Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Drei Turn-Vereinsmeister als Novum

Titelverteidiger Björn Kuhn und Emely Pokorny triumphieren wieder – Emma Osswald zieht gleich

Emely Pokorny (links), Björn Kuhn und Emma Osswald setzen sich durch. Foto: M. Spreter

© Mechthild Spreter

Emely Pokorny (links), Björn Kuhn und Emma Osswald setzen sich durch. Foto: M. Spreter

(pm). „Wir brauchen mehr Platz auf dem Namensschild des Wanderpokals“, sagte Wettkampfleiterin Antje Hummel nach der Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft der Turnabteilung der TSG Backnang. Emma Osswald und Emely Pokorny kamen nach einem spannenden Wettkampf bei den Frauen auf die gleiche Punktzahl von 41,90. Daher wurden beide zu Vereinsmeisterinnen gekürt. Sie nahmen Björn Kuhn als Vereinsmeister in die Mitte, der wie Pokorny den Titel aus dem Vorjahr verteidigte.

Insgesamt wurden 21 Gold-, Silber und Bronzemedaillen verteilt. Die Verantwortlichen freuten sich über eine große Teilnehmerzahl. Weit über 100 Mädchen und Jungs ermittelten in den verschiedenen Alters- und Leistungsklassen die Vereinsmeister. Dabei konnte das ganze Spektrum des Gerätturnens verfolgt werden. Von den kleinen Mädchen aus dem Kaderbereich des Schwäbischen Turnerbunds mit fünf Trainingseinheiten pro Woche bis zu den Teenies aus der Grundstufe war das breite Spektrum vertreten. Die Fachbereichsleiterin Andrea Griem zeigte sich überaus zufrieden mit den gezeigten Leistungen und dem Wettkampfverlauf der Veranstaltung.

Bei den Frauen entwickelte sich von Anfang an ein spannender Wettkampf zwischen Felin Weißhaar, Emma Osswald und Emely Pokorny. Am Sprung waren alle noch etwa gleich auf, wobei Pokorny den besten Tsukahara turnte. Den Rückstand am Barren holte Weißhaar trotz guter Leistungen am Balken und Boden nicht mehr auf. Sie holte die Bronzemedaille vor der aufstrebenden Lisa Baumgart und Melina Weller, die sich trotz Fußverletzung durch den Wettkampf kämpfte. Pokorny zeigte eine tolle Barrenübung und übernahm die Spitze nach dem zweiten Gerät. Doch Osswald präsentierte sich am Balken stark, sodass sie mit einer schönen Bodenübung noch aufschloss und auf die gleiche Endpunktzahl kam wie die Titelverteidigerin.

Bei den Männern wollte Florian Ellinger den Titelverteidiger vom Thron stoßen und lag nach dem Boden, Pauschenpferd und den Ringen in Führung, da er sich bis dahin stabil gezeigt hatte. Björn Kuhn hielt dann aber seinen Kontrahenten mit sauberen Vorträgen beim Sprung, Barren und Reck auf Distanz und siegte schließlich mit vier Punkten Vorsprung. Dritter wurde Youngster Connor Heiland, der ebenfalls eine gute Vorstellung bot, vor Luis Ertel. Abteilungsleiter Rainer Böhle bedankte sich bei den Helfern, Wettkampforganisatoren, Kampfrichtern und Küchenfeen für ihren Einsatz am Wettkampfwochenende und für die geleistete Arbeit im gesamten Jahr. „Wir haben mal wieder ein großes Pensum an Veranstaltungen in 2019 geleistet und mit dem Ländervergleichskampf auch ein grandioses Highlight präsentiert. Jetzt haben wir nur noch den letzten Heimwettkampf unserer Männer am 9. November und dann freuen wir uns auf die Turngala am 14. Dezember im Bürgerhaus als krönenden Jahresabschluss.“

Ergebnisse – Weiblich, Regionalliga: 1. Emma Osswald 41,90 Punkte; 1. Emely Pokorny 41,90; 3. Felin Weißhaar 40,95; 4. Lisa Baumgart 37,65; 5. Melina Weller 29,80. – Nachwuchsliga: 1. Marie Jahnle 43,50; 2. Lara Ruhl 39,90; 3. Charlotte Wilke 26,25; 4. Lena Gasch 23,50. – STB-Liga, Förderstufe: 1. Leonie Röhrle 43,10; 2. Lara Zink Moreno 42,10; 3. Heidi Ebinger 40,40; 4. Michelle Röhrle 37,90; 5. Selina Batke 36,50; 6. Natalie Ertelt 24,80. – STB-Liga, Leistungsstufe: 1. Nicole Besedin 50,50; 2. Laeticia Widmann 49,70; 3. Maia Akehurst 49,40; 4. Helena Knecht 49,20; 5. Valeria Zhizhemskaya 48,70; 6. Lisa Hunscha 48,30; 7. Luna Deigendesch 47,90; 8. Hannah Röhrle 45,70; 9. Annika Grießmayr 45,40; 10. Alina Eirich 44,40; 11. Sidney Kopp 44,00. – AK-Stufe: 1. Anneli Andergassen 62,30; 2. Amelie Schilling 58,80; 3. Celina Zachar 55,60; 4. Mia Pleyer 50,80; 5. Theresa Dinkel 45,60. – Leistungsstufe, 2008/2009: 1. Colleen Seitel 57,60; 2. Samra Mujkic 54,50; 3. Sophie Adolph 54,25; 4. Blearta Malqi 51,60. – Förderstufe, 2006 bis 2008: 1. Daria Stubert 60,00; 2. Chiara Wihofszki 56,60; 3. Selina Konstanz 54,20; 4. Stella Orth 53,80. – Förderstufe, 2007/2008: 1. Jule Klauß 56,50; 2. Elisa Hoffmann 55,80; 3. Malwina Kamlage 54,50; 4. Zoe Deininger 54,30; 5. Annarita Friz 54,10. – Förderstufe, 2009 bis 2011: 1. Lili Mühlpointner 53,60; 2. Selin Bandirma 52,80; 2. Matilda Burchardt 52,80; 4. Amelie Ruopp 52,40; 5. Rebecca Bernius 44,80. – Förderstufe, 2010/2011: 1. Maria Lazaridou 52,50; 2. Isabell Zwenig 51,70; 3. Celine Kovacic 51,50; 4. Mia Kutska 50,40; 5. Naomi Nasser 50,00; 6. Anastasia Drosouni 49,40; 7. Louisa Gabriel 48,90; 8. Lynn Portillo 48,00; 9. Melinda Pham 47,80; 10. Jana Stubert 47,00; 11. Anne Hoffmann 46,60; 12. Sara Neves 43,10. – Förderstufe, 2012/2013: 1. Carlotta Burchardt 44,30; 2. Vera Briem 44,20; 3. Selina Werkmann 44,00; 4. Pia Hägele 42,70; 5. Marlene Elling 42,60; 6. Lisa Arnold 42,30; 7. Sare Tanriverdi 36,80. – Grundstufe, 1991 bis 2006: 1. Alyssia Jeske 40,20; 2. Natalie Renz 38,55; 3. Dana Greiner 38,20; 3. Julia Hohloch 38,20; 5. Sonja Majer 38,05; 6. Vanessa Baum 37,90; 7. Elaine Golov 37,80; 8. Merle Liebler 36,00; 9. Katrin Novak 34,90. – Grundstufe, 2007 bis 2010: 1. Hanna Lämmle 49,50; 1. Nicole Riegelsberger 49,50; 3. Hanna Barbara Förster 46,30; 4. Katharina Behling 45,50; 5. Michaela Behling 43,90; 6. Anastasia Siskou 41,00; 7. Anastasia Schweigert 39,30; 8. Alexia Alexiadou 38,70. – Grundstufe, 2011 bis 2013: 1. Viktoria Kamlage 47,50; 2. Aleyna Saykan 42,10; 3. Amalia Karabatzaki 41,80; 4. Lena Kronmüller 40,40; 5. Sevde Nisa Ucan 39,90; 6. Sofia Panou 39,20; 7. Nazar Ali 39,10; 8. Sara Demiröz 38,70.

Männlich, Liga-Kür: 1. Björn Kuhn 75,55; 2. Florian Ellinger 71,60; 3. Connor Heiland 65,45; 4. Luis Ertel 50,20. – Jahrgang 2007: 1. Fabrizio Catalano 82,10. – 2008/2009: 1. Max Steinfeld 69,60; 2. Noa Fleischmann 64,80; 3. Thomas Weiz 64,55. – 2009 bis 2001: 1. Hannes Michler 55,70; 2. Lukas Neidhart 54,90; 3. Finn Jahnle 54,80; 4. Florian Buzlu 53,90; 5. Noah Castro 53,60; 6. Marc Steinfeld 53,50; 7. Kilian Maiorino 53,40; 8. Nils Hübler 53,30; 9. Ben Ewert 52,60; 10. Vincent Kaltenleitner 52,30. – 2011/2012: 1. Simon Felix Kraus 54,05; 2. Lukas Orth 52,245; 3. Florian Klesch 50,00; 4. Felix Pröhl 45,70; 5. Valerian de Filippo 41,60. – Sonderwertung 1: 1. Nikolai Griem 46,30. – Sonderwertung 2: 1. Tim Adolph 33,70.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!