Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Große Zufriedenheit

TSG-Landesligariege patzt zum Schluss, wird aber Zweiter

Zufrieden mit der Saison: Max Blessing, Tom Fischer, Luis Ertel, Connor Heiland, Trainer Sebastian Krimmer (hinten von links), Luca Dörksen, Timo Bauer und René Graminske (vorne). Foto: J. Krimmer

Zufrieden mit der Saison: Max Blessing, Tom Fischer, Luis Ertel, Connor Heiland, Trainer Sebastian Krimmer (hinten von links), Luca Dörksen, Timo Bauer und René Graminske (vorne). Foto: J. Krimmer

(ck). Backnangs Landesliga-Turner beendeten die Saison auf dem zweiten Rang. Trotz eines durchwachsenen Durchgangs beim Ligafinale in Ludwigsburg war der TSG diese Spitzenplatzierung nicht mehr zu nehmen. „Wer hätte das gedacht, dass wir nach dem Aufstieg 2018 gleich Vizemeister werden“, freute sich Trainer Sebastian Krimmer über diesen Erfolg.

Beim abschließenden Wettkampf in der Barockstadt, bei dem es um den Aufstieg in die Verbandsliga ging, leisteten sich die Murrtaler allerdings zu viele Fehler. Die Nervosität bei René Graminske, Connor Heiland, Max Blessing, Luca Dörksen, Timo Bauer, Tom Fischer und Nico Zeisel war spürbar. Zwar startete Backnang am Boden noch ganz gut, doch bereits am Paradegerät Pauschenpferd erledigten sich alle Aufstiegsambitionen. Die Truppe lieferte das schlechteste Saisonergebnis ab.

An den Ringen machte die TSG wieder Boden gut. Mit den sicheren Übungen von Bauer, Graminske, Blessing und Dörksen ging es den einen oder anderen Platz nach oben. Am Sprung sowie am Barren besannen sich die Backnanger endgültig wieder auf ihre Stärken und überzeugten mit guten Vorstellungen. Spätestens damit hatte sich die Anfangsnervosität gelegt, und das Reck stellte zum Abschluss kein Problem mehr dar. Fischer, Heiland, Dörksen und Zeisel sorgten für einen hart erkämpften vierten Platz beim Ligafinale. In der Endabrechnung profitierte Krimmers Riege von der starken Hinrunde, mit der es insgesamt für den zweiten Rang reichte.

„Der Aufstieg in die nächsthöhere Liga wäre noch verfrüht gewesen“, betont der Trainer und ergänzt: „Diese Runde waren wir der Neuling, in der nächsten Saison gehen wir als Favorit an den Start.“ Krimmer glaubt, dass seine Turner diesem Druck dann auch gewachsen sein werden.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Mai 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!