Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gut mitgehalten, aber verloren

Regionalliga-Volleyballerinnen der TSG Backnang ziehen gegen Mannheim mit 1:3 den Kürzeren

McKenna Poynter (bei der Annahme) hat mit der TSG gekämpft. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

McKenna Poynter (bei der Annahme) hat mit der TSG gekämpft. Foto: A. Becher

Von Emily Stückelmaier



Die Volleyballerinnen der TSG Backnang sind mit einer Niederlage in die Rückrunde der Regionalliga gestartet. Der Aufsteiger musste sich trotz einer starken Leistung im Heimspiel gegen die VSG Mannheim mit 1:3 geschlagen geben.

In den ersten Satz der Rückrunde starteten die Volleyballerinnen hoch motiviert. Mit starken Angriffen setzten sie sich in Szene. Jedoch gelang dies auch den Mannheimerinnen. Mit geschickt gelegten kurzen Bällen unterbrachen die Gegnerinnen den Spielfluss der Backnangerinnen und kamen zu einem Zweipunktevorsprung. Zwar kämpften sich die Gastgeberinnen immer wieder zurück, machten den Rückstand aber nicht wett. So ging der erste Satz mit 25:22 an Mannheim. Für die Mannschaft um TSG-Trainer Ronny Schmitzer galt es, mit mehr Aggressivität im Block und im Angriff zu agieren. Es gelang der TSG, den Gegnern meist einen Punkt voraus zu sein. Nach dem 11:11 schlichen sich immer mehr Fehler ins Spiel der TSG ein. Mannheim nutzte das und ging in Führung. Zwar holten die Backnangerinnen den kleinen Rückstand auf, jedoch fehlte es an Konstanz. So ging auch dieser Durchgang mit 25:22 an die Gäste.

Den zweiten Satzverlust wollten die Backnangerinnen nicht so einfach hinnehmen. Ihnen gelangen nun druckvolle Angriffe, zudem stand die Abwehr stabil. Jedoch führte Mannheim durchgehend mit einen Punkt. Durch eine Aufschlagserie mit fünf Zählern hintereinander lag die TSG mit 16:13 vorne. Diese Serie unterbrachen die Gegnerinnen mit einer Auszeit. Dadurch kamen die Backnanger Volleyballerinnen etwas aus ihrem Spielfluss, Mannheim holte auf. Jedoch ließen die Gastgeberinnen nicht locker. Mit einem starken Block und geschickten Angriffen verschafften sie sich einen Vorsprung und gewannen letztendlich den dritten Satz mit 25:21.

Ein Hoffnungsschimmer tat sich auf. Die Backnangerinnen wollten nun auch den vierten Abschnitt um jeden Preis für sich entscheiden. Sie starteten mit viel Kampfgeist in den Satz und erzielten eine 3:0-Führung. Danach schlichen sich Fehlaufschläge ins Spiel der Backnangerinnen ein, wodurch die Gegnerinnen davonzogen. Trainer Schmitzer versuchte, durch Spielerwechsel frischen Wind reinzubekommen. Es gelang den Backnangerinnen, den Rückstand aufzuholen, jedoch fehlte es für einen Vorsprung an der Konstanz. Bei einer Auszeit beim Spielstand von 20:23 versuchte Schmitzer, seine Mannschaft ein letztes Mal zu motivieren. Nun kam Vanessa Maglica zum Aufschlag. Durch ihre druckvollen und platzierten Aufschläge gelang es ihr, den Rückstand auf 23:24 zu verkürzen. Jetzt hieß es alles oder nichts. Es folgte ein langer Spielzug. Der letzte Punkt ging jedoch an Mannheim. So gewannen die Gäste den letzten Satz mit 25:23. Nach der 1:3-Niederlage steht die TSG auf dem drittletzten Rang.

TSG Backnang: Haffke, Heller, Maglica, Menke, Nicolaus, Poynter, Prade, Pötzl, Schlipf, Schroeder, Schwiertz, Stücklemaier.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Dezember 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

TSV trotz Auswärtsphobie zufrieden

Oberbrüdens Tischtennisspieler präsentieren sich in der Verbandsklasse heimstark – Landesligist Murrhardt peilt Wiederaufstieg an