Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Harms erhält mit seinem Partner das WM-Ticket

Backnanger Beachvolleyballer spielt mit dem Hamelner Bergmann in Hamburg – Rang fünf beim Auftakt der Deutschland-Tour

Yannick Harms darf sich bei der WM durch den Sans wühlen. Foto: FIVB

Yannick Harms darf sich bei der WM durch den Sans wühlen. Foto: FIVB

(pm). Das Warten hat ein Ende. Der Volleyball-Weltverband hat die insgesamt sechs Wildcards für die Beachvolleyball-Weltmeisterschaften vom 28. Juni bis 7. Juli in Hamburg vergeben. Gleich vier Wildcards gehen an den Deutschen Volleyball-Verband als Ausrichternation. Mit dabei ist das Nationalteam mit dem Backnanger Yannick Harms und dem Hamelner Philipp Arne Bergmann.

Nachdem das Duo die direkte WM-Qualifikation knapp verpasste, war die Erleichterung nun umso größer. „Wir freuen uns riesig, bei der WM dabei sein zu dürfen, das ist eine riesen Chance und das wird sicher riesen Spaß machen, in dem großen Stadion zu spielen. Wir haben dort mal die deutsche Tour gespielt, aber WM ist nochmal etwas ganz anderes, total andere Dimensionen, viel mehr Leute, viel größer. Ich glaube, so richtig vorstellen kann man sich das gar nicht, das muss man selbst erleben“, sagt Harms. Über die sportlichen Ziele hat sich das Team noch keine Gedanken gemacht: „So weit sind wir noch gar nicht. Für uns geht es dort auch um sehr wichtige Punkte in der Olympia-Qualifikation. Von daher, je weiter desto besser, aber aktuell sind wir erst einmal froh, dabei zu sein. Klar ist, dass wir natürlich aus der Gruppe rauskommen wollen und dann müssen wir schauen, was wir uns als weitere Ziele setzen“, so Bergmann.

Unterdessen waren der Backnanger und sein Kollege beim Auftakt der German Beach Tour in Münster dabei. Das Duo blieb allerdings mit dem fünften Platz hinter den eigenen Erwartungen zurück. Ihren Start bei der Deutschland-Tour hatten sich Harms/Bergmann nämlich ganz anders vorgestellt. Das Nationalduo, das in Münster an Nummer eins gesetzt war und zu den Titelfavoriten zählte, schied im Viertelfinale aus. Dabei starteten Harms/Bergmann in das Turnier mit zwei souveränen Siegen gegen Pfretzschner/Sowa (21:7, 21:17) und Meier/Wüst (21:13, 21:14) und lösten als Gruppensieger damit das Ticket für das Viertelfinale. Dort kam vor vollbesetzter Arena völlig überraschend das Aus. Das Duo musste sich gegen Max Betzien und Jonathan Erdmann mit 0:2 (17:21, 15:21) geschlagen geben.

Für den Backnanger und seinen Teamgefährten ist es zwar ärgerlich, in Münster nicht mehr erreicht zu haben, aber schon in der nächsten Woche geht es für die beiden Beachvolleyballer schon weiter. Harms/Bergmann starten nämlich in China bei der World-Tour beim Vier-Sterne-World-Cup in Jinjang wieder um wichtige internationale Ranglistenpunkte. Hierauf bereitet sich das Team aktuell am Olympiastützpunkt in Hamburg vor, um dann am kommenden Samstag in Richtung China abzuheben.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Mai 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!