Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Große Ehre für Hopp

Der Deutsche trifft bei der Darts-WM auf Michael van Gerwen

London /DPA - Max Hopp hat Darts-Deutschland den ersten Sieg bei dieser WM beschert und sich ein Traumduell mit Primus Michael van Gerwen auf der größtmöglichen Bühne erspielt. Der 22 Jahre alte Hesse besiegte am Samstag den Niederländer Danny Noppert überraschend klar mit 3:0 und steht damit erstmals in seiner Karriere in der dritten Runde des wichtigsten Turniers des Jahres. Dort erwartet Hopp am kommenden Samstag (23 Uhr/Sport 1) das Duell mit dem niederländischen Weltranglistenersten, der seinen Auftakt ebenfalls souverän gestaltete. „Ich bin megahappy, dass ich gegen Michael van Gerwen spielen darf. Er ist der Beste der Welt, es wird sehr schwer, ihn herauszufordern“, sagte Hopp.

Mit seiner Leistung zum Start in die WM im Londoner Alexandra Palace setzte aber auch The Maximiser ein deutliches Zeichen. Hopp traf über 52 Prozent seiner Doppel­felder, ein herausragender Wert. „Dass das Spiel meinen Reifeprozess unterstreicht, würde ich so unterschreiben“, erklärte er dem Portal Dartn.de bei seiner Rückkehr auf die WM-Bühne nach zwei Jahren.

Sein Soll hat er mit dem Sieg gegen ­Noppert bereits erfüllt, das Duell mit van Gerwen wird nun zu einem Bonusspiel. ­„Jedes Set ist da ein voller Gewinn. Ich hoffe, dass ich es schaffen kann, dass es knapp wird“, erklärte Hopp, der in seiner sechs­tägigen Wettkampfpause zurück nach Deutschland fliegt und sich in der Heimat auf den Höhepunkt im Ally Pally am kommenden Samstag einstimmt. Ziemlich mutig erklärte er: „Die Chance ist da, aber ich muss zu 100 Prozent da sein.“

Hopp war am Samstag der erste deutsche Sieg gelungen, nachdem Martin Schindler und Robert Marijanovic schon in Runde eins gescheitert waren. Am Sonntag zog Gabriel Clemens nach. Der Saarländer schlug Aden Kirk aus England deutlich mit 3:0 und gewann damit das erste Spiel bei seiner WM-Premiere. Clemens reist an diesem Montag ebenfalls nach Deutschland zurück, weil er arbeiten muss. Für ihn wartet am Freitag (14.30 Uhr) ein Aufeinandertreffen mit John Henderson aus Schottland.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Dezember 2018, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!