HCOB mit einer kniffligen Heimaufgabe

Der Siebte HC Oppenweiler/Backnang erwartet in der Dritten Liga der Handballer den um zwei Punkte besseren Fünften TV 08 Willstätt. Weil die Gastgeber nicht in die Abstiegsrunde wollen, steht nur ein Sieg zur Debatte. Los geht’s am Samstag um 20 Uhr in der Gemeindehalle in Oppenweiler.

Marcel Lenz (beim Wurf) will sich mit dem HCOB nicht aufhalten lassen und einen Erfolg landen. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Marcel Lenz (beim Wurf) will sich mit dem HCOB nicht aufhalten lassen und einen Erfolg landen. Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Tabellenführer Konstanz hat das Ticket für die Aufstiegsspiele fast sicher. Fürstenfeldbruck und Pfullingen kämpfen um den zweiten Starterplatz für diese Serie. Die Mannschaften ab Platz acht (Söflingen, Neuhausen/Filder, Günzburg, Blaustein und Plochingen) wiederum weisen einen großen Rückstand auf Rang sechs auf. Sie kämpfen vermutlich in erster Linie um die beste Ausgangslage für die Abstiegsrunde, für die neue Gruppen mit Teams aus anderen Staffeln gebildet werden.

Zwischen den drei Teams vorne und den fünf hinten befinden sich vier Mannschaften, die allesamt vom gleichen Gedanken angetrieben sind: Sie wollen nicht ausgerechnet jene sein, die das Sextett der hinteren Tabellenhälfte vervollständigt. Dabei hat Balingen-Weilstetten II mit 18:10 Punkten die beste Ausgangslage. Der HCOB ist mit 15:13 Zählern der Letzte in diesem Kandidatenfeld. Aber die Abstände sind nicht groß. Willstätt (17:11) und Kornwestheim (16:12) haben wenig Vorsprung. An jedem Spieltag kann es Positionswechsel geben. Die direkten Duelle der beteiligten Teams sind von besonderer Relevanz, sogenannte Vierpunktespiele. Das gilt auch für den morgigen Samstag.

Tempospiel und Stabilisierung der Abwehr sind beim Training angesagt

Die HCOB-Handballer nutzten die fünfwöchige Spielpause zunächst, um die bisherigen Spiele zu analysieren und die Erkenntnisse daraus in den Trainingseinheiten einzubauen. In diesen lag der Schwerpunkt dann auf zwei Themen: Tempospiel und Stabilisierung der Abwehr. Trainer Matthias Heineke bescheinigt seinem Team, „dass wir sehr intensiv und häufig trainiert haben, dabei sehr fokussiert gearbeitet haben und sich die Spieler darüber hinaus alle in einer sehr guten Verfassung präsentieren“. Das Bewusstsein, dass in den kommenden Wochen regelmäßige Erfolge von großer Bedeutung sind und das speziell direkt im ersten Match gegen Willstätt, ist tief bei den Spielern verankert. „Wir wollen alle unbedingt mit einem Heimsieg ins neue Jahr starten.“

Leicht wird es für die HCOB-Handballer nicht. Im Gegenteil, denn die Willstätter kamen im Laufe der Runde immer besser in Fahrt. Die Mannschaft aus der Ortenau besiegte Pfullingen und Fürstenfeldbruck, feierte einen Erfolg in Balingen. Das sind deutliche Anzeichen dafür, dass die Gastgeber eine Topleistung abrufen müssen, um die Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Trainer Matthias Heineke sagt: „Beide Teams können aus einer stabilen Abwehr heraus über Konter erfolgreich sein. Darum ist unser Ziel, unseren Gegner bei wenigen Gegentoren zu halten und damit mehr Situationen für das eigene Tempospiel zu erreichen.“ Im Angriff sei Geduld und Durchsetzungsvermögen gefragt, um regelmäßig zu treffen und damit die Gefahr zu reduzieren, selbst in Gegenstöße zu geraten. Klar ist jedenfalls: Je besser die HCOB-Handballer diese Aufgaben lösen, umso größer sind dann auch die Erfolgsaussichten. Gut fürs Selbstvertrauen: Im Hinspiel gelang das schon einmal, da behielten die Murrtaler gegen Willstätt die Oberhand. Nun ist eine Wiederholung erwünscht.

Zuschauer sind zugelassen, aber es gibt einiges zu beachten

Zuschauer Die aktuellen Verordnungen des Landes Baden-Württemberg lassen Zuschauer zu. Dabei gibt es wieder das eine oder andere zu beachten, der HCOB hat es im Internet unter www.hcob.de/corona zusammengestellt. Dort gibt es auch einen Link zum Schnelltestangebot des DRK Oppenweiler.

Livestream Die Begegnung wird live auf Sportdeutschland.TV übertragen. Wer dort zuschauen möchte, benötigt einen Account und ein Ticket zum Preis von 4,50 Euro.

Historie Der TV 08 Willstätt durchlebte in den 90er-Jahren einen steilen Aufstieg, der ihn bis in die Bundesliga führte. Es schloss sich eine wechselhafte Geschichte an, in der der Klub zunächst eine Spielgemeinschaft mit dem traditionsreichen Nachbarn TuS Schutterwald bildete und dann Bestandteil einer Handballregion Ortenau wurde. Trotzdem kam 2009 das Aus für die Bundesliga-Ambitionen. Der Klub startete in der Südbadenliga neu durch und erreichte 2018 den Aufstieg in die Dritte Liga. 2019 gelang durch einen Sieg in den Entscheidungsspielen gegen den TSV Neuhausen/Filder der Klassenverbleib. Im Jahr darauf stand der TVW beim Abbruch der Saison auf einem Abstiegsrang, durfte aber wie alle anderen Teams auch in der Liga verbleiben. In der Vorsaison zählte der Klub zu den 14 Teams, die an der Aufstiegsrunde zur Zweiten Bundesliga teilnahmen.

Gegner In der laufenden Runde hat sich Willstätt 17:11 Punkte erspielt und belegt damit den fünften Rang unter den zwölf Mannschaften der Südstaffel. Der Klub nahm den zuvor für Schutterwald spielenden Torwart Steffen Dold unter Vertrag. Die Defensive des Teams ist gut aufgestellt, Willstätt weist nach Spitzenreiter Konstanz die zweitwenigsten Gegentore auf. Der bislang erfolgreichste Werfer der Willstätter ist Rückraumspieler Alexander Velz, der auch ligaweit zu den Top Fünf gehört. Das nun bevorstehende Spiel ist das 19. zwischen den beiden Mannschaften, die sich übrigens im Herbst 1994 zum ersten Mal gegenüberstanden.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

HCOB gewinnt dank starker Defensive

Der HC Oppenweiler/Backnang ist mit einem Erfolgserlebnis in das Handballjahr 2022 gestartet. Der Drittligist siegt mit 31:21 gegen den TV 08 Willstätt, einen direkten Wettbewerber im Kampf um einen der ersten sechs Tabellenplätze. Entscheidend war die gute Abwehrarbeit.

Rems-Murr-Sport

Ohne Ehrgeiz und Disziplin geht nichts

Serie Talente suchen, finden, fördern (Folge 4) Die Olympiastarter Michaela Semsch, Katharina Menz und Sebastian Krimmer sind Vorbilder für den Nachwuchs. Das Trio weiß aber auch, dass sich dieser Traum nur mit harter Arbeit erfüllt.

Rems-Murr-Sport

HCOB mit einer kniffligen Heimaufgabe

Der Siebte HC Oppenweiler/Backnang erwartet in der Dritten Liga der Handballer den um zwei Punkte besseren Fünften TV 08 Willstätt. Weil die Gastgeber nicht in die Abstiegsrunde wollen, steht nur ein Sieg zur Debatte. Los geht’s am Samstag um 20 Uhr in der Gemeindehalle in Oppenweiler.