Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein Sieger, den keiner auf dem Zettel hatte

8. Backnanger Citytriathlon: Stefan Betz aus Schweinfurt setzt sich gegen den Lokalmatadoren Christopher Hettich durch

Es war sein erster Start beim Backnanger Citytriathlon, der zum achten Mal über die Bühne ging. Und auf Anhieb feierte der Schweinfurter Stefan Betz den Sieg. Er setzte sich gegen den Lokalmatadoren Christopher Hettich durch. Derweil wurde Vorjahressieger Thomas Bosch beim Radrennen disqualifiziert. Bei den Frauen sicherte sich die Allgäuerin Anne Reischmann überlegen Platz eins.

War bei seinem ersten Start in Backnang nicht zu stoppen: Stefan Betz aus Schweinfurt enteilte der Konkurrenz.Fotos: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

War bei seinem ersten Start in Backnang nicht zu stoppen: Stefan Betz aus Schweinfurt enteilte der Konkurrenz.Fotos: A. Becher

Von Andreas Ziegele

Nicht immer sind es Baustellen, die in der Murrmetropole zu Straßensperren führen. Am Sonntag war es der Sport in Form des Citytriathlons, der dafür sorgte, dass rund um die Bleichwiese und bis Sachsenweiler zeitweise keine Autos fahren konnten. Der Start am Morgen fand aber im Mineralfreibad bei kühlen Außentemperaturen von knapp 10 Grad statt. Dafür wartete das Wasser mit 24 Grad auf die Schwimmer, für die es galt, zehn Bahnen mit einer Gesamtlänge von 500 Metern zu bewältigen. Lokalmatador Christopher Hettich stieg mit fast einer Minute Vorsprung vor dem späteren Sieger aus dem Becken.

Auf dem Radkurs mit vier Runden und insgesamt 20 Kilometern zeigte sich die Stärke von Stefan Betz in dieser Disziplin dann eindrucksvoll. Er legte die anspruchsvolle Strecke in 32:54 Minuten zurück. Da hatte Hettich bereits knapp über zwei Minuten auf den Führenden verloren. Eine Mini-Zeitstrafe gab es für ihn auch noch. Beim Wechsel vom Rennrad auf die Laufstrecke hatte er seinen Helm an der falschen Stelle abgelegt. Die Regeln beim Triathlon sind streng und die Einhaltung wird von den Kampfrichtern überwacht. Der Backnanger gab auf der fünf Kilometer langen Laufstrecke trotzdem noch einmal alles und erzielte mit 15:07 Minuten die beste Zeit aller Sportler. Das reichte am Ende aber nicht, um den Rückstand auf Betz noch aufzuholen. Die Überraschung war damit gelungen. Dass diesen Sieger wirklich niemand auf dem Zettel hatte, zeigte sich im Ziel. „Du bist also Christopher Hettich“, sagte Stefan Betz von der TG Schweinfurt und auch Hettich hatte seinen Rivalen davor nicht gekannt. Zufrieden mit ihrer Leistung waren am Ende beide. Den dritten Platz sicherte sich Max Fetzer vom Triathlon-Bundesligisten TV Mengen, der mit einem Rückstand von exakt zwei Minuten das Ziel erreichte.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte unterdessen der Vorjahressieger Thomas Bosch aus Backnang. Nicht genug, dass er beim Aufsteigen auf sein Rennrad stürzte und sich an Kinn und Händen verletzte. Nein, er überfuhr später auf der Gegenstrecke von Sachsenweiler kommend auch noch die Mittellinie, sah dafür die Rote Karte und wurde von den Kampfrichtern aus dem Wettbewerb genommen. Tief enttäuscht verließ er in Begleitung zweier Sanitäter zur Behandlung seiner Schürfwunden den Ort des Geschehens.

Bei den Frauen setzte sich die Topfavoritin Anne Reischmann vom DAV Ravensburg mit einem Vorsprung von beinahe vier Minuten vor Linda Detering vom MTV Stuttgart souverän durch. „Wir wussten schon, wie stark Anne ist, dass es aber so deutlich wird, hat auch uns überrascht“, sagte Cheforganisator Thomas Hartmann vom Triathlonclub Backnang nach dem Zieleinlauf. Den dritten Platz mit lediglich drei Sekunden Abstand auf Detering holte sich Alexandra Rudl von Nonplusultra Esslingen.

Zufrieden zeigte sich Hartmann nach dem Ende der Veranstaltung. „Das Wetter hat gehalten, die Zuschauerresonanz war groß und es gab keine schwereren Verletzungen“, so sein Fazit. Dass er an Superlativen nicht spart, bewies Backnangs Oberbürgermeister Frank Nopper bei der Flower Ceremony mit den Siegern: „Dieser Triathlon kommt gleich nach dem Ironman, und ich beglückwünsche sie zu ihren Erfolgen.“ Da mussten dann selbst die schmunzeln, die zum ersten Mal in Backnang am Start waren.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!