte in der 63. Minute eine Riesenchance, doch der quirlige Awell zielte am leeren Tor vorbei. Die Gäste zitterten um ihre knappe Führung. In der 80. Minute lief Nico Huber alleine auf TSG-Keeper Marcel Knauß zu, schoss aber daneben. Julian Geldner ging entkräftet raus, für ihn kam Shqiprim Binakaj. Sechs Minuten nach der Einwechslung stellte der zuletzt verletzte Mittelfeldspieler die Weichen endgültig auf Sieg. Nachdem kurz vorher beide Teams noch eine Topchance vergeben hatten (Marinic scheiterte aus zwei Metern an Redl, Knauß rettete gegen Huber), bewahrte der Routinier nach einer Rechtsflanke von Marinic die Ruhe und köpfte zum 3:1 ein. Perfekt war der hart erkämpfte Sieg, der den Backnangern weiteres Selbstvertrauen für das Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers am Samstag gibt.

SV Oberachern: Redl – Zwick, Leberer, Fritz, Durmus, Palmieri (64. Ambri) – Ludwig (85. Güzelcoban), Springmann (88. Schwarz) – Asam, Huber – Awell (76. Schopf).

TSG Backnang: Knauß – Leon Maier, Tichy, Bauer (45. Doser), Dannhäußer (85. Weiller) – Wiesheu, Bitzer – Loris Maier, Geldner (80. Binakaj), Tasdelen (64. Kalafatis) – Marinic.

Tore: 0:1 (25.) Loris Maier, 1:1 (52./Foulelfmeter) Awell, 1:2 (60.) Marinic, 1:3 (87.) Binakaj. – Schiedsrichter: Ehing (Engen). – Zuschauer: 150.

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Nur drei Kampftage und viele Änderungen

Neue Runde, neues Meisterglück? Die Judofrauen der TSG starten am Samstag in die Bundesliga-Saison. Das Team holte 2017 und 2018 den Titel, 2019 wurde es Vizemeister. Nun wird alles anders. In drei Kampftagen wird das beste Team gefunden, die Play-offs gibt es nicht mehr.

Rems-Murr-Sport

TSG vergibt in Schlusssekunden den Sieg

Fußball-Oberligist aus Backnang dominiert das Heimspiel gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen, wird aber am Ende um den Lohn seiner Bemühungen gebracht. Beim 2:2-Unentschieden treffen Mert Tasdelen und Sebastian Gleißner für die Roten ins Schwarze.