Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Emelie Petz ist bereit für die WM

Turnerin der TSG Backnang belegt Rang vier beim zweiten Qualifikationswettkampf und hofft nun auf die Nominierung

Turnerin Emelie Petz von der TSG Backnang hat sich bei der zweiten und letzten WM-Qualifikation sehr gut präsentiert. Die 16-Jährige gewann mit der deutschen Riege den Länderkampf in Worms vor Belgien und Frankreich. In der Mehrkampfwertung belegte die TSG-Sportlerin einen starken vierten Platz und hofft nun auf die Nominierung, die am kommenden Donnerstag bekannt gegeben wird.

Emelie Petz hat auch beim zweiten Qualifikationswettkampf mit starken Leistungen überzeugt. Foto: Baumann

© Pressefoto Baumann

Emelie Petz hat auch beim zweiten Qualifikationswettkampf mit starken Leistungen überzeugt. Foto: Baumann

Von Heiko Schmidt

Die Turn-Weltmeisterschaft findet vom 4. bis 13. Oktober in Stuttgart statt. Das große Ziel von Emelie Petz ist die Teilnahme an den Titelkämpfen vor der Haustür. Die Sportlerin der TSG Backnang hat die Voraussetzungen dafür auf jeden Fall geschaffen, denn bei der ersten Qualifikation in Stuttgart hatte die 16-Jährige im Mehrkampf bereits die Nase vorne. Auch bei der zweiten und letzten Qualifikation, die im Rahmen eines Länderkampfs in Worms ausgetragen wurde, zeigte sie sich von ihrer besten Seite.

„Ich bin sehr zufrieden, meine Leistung war sehr gut“, freut sich Petz. Sie turnte mit der deutschen Riege. Zum Auftakt ging es an den Stufenbarren. „Da habe ich mit der gleichen Ausführung wie bei der ersten Qualifikation geturnt“, schildert Petz. Für ihre Übung bekam sie starke 13,95 Punkte und belegte damit den vierten Rang aller teilnehmenden Turnerinnen. Weiter ging es auf dem Balken. „Darauf bin ich besonders stolz. Ich habe eine ruhige Übung geturnt und mich gegenüber der ersten Qualifikation verbessert“, erklärt die TSG-Sportlerin erfreut. Mit 13,05 Zählern reichte es zum fünften Platz. Auch am Boden präsentierte sich Petz ordentlich. Mit 12,70 Punkten gab es den zehnten Rang. Zum Abschluss stand der Sprung auf dem Programm. „Da war ich sehr gut“, blickt die in Allmersbach im Tal wohnende Sportlerin zurück. Ihre 13,90 Punkte bedeuteten den vierten Platz.

Im Mehrkampf landete Petz mit 53,60 Punkten auf dem vierten Rang. Damit war sie drittbeste deutsche Turnerin beim Länderkampf. Lediglich Siegerin Elisabeth Seitz (54,60 Punkte) und die Dritte Sophie Scheder (53,85) reihten sich vor der TSG-Sportlerin ein. Zweite wurde die Französin Aline Friess (54,45).

Aufgrund dieser Resultate hatte die deutsche Riege die Nase vorne. Petz und ihre Kolleginnen setzten sich mit 163,80 Punkten durch. Zweiter wurde Belgien, das auf 161,25 Zähler kam. Auf Rang drei folgte Frankreich mit 161,15 Punkten. „Es war eine tolle Leistung unseres gesamten Teams, alle haben sich sehr reingehängt“, zeigte sich die deutsche Bundestrainerin Ulla Koch zufrieden.

Nun heißt es für die Sportlerinnen abwarten, denn am kommenden Donnerstag soll im Rahmen einer Pressekonferenz in Stuttgart der deutsche Kader bekannt gegeben werden. Fünf Turnerinnen dürfen sich über ihre Nominierung freuen. Natürlich hofft Petz darauf, zu diesem Quintett zu zählen. „Ich habe zweimal gezeigt, dass ich ins WM-Team will und es auch kann. Meine Chancen stehen relativ gut“, sagt die TSG-Sportlerin. Bis zum Donnerstag wird sie in Stuttgart normal weitertrainieren. „Ich fühle mich fit und warte ab, was nun alles kommt.“ Auch ihre Verletzung am linken Fuß hat Petz überwunden. Sie wäre bereit für ihre erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft. Diese beginnt am 4. Oktober in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart, also dicht vor der Haustür. Bis zum 13. Oktober werden sich die besten Frauen und Männer vorstellen. Dazu möchte Petz natürlich gehören.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!