Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Drei Ziele auf einen Streich erreichen

Handball-Drittligist HC Oppenweiler/Backnang kann mit einem Heimsieg gegen Saarlouis seine To-do-Liste deutlich verkleinern

Die Drittliga-Handballer des HC Oppenweiler/Backnang erwarten am Samstag um 20 Uhr den saarländischen Traditionsverein HG Saarlouis in der Karl-Euerle-Halle. Im Duell mit dem langjährigen Zweitligisten will das Team von Trainer Matthias Heineke einige Punkte auf seiner To-do-Liste abhaken. Erstens: Endlich gegen Saarlouis gewinnen. Zweitens: Die wichtige 25-Punkte-Hürde überspringen. Drittens: Einen Haken hinter den Sechspunkteplan setzen.

Nicht zuletzt auf die Paraden von HCOB-Keeper Stefan Koppmeier wird es im Heimspiel gegen Saarlouis ankommen. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Nicht zuletzt auf die Paraden von HCOB-Keeper Stefan Koppmeier wird es im Heimspiel gegen Saarlouis ankommen. Foto: T. Sellmaier

Von Alexander Hornauer

Am vergangenen Wochenende, nach dem Sieg in Hochdorf, berichtete HCOB-Trainer Matthias Heineke von einem Ziel, das er sich gemeinsam mit seiner Truppe für den Start in das Jahr 2020 gesetzt hatte: „Wir haben uns vorgenommen, aus den sechs Spielen bis zur kurzen Faschingspause mindestens sechs Punkte zu holen.“ Eine anspruchsvolle Aufgabe, standen und stehen dabei doch vier Auswärtsspiele sowie die Heimbegegnungen gegen den designierten Meister Fürstenfeldbruck und die vor Rundenbeginn zu den Titelkandidaten zählende HG Saarlouis auf der Agenda.

Mit dem Sieg in Kornwestheim startete Oppenweiler/Backnang gut ins ehrgeizige Projekt, die Niederlage gegen Fürstenfeldbruck war ein Rückschlag, den man angesichts der Dominanz des Spitzenreiters allerdings akzeptieren musste. Dass die Partie in Haßloch trotz langer Führung verloren ging, schmerzte mehr. Umso wichtiger war der souveräne Sieg in Hochdorf, der Projekt-Punktezähler steht bei „4“. Nun bietet sich im Match gegen Saarlouis die Möglichkeit, bereits nach fünf von sechs Spielen einen Haken hinter das Vorhaben zu machen. Nebenbei hätte der HCOB dann 26 Punkte – auch das Ziel, die für den sicheren Ligaverbleib anvisierte Zahl von 25 Zählern zu überspringen, wäre in diesem Fall früher als je zuvor erreicht.

Aber noch ist dies alles graue Theorie, erst einmal muss gewonnen werden. Und das wird schwierig genug, denn mit Saarlouis kommt ein Team in die Karl-Euerle-Halle, das für den Drittligisten aus dem Murrtal nicht gerade zu seinen Lieblingsgegnern zählt. Die Bilanz aus den bisherigen drei Duellen: null Punkte. „Sie waren nicht unbedingt jedesmal besser“, urteilt Matthias Heineke, aber „sie haben sich gegen uns immer als abgezockter erwiesen“ und deshalb gewonnen. Das soll sich ändern: Der Trainer hat einige „Knackpunkte“ ausgemacht, die seine Truppe zu ihren Gunsten entscheiden sollte, um zu gewinnen: „Das Torwartspiel, das Umschaltspiel und Überzahlsituationen.“ Er hofft, dass seine Schützlinge den Schwung aus Hochdorf mitnehmen: „Wir haben im Konterspiel aktuell höchste Geschwindigkeit, im Angriff viel Bewegung und gute Entscheidungen unter Druck. Zudem nutzen wir Schwächephasen des Gegners aus.“ Gegen Saarlouis heißt es deshalb: Einfach so weitermachen, Wiederholung ist erwünscht.

Video der Woche Die spannendsten Szenen des morgigen Heimspiels des HC Oppenweiler/Backnang in der Karl-Euerle-Halle gegen die HG Saarlouis werden hinterher im Internet unter www.bkz.de und unter www.facebook.com/ BacknangerKreiszeitung zu sehen sein.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!