Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heineke erhofft sich Aufschlüsse

Handballer des HC Oppenweiler/Backnang befinden sich in den letzten Zügen der Vorbereitung

Trainer Matthias Heineke hat seinem Team ein anstrengendes Programm auferlegt. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Trainer Matthias Heineke hat seinem Team ein anstrengendes Programm auferlegt. Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Die Handballer des HC Oppenweiler/ Backnang befinden sich auf der Zielgeraden der Saisonvorbereitung. Fürs Wochenende hat sich die Mannschaft von Trainer Matthias Heineke ein anstrengendes Programm auferlegt. Sie spielt am heutigen Freitag gegen den SV 64 Zweibrücken und tritt am Sonntag beim Turnier in Bönnigheim an. Der Coach freut sich: „Da wir uns in großen Schritten dem Saisonstart nähern, ist das Wichtigste der Wettkampfcharakter.“

Am Samstag in zwei Wochen startet der HCOB mit einem Heimspiel gegen den TSV Blaustein in die neue Saison. Im Zuge der Vorbereitung auf diese und die 29 nachfolgenden Begegnungen befinden sich die Murrtaler seit Mitte Juni im Training. Im Anschluss an den Riva-Handball-Cup hatten die Handballer einige freie Tage, nun wird intensiv an der Feinabstimmung gearbeitet. Die nun anstehenden Tests werden Trainer Matthias Heineke interessante Einblicke über den Leistungsstand seines Teams geben.

Am heutigen Freitag misst sich der HCOB um 19.30 Uhr in der Gemeindehalle in Oppenweiler mit dem SV 64 Zweibrücken, einem Spitzenteam aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Der SV 64 setzt stark auf den Nachwuchs und ist nicht zu verwechseln mit der im vergangenen Jahr in Liga drei spielenden VT Zweibrücken-Saarpfalz. Trainer Stefan Bullacher kann auf die Dienste von Rückkehrer Marc-Robin Eisel bauen, der nach einem Abstecher zum TuS 04 Dansenberg nun wieder für die Rosenstädter spielt. „Das ist eine Mannschaft, die sich gut verstärkt hat“, sagt HCOB-Coach Heineke. Er rechnet mit einer offensiven Abwehr, „da wollen wir unsere dafür erarbeitete Taktik durchziehen“.

Am Sonntag starten die HCOB-Handballer beim Cup des TSV Bönnigheim. Um 11 Uhr geht es gegen den künftigen Ligarivalen HC Erlangen II (bisher Oststaffel) und um 12 Uhr gegen den Schweizer Pokalsieger Wacker Thun. „Das sind für uns bislang unbekannte Gegner“, sagt Heineke, da erhalte man viele Aufschlüsse übers Leistungsvermögen. Er lobt das Turnier in Bönnigheim, bei dem in der Parallelgruppe die Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen, TSB Horkheim und TSV Blaustein spielen, als „super besetzt – da werden wir auf höchstem Niveau gefordert. Wir werden konstant gute Leistungen abrufen müssen, und besonders wichtig ist dabei: Das Ganze ist schon sehr wettkampfnah.“ Je nach Platzierung spielen die HCOB-Handballer um 14.30 Uhr, um 15.30 Uhr oder um 16.30 Uhr im Spiel um Platz fünf, um Platz drei oder eben im Finale.

Zum Artikel

Erstellt:
9. August 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!