Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

HCOB schaut beim jubelnden Nachbarn vorbei

Handball-Drittligist gastiert morgen bei der SG Weissach im Tal, die passend zum 50. Geburtstag zweiten Aufstieg in Folge feiert

Marcel Lenz (beim Wurf) spielt mit dem HC Oppenweiler/Backnang bei der SG Weissach im Tal. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Marcel Lenz (beim Wurf) spielt mit dem HC Oppenweiler/Backnang bei der SG Weissach im Tal. Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Die ersten Trainingseinheiten haben die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang bereits in den Beinen. Da kommt ein wenig Abwechslung in Form eines Vorbereitungsspiels gerade recht. Am Samstag gastiert der Drittligist ab 19 Uhr in der Sporthalle des Bildungszentrums beim unlängst in die Bezirksklasse aufgestiegenen Nachbarn SG Weissach im Tal. Bei diesem Test soll ganz klar der Spaß am Spiel im Vordergrund stehen.

Die SGW ist in den vergangenen beiden Jahren von der Kreisliga B auf direktem Weg in die Bezirksklasse geklettert, obendrein besteht die Handballabteilung seit 50 Jahren – da wollte der HCOB nicht einfach nur gratulieren. Als kleines Geschenk für die Erfolge und für das Jubiläum gab es das Gastspiel des Drittliga-Teams. Trainer Matthias Heineke hat die Partie in den Vorbereitungsplan integriert. Er absolviert mit seinem Team am Samstag einen Trainingstag mit mehreren Einheiten, das Duell im Bize bildet den Abschluss. Für die Handballfans bietet sich die Chance, einen ersten Blick auf die neuen HCOB-Spieler zu werfen.

Auch Weissachs Handballer haben zu Beginn dieser Woche mit der Vorbereitung auf die neuen Herausforderungen in der Bezirksklasse begonnen. Coach Marco Dutenstädter trifft sich dreimal wöchentlich mit seinem Team, derzeit liegt der Fokus auf Ausdauer und Athletik. Er freut sich, dass der Nachbar zum Testspiel vorbeischaut: „Für unseren kleinen Verein ist das eine sehr schöne Geste.“ Das Zustandekommen der Partie sei Bestätigung und Belohnung dafür, dass Weissachs Entwicklung in den vergangenen Jahren sehr positiv verlaufen sei.

Unter sportlichen Gesichtspunkten verweist Dutenstädter darauf, „dass der Leistungsunterschied von fünf Spielklassen doch sehr groß ist und es schwer sein wird, gewinnbringende Aktionen zu landen.“ Zugleich verspricht er, dass sie „mit viel Ehrgeiz und Optimismus an die Sache herangehen. Am Ende soll es für alle ein tolles Erlebnis werden.“ Nur zu gerne hätte Weissachs Spielertrainer, der einst beim TV Oppenweiler an der Seite von Jonas Frank, Benjamin Röhrle oder Jochen Bartels gespielt hat, selbst mitgemischt, aber: Das Sprunggelenk macht Kummer, im Juli könnte eine Operation anstehen. Dutenstädter muss sich aufs Coachen konzentrieren.

Dafür bekommt ein anderer zum Abschluss seiner Laufbahn noch einmal einen großen Auftritt: Craig Tigges, der nach einigen Jahren in Oppenweiler zuletzt auch zwei Spielzeiten bei der SGW absolvierte, bestreitet morgen sein letztes Handballspiel. „Als Wertschätzung für seine tolle Leistung bei uns darf er in dieser Partie noch einmal ran“, sagt Dutenstädter. Tigges – einst englischer Nationaltorwart – ist ebenfalls erwartungsfroh: „Ich freue mich. Das ist wirklich eine große Sache für mich.“

Geleitet wird die Partie von SGW-Schiedsrichter Klaus Konrad, der in jeder Saison einer der fleißigsten Unparteiischen im Handballbezirk Enz/Murr ist und für den die Partie ebenfalls ein kleines Bonbon sein wird. Unterstützt wird er von Michael Arnold (Steinheim).

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!