Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

HCOB brennt auf das Auftaktspiel

Handball-Drittligist startet mit einem Heimmatch gegen den Aufsteiger TSV Blaustein in die neue Runde

Endlich wieder Dritte Liga – und dann gleich ein Heimspiel. Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang fiebern dem Saisonauftakt entgegen. Erster Gegner in der Gemeindehalle in Oppenweiler ist am morgigen Samstag um 20 Uhr der TSV Blaustein. Der Aufsteiger bringt viel Euphorie mit, der HCOB indes will mit dem Selbstbewusstsein einer guten Vorbereitung auf Anhieb punkten.

Tim Düren (rechts) und Ruben Sigle sind mit dem HC Oppenweiler/Backnang voller Erwartung auf das erste Saisonspiel. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Tim Düren (rechts) und Ruben Sigle sind mit dem HC Oppenweiler/Backnang voller Erwartung auf das erste Saisonspiel. Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Beim HCOB stehen drei Spieler vor ihrem Pflichtspieldebüt im grünen Dress: Kreisläufer Tim Düren, Torwart Felix Beutel und Rückraumspieler Timm Buck. Für Jakub Strýc ist das morgige Duell mit dem TSV Blaustein zudem das Comeback nach einer langen Verletzungspause. Darüber freut sich Trainer Matthias Heineke. Er sagt: „Wir sind bereit für den Saisonstart.“ Man habe dies in den vergangenen beiden Wochen schon gemerkt, als die Handballer aus dem Murrtal bei den letzten Vorbereitungsspielen mit einer guten Intensität antraten. Ein 33:27 im letzten Test gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen aus der Dritten Liga Mitte war ein finaler Impuls fürs Zutrauen ins eigene Können. Nun lautet die Aufgabe, den Schwung mit in die Punkterunde zu nehmen und dort ebenfalls erfrischend aufzuspielen.

Dass der Saisonauftakt in heimischer Umgebung stattfindet, sei ein Vorteil. „Das wollen wir nutzen, um auf Anhieb die ersten Punkte zu holen“, sagt Heineke. Dass es gegen einen Aufsteiger geht, birgt unterdessen Herausforderungen. In einer Spielklasse, in der sich die Teams im Alltag durch Videostudium häufig bis ins allerletzte Detail auf einen Rivalen vorbereiten, gibt’s vor der Begegnung gegen den Aufsteiger aus Blaustein die eine oder andere Nuance mehr an Ungewissheit. Andererseits geht’s den Gästen vermutlich auch nicht anders, denn auch der HCOB hat in der Sommervorbereitung das eine oder andere umgestellt.

Die Handballer aus Blaustein stehen vor ihrer Premiere in der Dritten Liga. Allerdings ist die Spielklasse für einige Akteure kein Neuland, sie haben bei anderen Vereinen schon in hohen und höchsten Klassen gespielt. Außenspieler Philipp Frey, Rückraumwerfer Jan-Marco Behr und Torwart Samuel Beha bringen besonders viel Erfahrung mit. In der vergangenen Spielzeit sicherte sich der TSV mit 42:14 Punkten die Meisterschaft in der Baden-Württemberg-Oberliga. In den Aufstiegsspielen setzte sich Blaustein gegen den bayerischen Meister HSC Bad Neustadt durch. „Das war alles sehr souverän“, erklärt Heineke.

Der HCOB-Coach stellt sich mit seinem Team auf einen eher offensiv verteidigenden Gast ein, „da werden wir Geduld, Tempo und Durchsetzungsvermögen benötigen.“ Wenn es in der Vorbereitung etwas zu bemängeln gab, dann die Tatsache, dass die Murrtaler einige Male recht langsam in die Gänge kamen. Das soll beim Auftakt anders werden. „Wir wollen sofort eine stabile Abwehr stellen und den Gegner mit Tempospiel unter Druck setzen“, sagt Heineke. Er strahlt vor dem Auftakt Optimismus aus: „Alle haben hart geschuftet. Wir sind topfit und haben in den letzten beiden Wochen konstant gute Spiele gegen gleichklassige Teams hingelegt. Jetzt muss es unbedingt in den Wettkampf gehen.“

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!