Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Golfer Kaymer findet zur Form zurück - Dritter in Ohio

dpa Dublin/Ohio. Für den Sieg reichte es zwar nicht, dennoch zeigt die Formkurve bei Martin Kaymer wieder deutlich nach oben. Deutschlands Top-Golfer scheint bereit für das nächste Major-Turnier.

Martin Kaymer wurde beim Turnier in Dublin in Ohio Dritter. Foto: Jay Laprete/AP

Martin Kaymer wurde beim Turnier in Dublin in Ohio Dritter. Foto: Jay Laprete/AP

Zehn Tage vor der US Open hat sich Martin Kaymer in der Golf-Weltspitze zurückgemeldet. Der 34-Jährige aus Mettmann verpasste beim PGA-Turnier in Dublin im US-Bundesstaat Ohio zwar knapp seinen ersten Turniersieg seit fünf Jahren, doch die Formkrise scheint endgültig überwunden.

Im Muirfield Village Golf Club musste sich Kaymer mit insgesamt 273 Schlägen als Dritter nur dem US-Amerikaner Patrick Cantlay (269) und dem Australier Adam Scott (271) geschlagen geben.

„Ich habe die ganze Woche gutes Golf gespielt. Heute habe ich einfach nicht so viele Putts gemacht“, sagte Kaymer nach seiner 72er-Schlussrunde. „Heute Par zu spielen, war nicht meine größte Runde, aber insgesamt bin ich sehr glücklich, wie ich Golf gespielt habe - speziell mit Blick auf die kommenden Wochen.“

Schließlich findet ab dem 13. Juni am Pebble Beach in Kalifornien das dritte von vier Major-Turnieren des Jahres statt: Die US Open. Kaymer hat gute Erinnerungen an das mit 12,5 Millionen Dollar dotierte Turnier. 2014 feierte der frühere Weltranglistenerste bei der US Open seinen letzten Turniersieg - damals allerdings auf einem anderen Kurs in Pinehurst in North Carolina.

Fünf Jahre später war Kaymer wieder ganz nah dran. Beim Einladungsturnier der US-Golf-Legende Jack Nicklaus in Ohio war er mit zwei Schlägen Vorsprung auf Scott als Spitzenreiter in den Finaltag des mit 9,1 Millionen US-Dollar dotierten Events gestartet. Auf Cantlay hatte Kaymer sogar fünf Schläge Vorsprung. Anders als in den ersten drei Runden leistete sich der zweimalige Major-Sieger am vierten Tag - gehandicapt durch eine Blase an der Hand - zu viele Schlagverluste. Zudem spielte der 27-jährige Cantlay auf dem schweren Par-72-Kurs eine überragende 64er-Schlussrunde. Der Kalifornier erhielt für seinen zweiten Erfolg auf der US-Tour ein Preisgeld von rund 1,64 Millionen US-Dollar.

„Alle Ehre gebührt Patrick. Er hat eine tolle Runde Golf gespielt. Er hat den Sieg verdient - 19 unter Par ist unglaublich“, meinte Kaymer, der in seiner Formkrise zwischenzeitlich sogar auf Rang 191 der Weltrangliste abgerutscht war. Im nun neu veröffentlichen Ranking sprang der Rheinländer nach seinem dritten Platz in Dublin als 97. wieder in die Top 100. Einzig die verpasste Chance, mit einem Sieg in Ohio eine dreijährige Spielberechtigung für die PGA-Tour zu ergattern, dürfte Kaymer ärgern. Doch das kann er ja an der Westküste in zehn Tagen schon nachholen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2019, 14:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!