Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

HCOB II punktet und reicht die rote Laterne weiter

Nervenaufreibendes Rems-Murr-Duell in der Handball-Württembergliga bei den SF Schwaikheim endet mit einem 26:26-Remis

HCOB-Spielertrainer Sebastian Forch hat sechs Treffer beim 26:26 in Schwaikheim erzielt. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

HCOB-Spielertrainer Sebastian Forch hat sechs Treffer beim 26:26 in Schwaikheim erzielt. Foto: A. Hornauer

(aho). Der Handball-Württembergligist HC Oppenweiler/Backnang II holte zum ersten Mal in dieser Saison einen Auswärtspunkt. Bei den SF Schwaikheim gab’s ein leistungsgerechtes 26:26. Jonas Frank machte die Punkteteilung mit dem Schlusspfiff per Siebenmeter fix. Der HCOB II hat dadurch den letzten Rang verlassen und die rote Laterne an die HSG Böblingen/Sindelfingen weitergereicht.

Ein Duell auf hohem Niveau lieferten sich die württembergischen Torwartlegenden Stefan Doll (Schwaikheim, 46 Jahre) und Stefan Merzbacher (HCOB, 43). Schwaikheim hatte anfangs Vorteile und warf bis zur 14. Minute eine 6:3-Führung heraus. Der HCOB hielt mit einer kämpferischen Abwehr dagegen, setzte Nadelstiche durch Konter und kam durch ein Tor von Sebastian Forch zum 6:6. Die Gäste steckten einen neuerlichen Dreitorerückstand weg und bewiesen Hartnäckigkeit. Eine Unterzahlphase nach einer Hinausstellung gegen Dominik Koch überstanden sie ohne Gegentreffer. Auf der Gegenseite setzte der reaktivierte Jonas Frank seine Nebenleute gut in Szene. Niklas Hug gelang das Anschlusstor. Hannes Preßmar sorgte wenige Sekunden vor der Pausensirene für das 12:12. Dem HCOB II machte der Zwischenstand Mut.

Nach Wiederanpfiff setzte der HCOB II deutliche Akzente. Der treffsichere Außen Sebastian Forch überwand Doll mit einem Dreher, die erste Führung. Kurz darauf sorgte der Spielertrainer beim 15:13 für eine Zweitoreführung. Allerdings ließen sich die Sportfreunde ebenfalls nicht abschütteln, sie glichen umgehend aus. Der HCOB II hatte um die 45. Minute ein wenig Pech, als Jonas Frank an den Pfosten warf, Eric Bühler beim Konter den Kreis betrat und Sebastian Forch einen Siebenmeter vergab – da hätte auch ein kleiner Vorsprung herausspringen können. Dafür schafften es die Gäste, Rückstände immer auszugleichen. Wichtig: Das 22:22 durch den A-Jugendlichen Lukas Rauh in einer Phase, in der Schwaikheim am Drücker war. Vor allem Ex-HCOB-Kreisläufer Chris Hellerich sorgte für viel Torgefahr.

In den letzten Zügen der Partie wurde es dramatisch. Jonas Frank erzielte erst den 25:25-Ausgleich, dann – die letzte Minute war schon angebrochen – das vermeintliche 26:25. Aber er hatte Pech: Ein Schiedsrichter hatte irrtümlich gepfiffen. Mit vielen Gesten bedauerte er seinen Lapsus, aber es half nichts, das Tor zählte nicht. Kurz darauf verloren die Gäste den Ball. So fiel es (das Tor) auf der Gegenseite. Julian Slangen traf zum 26:25, sieben Sekunden vor dem Ende. Der HCOB II traf sich zur Auszeit. Sebastian Forch wurde freigespielt. Ein Verteidiger bremste ihn unsanft. Es gab einen Siebenmeter. Jonas Frank warf über Doll hinweg in die Maschen. 26:26, leistungsgerecht, für den HCOB II ein wichtiger Punkt.

SF Schwaikheim: Doll (1), Kellner – Eckstein (1/1), Müller (1), Schindlbeck (1), Leonhardt (1), Mack (6), Hellerich (4), Starz, Gabriel (5/2), Klöpfer (2), Slangen (1), Weber, Lorenz (3). – HC Oppenweiler/Backnang II: Merzbacher, Jonathan Erb – Preßmar (1), Sonnenburg, Lessig (5), Forch (6), Koch, Frank (7/2), Klassen, Magnus Erb, Jupe, Bühler (2), Rauh (1), Hug (4). – Schiedsrichter: Troisler/Racz (Hard/Lustenau). – Zuschauer: 300.

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!