Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Früherer Basketball-Nationalspieler Hupmann gestorben

dpa Evansville. Der deutsche Basketball trauert um den früheren Nationalspieler Sascha Hupmann. Der ehemalige Center starb im Alter von 49 Jahren, wie seine frühere Universität in Evansville im US-Bundesstaat Indiana unter Berufung auf die Familie mitteilte.

Der deutsche Basketball trauert um Sascha Hupmann (l). Der Ex-Nationalspieler ist im Alter von 49 Jahren gestorben. Foto: Uta Rademacher/dpa

Der deutsche Basketball trauert um Sascha Hupmann (l). Der Ex-Nationalspieler ist im Alter von 49 Jahren gestorben. Foto: Uta Rademacher/dpa

„Wir wussten, dass Sascha schwer erkrankt war. Die Nachricht von seinem Tod trifft uns sehr hart“, sagte Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bunds. „Wir sind sehr traurig und in Gedanken bei seiner Frau und seinem Sohn. Der DBB wird Sascha ein ehrendes Gedenken bewahren.“

Hupmann absolvierte 67 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft und nahm unter anderem an der Weltmeisterschaft 1994 teil. Er besuchte das College in Evansville und spielte in seiner Profizeit unter anderen für die TVG Trier, Bayer Leverkusen, Alba Berlin und in Griechenland.

Anschließend lebte er mit seiner Familie in Evansville. „Er besaß immer die Fähigkeit, einen Sinn für Humor zu haben und albern zu sein, aber immer zu wissen, wann er ernst und verantwortlich sein musste“, sagte der frühere Uni-Trainer Jim Crews im „Evansville Courier & Press“. „Er war der ultimative Typ.“

Zum Artikel

Erstellt:
13. April 2020, 22:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!