Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hamburger SV mit spätem Sieg bei Schlusslicht Dynamo Dresden

dpa Dresden. Der Hamburger SV hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Erfolg eingefahren.

HSV-Profi Timo Letschert (l) im Kopfballduell mit Patrick Schmidt. Foto: Robert Michael/dpa-Pool/dpa

HSV-Profi Timo Letschert (l) im Kopfballduell mit Patrick Schmidt. Foto: Robert Michael/dpa-Pool/dpa

Die Mannschaft von Dieter Hecking kam beim Schlusslicht Dynamo Dresden zu einem spät herausgeschossenen 1:0 (0:0)-Sieg und kletterte mit nun 53 Zählern auf Rang zwei. Nach dem enttäuschenden 3:3 zuletzt gegen Kiel erlöste Joel Pohjanpalo mit seinem Treffer in der 84. Minute die Hanseaten. Dresden hingegen bleibt am Ende der Tabelle.

Schon nach drei Minuten musste Hecking, der kurzfristig Verteidiger Jordan Beyer wegen einer Muskelverletzung ersetzen musste, kräftig durchatmen. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau schaltete Dynamo schnell um, in höchster Not rettete HSV-Kapitän Aaron Hunt vor dem einschussbereiten Dresdner Simon Makienok. Danach vergab Martin Harnik (7./19./26./29.) gleich vier Möglichkeiten für die Hamburger.

Auch nach dem Wechsel standen die beherzt verteidigenden Dresdner sehr tief, die Norddeutschen machten weiter das Spiel, agierten aber zu ideenlos in der Offensive. Die größte Möglichkeit zur HSV-Führung war ein verpatzter Schuss vom eingewechselten Lois Schaub, dessen Ball von Pohjanpalos Kopf ans Lattenkreuz ging (72.). Doch in der 85. Minute war Pohjanpalo zur Stelle, als er eine Hereingabe von Top-Vorbereiter Tim Leibold aus Nahdistanz über die Linie drückte.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juni 2020, 20:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!