Drittligist HC Oppenweiler/Backnang holt Erstliga-Handballer Jan Forstbauer

HCOB-Geschäftsführer Jonas Frank: „Diese Verpflichtung ist ein Signal, um unsere Ambitionen mit Nachdruck zu untermauern.“

Geschäftsführer Jonas Frank (links) ist stolz, dass sich Jan Forstbauer künftig im Trikot des HCOB präsentiert. Foto: Alexander Becher

© Alexander Becher

Geschäftsführer Jonas Frank (links) ist stolz, dass sich Jan Forstbauer künftig im Trikot des HCOB präsentiert. Foto: Alexander Becher

Von Alexander Hornauer

Der HC Oppenweiler/Backnang hat seinen Kader für die nächste Saison verstärkt. Vom Erstligisten TVB Stuttgart wechselt Jan Forstbauer zum ambitionierten Klub aus dem Murrtal. Dort hat er einen Zweijahresvertrag unterschrieben, der ligenunabhängig gültig ist. „Er ist ein starker Abwehrspieler auf höchstem nationalen Niveau, der Verantwortung übernimmt und Akzente setzen wird“, sagt Jonas Frank über den 32-jährigen Routinier. Der Geschäftsführer des in die Zweite Bundesliga strebenden Drittligisten erklärt zudem: „Er soll bei uns eine Führungsrolle einnehmen.“

Der sportliche Leiter Jochen Bartels ist ebenfalls sehr zufrieden, dass die Verpflichtung gelungen ist. Er betont: „Wir freuen uns sehr, dass sich Jan Forstbauer für diesen Wechsel entschieden hat. Das ist ein eindeutiger Hinweis auf unsere Ansprüche und den Weg, den wir eingeschlagen haben und weitergehen werden.“

Über 300 Spiele in der Ersten und Zweiten Bundesliga

Forstbauer begann mit dem Handball in Cannstatt und war in der Jugend in Kornwestheim und Schmiden im Einsatz. Seit 2010 spielt der 1,90 Meter große Linkshänder in der Ersten und Zweiten Bundesliga, zunächst beim TV Bittenfeld, dann in Leutershausen, Eisenach und Melsungen. Von 2016 bis 2022 trug der Junioren-Weltmeister von 2011 das Trikot des HSV Hamburg, ehe er in seine Heimat zurückkehrte und für den TVB Stuttgart auflief. Er absolvierte weit über 300 Spiele auf höchstem Niveau.

Auf diese Erfahrung setzt der HCOB: zum Beispiel in spielentscheidenden Situationen, aber auch bei der Weiterentwicklung junger Spieler. „Er wird mit seiner professionellen Einstellung zum Handball ein Vorbild für unseren Nachwuchs sein“, ist sich Jonas Frank sicher. Der Geschäftsführer berichtet zudem: „Wir hatten von Anfang an sehr offene und gute Gespräche. Uns war klar, dass Jan ein absoluter Vollprofi mit einem beeindruckenden Ehrgeiz ist, der weiterhin sehr hohe sportliche Ziele hat.“ Ein bisschen stolz könne man durchaus sein, einen solchen Transfer realisieren zu können.

HCOB-Sponsor ermöglicht Forstbauer den beruflichen Einstieg

Auch der 32-Jährige selbst blickt der gemeinsamen sportlichen Zukunft mit großem Ehrgeiz entgegen. Für ihn sei entscheidend gewesen, „dass ich beim HCOB eine Situation mit einem sehr ehrgeizigen Verein und dem Anspruch, nach oben zu wollen, vorfinde und zudem bei der Firma Murrelektronik die Möglichkeit zum beruflichen Einstieg habe“. Er hat den Weg des Vereins auch aufgrund der Tatsache, dass er mit HCOB-Spieler Florian Frank seit gemeinsamen Jugendzeiten eng befreundet ist, intensiv verfolgt: „Hier wird tolle Arbeit geleistet, es ist einiges entstanden.“ Dass ihm innerhalb der Mannschaft eine Führungsrolle zugedacht ist, ist ein Ansporn: „Ich bringe sicher Vorstellungen mit, was man tun muss, um erfolgreich zu sein.“

Schon der sechste Neue für die kommende Saison

Forstbauer ist bereits der sechste Zugang für die neue Saison. Vor ihm hatte der HCOB bereits Linksaußen Nils Eilers (VfL Waiblingen), Rechtsaußen Tim Goßner (Frisch Auf Göppingen A-Jugend, TSV Neuhausen/Filder), Torwart Janis Boieck (HSG Konstanz) sowie die beiden Rückraumspieler Nick Fröhlich (TSB Horkheim) und Luis Foege (HSG Konstanz) verpflichtet.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2024, 15:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Auf Kriegsfuß mit der Koordination

Beim Selbstversuch des Sportredakteurs, sich das Sportabzeichen zu krallen, lauert noch ein Fallstrick. Die Suche nach einer machbaren Disziplin in der vierten und letzten Kategorie ist für einen ausgewiesenen Grobmotoriker schwierig.

Rems-Murr-Sport

Der TSV Oberbrüden gelangt auf der Nebenstrecke ans große Ziel

Aufstiegsgeschichten Der TSV Oberbrüden hat auf Anhieb den Wiederaufstieg in die Kreisliga A geschafft. Allerdings war es bei den Fußballern aus Auenwald nicht die erste Mannschaft in der Kreisliga B, Staffel 2, sondern die eigentliche Reserve, die in Staffel 5 den Titel bejubelte.

Rems-Murr-Sport

Siegfried Trittner ist Vorsitzender des neuen Fußballbezirks Rems-Murr/Hall

Der einstige Kritiker steht künftig am Steuerrad: In einer proppenvollen Oberroter Halle wird einstimmig Siegfried Trittner zum Vorsitzenden des neuen Fußballbezirks Rems-Murr/Hall gewählt.