Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein Trio verlängert beim Tabellenführer

Knauss, Wilhelm und Wiesheu bleiben beim Fußball-Verbandsligisten TSG Backnang – Trainer Sbonias kündigt harte Vorbereitung an

„Wir werden gerade wegen der komfortablen Tabellensituation ein sehr scharfes Auge auf viele Dinge haben.“ Coach Evangelos Sbonias richtete beim gestrigen Trainingsstart des Fußball-Verbandsligisten TSG Backnang warnende Worte ans Team, das sich trotz des Siebenpunktepolsters aufs Verfolgerduo nicht in falscher Sicherheit wiegen soll. Die Kaderplanung läuft derweil weiter: Louis Wiesheu sowie die Keeper Marcel Knauss und Mika Wilhelm verlängerten ihre Verträge.

Sein Wort hat längst Gewicht bei der TSG Backnang: Keeper Marcel Knauss dirigiert bis 2022 seine Vorderleute in den Etzwiesen. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Sein Wort hat längst Gewicht bei der TSG Backnang: Keeper Marcel Knauss dirigiert bis 2022 seine Vorderleute in den Etzwiesen. Foto: A. Becher

Von Steffen Grün

Ausgerechnet in der letzten Partie des alten Jahres hatte es den Etzwiesenklub erwischt, mit dem 1:3 in Rutesheim setzte es nach zuvor zwölf Siegen und vier Unentschieden die erste Saisonniederlage. „Ich hatte nicht das Gefühl, dass meine Mannschaft einen Warnschuss gebraucht hätte“, sagt der Trainer, obwohl es mit nur einem Erfolg aus den vorherigen drei Begegnungen schon eine kleine Ergebnisdelle gegeben hatte. Die führte Sbonias aber nicht auf ungesunden Hochmut angesichts der klaren Tabellenführung zurück, sondern auf die intensive Spielweise in der Hinserie: „Es war ein schleichender Prozess, die Kräfte haben ein wenig nachgelassen.“

Die sechswöchige Pause müsste aber gereicht haben, um die Speicher wieder aufzufüllen und sich nun mit vollem Elan der Vorbereitung zu widmen, in der die Basis für die verbleibenden 15 Duelle geschaffen werden soll. Bis es am 22. Februar daheim gegen den Neuling aus Heimerdingen wieder um Punkte geht, „werden wir keinen Zentimeter nachlassen, die Truppe muss sich auf harte und intensive sechs Wochen einstellen“, kündigt Backnangs Trainer an. Schließlich soll spätestens nach dem letzten Saisonspiel am 30. Mai gegen Pfullingen die sofortige Oberliga-Rückkehr gefeiert werden. „Hat man in der Winterpause sieben Punkte Vorsprung, wäre es ja Banane, ein anderes Ziel auszugeben und zu sagen, wir wollen Zweiter werden“, erklärt Sbonias, betont aber zugleich, dies nicht mehr wiederholen zu wollen, „denn durch Gequatsche ist noch keiner aufgestiegen“.

Unabhängig von der künftigen Ligazugehörigkeit treiben die Macher der Murrtaler die Kaderplanung weiter voran. Der Vertrag von Torwart Marcel Knauss wurde bis 2022 verlängert, für den Teammanager ist das Jawort des 23-Jährigen, der alle 17 Spiele von der ersten bis zur letzten Minute bestritten hat, „eine wichtige Personalie und es ist gut, dass wir das frühzeitig unter Dach und Fach gebracht haben“. Isaak Avramidis bescheinigt dem 2018 aus Reutlingen geholten Keeper „eine überragende Runde“, die auch höherklassigen Vereinen nicht verborgen geblieben sei. Trotz allem bleibt Knauss, „ihm gefällt es bei uns“. Als sein Stellvertreter steht Mika Wilhelm parat, der 20-Jährige verlängerte bis 2021.

Mit diesem Torhüterduo planen die Roten, der bisherige Dritte im Bunde widmet sich bei der TSG ab Juni anderen Aufgaben: Michael Quattlender (32) hängt seine Torwarthandschuhe an den Nagel und soll als Teamkoordinator fungieren, „weil ihn der Trainerstab und die sportlich Verantwortlichen aufgrund seiner positiven Art weiterhin nahe bei der Mannschaft haben wollen“, erläutert Vorstandsmitglied Marc Erdmann. Über die konkreten Aufgabengebiete werde noch im Detail gesprochen.

Wie mit Keeper Knauss einigte sich der Traditionsklub vom Murrtalviadukt auch mit Mittelfeldmann Louis Wiesheu darauf, die Zusammenarbeit bis 2022 auszudehnen. Der 21-Jährige, der in der Winterpause 2017/2018 von den Stuttgarter Kickers in die Etzwiesen wechselte, wartete nicht einmal ab, bis ihm seitens der Funktionäre ein Angebot ins Haus flatterte, sondern er wurde selbst aktiv. „Er kam auf uns zu“, erzählt Avramidis und freut sich darüber, in der defensiven oder offensiven Zentrale weiterhin auf Wiesheu setzen zu können.

Noch keine Vollzugsmeldung gibt es in Sachen Torjäger und Kapitän. Mit Mario Marinic (35) und Oguzhan Biyik (33) sind noch im Januar die Gespräche terminiert, dasselbe gilt auch für den Trainer. Evangelos Sbonias sei in die Planungen der kommenden Runde aber „stets involviert“, verrät Isaak Avramidis. Bereits jetzt verabschiedet hat sich Sascha Schmalz, der 19-Jährige schloss sich dem TSV Nellmersbach an (wir berichteten). „Es freut mich für ihn, dass er bei einem ambitionierten Bezirksligisten den nächsten Schritt machen kann“, sagt Avramidis. Einer ist also weg, einer da: Beim gestrigen Trainingsstart mischte auch der aus Freiberg geholte Luka Milenkovic (19, Abwehr) mit.

Info
Fünf Tests vereinbart

Knapp sechs Wochen hat die TSG, um sich aufs erste Verbandsliga-Spiel 2020 vorzubereiten. Am Samstag, 22. Februar, wird der TSV Heimerdingen erwartet (14 Uhr).

Bis dahin bestreiten die Roten fünf Testspiele, alle samstags. Los geht es in vier Tagen, am 18. Januar tritt der Spitzenreiter beim Landesliga-Dritten Schwäbisch Hall an. Beim Oberligisten Stuttgarter Kickers unterzieht sich die TSG am 25. Januar (14 Uhr) einem Härtetest, am 1. Februar wird um 14 Uhr mit dem FSV 08 Bissingen ein weiterer Oberligist in Backnang erwartet. Am 8. Februar (15 Uhr) geht es zum Stadtderby beim Bezirksligisten SV Steinbach, die Generalprobe steigt am 15. Februar (14 Uhr) daheim gegen den Landesligisten SV Germania Bietigheim.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!