Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Es kommt trotzdem Wettkampfflair auf“

Die ersten fünf Tage der deutschen Beach-Liga der Männer in Düsseldorf sind vorüber. Volleyballer Manuel Harms aus Backnang schlägt sich mit Richard Peemüller aus Dresden recht achtbar. Zwei Siege und acht zum Teil knappe Niederlagen gab es fürs Duo.

Manuel Harms hat mit seinem Spielpartner bei der Beach-Liga in Düsseldorf durchaus überzeugt. Foto: C. Kurth

© 2020 Conny Kurth

Manuel Harms hat mit seinem Spielpartner bei der Beach-Liga in Düsseldorf durchaus überzeugt. Foto: C. Kurth

Von Heiko Schmidt

Acht Männermannschaften wühlen sich bei der Beach-Liga durch den Düsseldorfer Sand. Mit dabei ist Manuel Harms aus Backnang. Der 23-Jährige spielt zusammen mit Richard Peemüller aus Dresden bei diesem neu ins Leben gerufenen Turnier mit. Dabei ist einiges wegen der Coronapandemie anders. „Wir wurden vor dem Turnier getestet. Zudem sind alle Mannschaften während der Turniertage in einem Hotel untergebracht und dürfen dieses nur für die Spiele verlassen“, berichtet Manuel Harms. Er kann mit diesen Einschränkungen leben. Die Begegnungen im Sand machen dem Backnanger „viel Spaß. Es kommt Wettkampfflair trotz der fehlenden Zuschauer auf.“ Harms und die anderen Teilnehmer freuen sich, wieder Beachvolleyball in der momentanen Zeit der coronabedingten Einschränkungen zu spielen.

Wichtig für den Backnanger und seinen Partner ist es, weitere gemeinsame Wettkampferfahrung zu sammeln. Möglichkeiten dafür gibt es genug. Pro Tag absolviert jedes Duo bei der Beach-Liga zwei Partien. Die erste Doppelrunde wird am morgigen Freitag beendet. Nach einer einwöchigen Pause geht es am Samstag, 4. Juli, mit der zweiten Doppelrunde weiter. Diese wird am 10. Juli abgeschlossen. Die besten vier Teams qualifizieren sich für den abschließenden Final-4-Tag, der am Sonntag, 12. Juli, stattfindet. Dort wird der Beach-Liga-Meister gekürt.

Für Manuel Harms und seinen Partner läuft es recht gut. Das Team ist als Außenseiter ins Turnier gegangen, hat sich aber bereits zwei Erfolge in den ersten zehn Begegnungen erkämpft. Der erste davon gelang am dritten Tag mit dem 2:1 (21:19, 18:21, 15:9) gegen Georg und Peter Wolf. „Der Sieg war befreiend und viel wert“, sagt Manuel Harms. Er bezwang mit Peemüller auch die hoch gehandelten Jonathan Erdmann und Theo Timmermann. „In dem Spiel lief alles sehr gut“, blickt Harms aufs 2:1 (21:19, 21:23, 15:13). Aber auch in anderen Partien war das Duo mit dem Backnanger dicht an weiteren Erfolgserlebnissen dran. Den Turnierfavoriten Alexander Walkenhorst und Sven Winter wurde zum Beispiel ein Satz abgenommen – 1:2 (21:19, 17:21, 13:15). „Das war sehr schade“, erklärt Harms. Ebenfalls ein Sieg lag gegen Felix Glücklederer und Jannik Kühlborn im Bereich des Möglichen. Am Ende verloren der Backnanger und sein Partner mit 1:2 (21:17, 18:21, 12:15). „Das war ärgerlich, wir hätten das Spiel gewinnen müssen“, resümiert Harms. Mehr drin war fürs Team auch beim 1:2 (18:21, 21:15, 13:15) gegen Dan John/Milan Sievers und beim 1:2 (19:21 21:18 16:18) gegen Eric Stadie/Benedikt Sagstetter. In den anderen vier Partien zog Harms mit Peemüller je mit 0:2 den Kürzeren. In der Tabelle findet sich der Schwabe mit seinem Partner in der hinteren Hälfte wieder. Allerdings zog sich Harms gestern Abend bei seinem letzten Spiel eine Sehnenreizung in der rechten Schulter zu.

Die nächsten Spiele

In der ersten Phase der Beach-Liga soll Manuel Harms mit Richard Peemüller vier Begegnungen absolvieren. Heute geht es gegen Max Betzien/Dirk Westphal (12 Uhr) sowie gegen Georg und Peter Wolf (16 Uhr). Morgen stehen die Partien gegen Dan John/Milan Sievers (13 Uhr) und Jonathan Erdmann/Theo Timmermann (17 Uhr) an. Alle Spiele sind live im Internet unter www.twitch.tv/diebeachliga zu sehen. Ob Harms aufgrund der Verletzung spielen kann, entscheidet sich erst heute.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juni 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Nach 26 Jahren zurück in der Bezirksliga

Aufstiegsgeschichten: Die Fußballer der SG Oppenweiler/Strümpfelbach holen sich zwei Titel. Während die erste Mannschaft Meister in der Kreisliga A2 geworden ist und den Sprung nach oben schafft, sichert sich die Zweite den ersten Platz in der Kreisliga B5.

Rems-Murr-Sport

Eine Ära geht beim VfR zu Ende

Viele Jahre lang ist Murrhardt eine gute Adresse im Frauenfußball im Rems-Murr-Kreis gewesen, das gehört nun aber der Vergangenheit an. Die Mannschaft, die zuletzt in der Regionenliga aktiv war, wird für die neue Saison komplett abgemeldet.