Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Frühes Einzel-Aus, aber Team-Silber

DM mit Bogenschütze Robin Uhrich

Traf nicht immer, wie er wollte: Robin Uhrich.Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Traf nicht immer, wie er wollte: Robin Uhrich.Foto: A. Becher

(stg). Nicht optimal lief es für den Bogenschützen Robin Uhrich bei den nationalen Titelkämpfen der Junioren in Berlin. 617 Ringe reichten dem Backnanger in Diensten der Schützengilde Welzheim in der Qualifikation zwar für den zwölften Platz und den Einzug in die K.-o.-Runde, doch dort war dann sofort Schluss. Der 20-Jährige zog im Achtelfinale gegen den späteren Drittplatzierten Moritz Wieser von der FSG Tacherting mit 2:6 den Kürzeren. Hierbei waren jeweils drei Pfeile in 120 Sekunden abzufeuern, das Optimum sind also 30 Ringe. Zweimal waren die Rivalen gleichauf und kassierten jeweils einen Zähler, zweimal hatte der Bayer die Nase vorn und erntete dafür jeweils zwei Punkte, was zum Sieg reichte.

„Ich kann mir technisch nichts vorwerfen“, analysierte Uhrich den Wettkampf, „es wäre mehr drin gewesen.“ Ein gutes Trostpflaster war Silber mit Welzheim in der Teamwertung, die sich aus den Ringzahlen in der Qualifikation dieser deutschen Meisterschaften berechnete. Die Wettkampfstätte beim Olympiastadion sei schön gewesen, die Organisation verbesserungswürdig.

Zum Artikel

Erstellt:
9. August 2019, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!