Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Duell zweier Aufsteiger in der Karl-Euerle-Halle

Bezirksliga-Handballer des HCOB III peilen Heimsieg gegen Bönnigheim II an – HSG-Teams müssen nach Ludwigsburg fahren

Fabian Fritz hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt einige Monate aus. Handball-Bezirksligist HSG Sulzbach-Murrhardt wird den Leistungsträger schmerzlich vermissen. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Fabian Fritz hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt einige Monate aus. Handball-Bezirksligist HSG Sulzbach-Murrhardt wird den Leistungsträger schmerzlich vermissen. Foto: A. Becher

(aho). Bezirksliga: HC Oppenweiler/Backnang III – TSV Bönnigheim II. Die Dritte der HCOB-Handballer hatte zuletzt recht undankbare Aufgaben zu bewältigen und blieb gegen die zwei ungeschlagenen Topteams SKV Oberstenfeld II und TSF Ditzingen II punktlos. Heute um 15.30 Uhr steht in der Karl-Euerle-Halle allerdings das tabellarische Kontrastprogramm an, denn mit dem TSV Bönnigheim II (4:20 Punkte) wird das aktuelle Schlusslicht erwartet. Trainer Sebastian Merk kennt die Truppe des Mitaufsteigers aber aus vielen direkten Duellen bestens und weiß daher genau: „Sie haben uns schon oft einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sie geben immer alles und haben immer wieder überraschende Lösungen parat.“ Daher gilt für die Murrtaler: Volle Konzentration, voller Einsatz und dann im besten Fall auch volle Ausbeute. An der Personalfront gibt es jedoch drei Fragezeichen: Bei Tim Schmelcher, Christoph Dorn und Ralf Hübl ist der Einsatz ungewiss.

HB Ludwigsburg – HSG Sulzbach-Murrhardt. Die Handballer aus dem Murrtal retteten bei Marbach/Rielingshausen mit guter Moral ein Remis, trotzdem war die Laune getrübt: Fabian Fritz zog sich einen Kreuzbandriss zu, der HSG-Leistungsträger fällt einige Monate aus. Heute (18 Uhr, Sporthalle Pflugfelden) geht es gegen den aktuellen Tabellendritten Ludwigsburg, der vielleicht Aufstiegschancen hat, vielleicht aber auch nicht – man wartet gespannt auf entsprechende Verlautbarungen des Verbandes, sicher eine unbefriedigende Situation für die Sportler. Den Gästen kann es als Neunter egal sein, bei ihnen geht es laut Betreuer Tobias Lörch darum, „die mannschaftliche Geschlossenheit und den Kampfgeist beizubehalten, um wieder erfolgreichen Handball zu spielen“. Den bislang letzten Sieg landete Sulzbach-Murrhardt noch im alten Jahr mit einem 37:26 beim Tabellenletzten Bönnigheim II am 14. Dezember.

Kreisliga A: HB Ludwigsburg III – HSG Sulzbach-Murrhardt II. Mit dem knappen Sieg beim zuvor verlustpunktfreien Tabellenführer Marbach/Rielingshausen II haben sich die HSG-Handballer in Position gebracht, der Aufstieg in die Bezirksklasse scheint möglich. Trainer Benedikt Nentwich freute sich darüber, dass seine Akteure bei engen Spielständen mit Teamgeist und Mentalität überzeugten. Heute (16 Uhr, Sporthalle Pflugfelden) möchte Sulzbach-Murrhardt beim Tabellensiebten nachlegen. „Wir wollen ihnen unser Spiel aufdrücken“, betont Nentwich, verweist aber darauf, dass die Hausherren an einem guten Tag gefährlich werden können: „Sie haben gegen Marbach nur mit einem Tor verloren.“ Die HSG kann nahezu komplett antreten, nur Jonas Oppenländer und David Miguens fehlen.

Kreisliga D: SG Weissach im Tal II – TV Aldingen II. Das Tälesteam setzte sich beim TSV Oberriexingen II mit 29:25 durch, es war der dritte Saisonsieg. „Wir haben eine starke Verteidigung und einen ordentlichen Positionsangriff gespielt“, sagt Stefan Baßmann. Im Falle einer vergleichbaren Leistung rechnet sich der SGW-Trainer morgen (18.45 Uhr, Sporthalle beim Bildungszentrum) erneut gute Siegchancen aus. Die Gäste sind Letzter, haben ihren bislang einzigen doppelten Punktgewinn aber ausgerechnet gegen Weissachs Zweite eingefahren. Aus Sicht der SGW-Handballer ist also eine Rechnung offen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2020, 05:55 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!