Die TSG und der Fluch der guten Leistungen

Die starke Saison des Fußball-Oberligisten hat Begehrlichkeiten bei anderen geweckt, die Backnanger Akteure auf der Wunschliste haben. Niklas Pollex steht vor dem Absprung, die Maier-Zwillinge haben mehrere Anfragen und Edelreservist Adnan Rakic wechselt zum Verbandsligisten Gmünd.

Hat ein neues Ziel im Blick: Backnangs Offensivmann Niklas Pollex (links), der die TSG am Saisonende wohl verlassen wird. Foto: Alexander Becher

© Alexander Becher

Hat ein neues Ziel im Blick: Backnangs Offensivmann Niklas Pollex (links), der die TSG am Saisonende wohl verlassen wird. Foto: Alexander Becher

Von Uwe Flegel

Fünf Spiele müssen die TSG-Fußballer noch absolvieren. Dennoch steht schon jetzt fest, dass die Backnanger nach der Partie am 4. Juni beim derzeitigen Tabellendritten 1. Göppinger SV wohl auf die beste Oberliga-Runde der Klubgeschichte blicken. Erst recht, wenn die Etzwiesenelf heute ab 18.30 Uhr das Nachholspiel bei den abstiegsgefährdeten SF Dorfmerkingen gewinnt. Klar, dass angesichts der starken Leistungen trotz Personalnot der eine oder andere Nachbarverein aufmerksam schaut, was sich da bei der TSG so bewegt. Vor allem die Zwillinge Leon und Loris Maier sind begehrt und sollen Angebote von höherklassigen Vereinen wie den Regionalligisten SSV Ulm und VfR Aalen sowie von Oberligisten vorliegen haben. Beide haben in Backnang aber noch einen Kontrakt. Marc Erdmann sagt zur Frage, ob die 23-Jährigen, die aus der TSG-Jugend stammen, bleiben: „Da gibts nichts Neues. Sie haben Anfragen, sie haben sich aber noch nicht entschieden.“

Sicher ist allerdings, dass es nach dem Spielertrainer und Torjäger in Personalunion Mario Marinic (als Trainer zum Verbandsligisten SV Fellbach) sowie seinem Co-Trainer Julian Schieber (U-17-Coach und Co-Trainer bei der SG Sonnenhof Großaspach) weitere Abgänge geben wird. Zum Beispiel Adnan Rakic. Der 21-jährige Linksverteidiger, der auf seiner Position in den vergangenen zwei Spielzeiten nicht über die Rolle des Ersatzmannes für Jannik Dannhäußer hinausgekommen ist, wechselt zum Verbandsligisten 1. FC Normannia Gmünd, der vom Ex-Backnanger und Ex-Großaspacher Zlatko Blaskic trainiert wird.

Etwas schwerer als dieser Abgang wiegt, dass es auch Mittelfeldwirbler Niklas Pollex wegzieht. Erdmann will dazu nichts sagen und der Spieler war gestern telefonisch nicht zu erreichen, aber der 25-Jährige hat der TSG offenbar abgesagt. Sein Ziel könnte sein Heimatverein SV Fellbach sein, bei dem nicht nur bereits sein Vater Ralph Pollex viele Jahre als Spieler und anschließend als Trainer tätig war. Allerdings hat sich mittlerweile offenbar auch Regionalliga-Absteiger SG Sonnenhof Großaspach bei dem Offensivmann gemeldet.

Der Fautenhau ist auf jeden Fall das Ziel des Spezialisten für die rechte Außenbahn Elias Rahn. Das war aber eigentlich klar, hat der zur Winterpause gekommene 19-Jährige doch wie der im Sommer von Aspach nach Backnang gewechselte Angreifer Flavio Santoro beim Lokalrivalen für nächste Saison einen gültigen Vertrag. Beide waren von der SG im Prinzip ausgeliehen. Während Rahn den Rückweg antreten will, gibt es im Fall von Flavio Santoro aber anscheinend noch Gesprächsbedarf. Der 20-Jährige will in den Etzwiesen bleiben. Und Erdmann sagt dazu: „Ich äußere mich nicht.“

Überhaupt ist das Vorstandsmitglied der TSG Backnang zurückhaltend, wenn es bei den Planungen für die neue Saison konkret um Namen geht. Er bestätigt aber: „Wir werden einen gewissen Umbruch haben. Ich bin jedoch sicher, dass unser Kader auch nächste Saison qualitativ gut ist.“ Seine Zuversicht schöpft er aus „aussichtsreichen Gesprächen mit Jungs von uns wegen Vertragsverlängerungen und mit neuen Spielern“. Namen? Erdmann schmunzelt, schweigt und sagt dann nur: „Ich bin guter Dinge, dass ich in den nächsten Tagen den einen oder anderen präsentieren kann.“

Abstiegssorgen auf dem Härtsfeld, verstärkte Personalsorgen bei der Etzwiesenelf

Dorfmerkingen Trainer Mario Marinic hält sich aus den Personalplanungen der TSG raus. Für den 37-Jährigen, für den im Juni in Backnang nach zehn Jahren Schluss ist, zählen ausschließlich die fünf noch anstehenden Aufgaben auf dem Platz. So wie heute ab 18.30 Uhr in Dorfmerkingen. Marinic weiß, dass die Elf vom Härtsfeld alles tut, um mit einem Sieg vom fünft- auf den siebtletzten Rang und damit auf einen Nichtabstiegsplatz zu klettern. Wie zuletzt beim 0:2 in Freiburg erwartet er „einen Gegner, der mit vollem Einsatz ums sportliche Überleben kämpft.“

Personal Bei seiner Elf gibts weiterhin große Personalsorgen. Im heutigen Nachholspiel fehlen gegenüber dem Kader der Freiburg-Partie zusätzlich noch Athanasios Coutroumpas (muskuläre Probleme) und Niklas Pollex (krank). Fraglich ist Mert Tasdelen (Wadenverletzung). „Es wird nicht besser, das ist unglaublich“, sagt Marinic und erzählt: „Mir stehen 13 Spieler zur Verfügung. Deshalb werden wir den einen oder anderen A-Jugendspieler mit nehmen.“ Wobei die normalerweise nur in der Bezirksstaffel am Ball sind und sportlich vermutlich keine große Hilfe sein können.

Erwartungen Einfach aufgeben will der TSG-Coach trotzdem nicht. „Ich will immer gewinnen, wenn ich in ein Spiel gehe“, sagt er und erklärt: „Wir fahren sicher nicht dahin, um dort vor der Partie freundlich die Hände zu schütteln und dann einfach so die Punkte abzuliefern.“

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Viel Applaus trotz knapp verpassten Coups

Handball-Drittligist HC Oppenweiler/Backnang hätte im Ligapokal dem HC Erlangen II fast den ersten Minuspunkt seit über fünf Monaten beigebracht. Die Gastgeber kassieren aber mit der Schlusssirene das 29:30 – eine gute Leistung zum Saisonabschluss wird nicht belohnt.

Rems-Murr-Sport

Prestigeträchtige Duelle der Judokas

Die Judomannschaften der TSG Backnang sind am heutigen Samstag in der Ersten Bundesliga gefordert. Während das Männerteam um 18 Uhr in der Mörikehalle den VfL Sindelfingen empfängt und auf den ersten Sieg hofft, treten die Frauen heute um 17 Uhr beim BC Karlsruhe an.

Rems-Murr-Sport

Aufhörer, Rückkehrer und Pausierer

Handball-Drittligist HC Oppenweiler/Backnang nimmt im letzten Saisonspiel Abschied von drei prägenden Akteuren. Marcel Lenz, Kevin Wolf und Felix Raff stehen am morgigen Samstag somit im Fokus bei der Heimbegegnung im Ligapokal gegen den HC Erlangen II.