Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Helena Grau gewinnt beim Länderkampf

Backnanger Judoka behauptet sich im Leichtgewicht in Wien

Helena Grau freut sich über ihren Sieg auf internationaler Bühne. Foto: Baumann

© Pressefoto Baumann

Helena Grau freut sich über ihren Sieg auf internationaler Bühne. Foto: Baumann

(hes). Einen Top-Einstand nach der coronabedingten Pause gab es für Judoka Helena Grau von der TSG Backnang. Die 19-Jährige ging gestern Abend für die deutsche Nationalmannschaft beim Länderkampf gegen Österreich in Wien auf die Matte. Zuschauer waren dort allerdings nicht zugelassen. Die Backnangerin traf in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm auf Jacqueline Springer. Der Kampf verlief zunächst ausgeglichen. Nach der regulären Zeit von vier Minuten hatte keine der beiden Sportlerinnen eine Wertung auf dem Konto, somit ging es in die Verlängerung. Und dort behauptete sich Helena Grau nach etwa drei weiteren Minuten.

Der Sieg der Sportlerin von der Bundesliga-Mannschaft der TSG war verdient, Grau präsentierte sich als die aktive Kämpferin. Sie hatte auch einige Würger angesetzt. Die Schwäbin hat sich damit auf internationaler Bühne sehr gut präsentiert. Helena Grau war nachgerückt, da ihre Vereinskollegin Katharina Menz auf einen Start verzichtet hatte (wir berichteten). Auch Luise Malzahn gewann ihren Kampf gegen Marlene Hunger in Wien. Die Kämpferin vom Backnanger Bundesliga-Team siegte vorzeitig und steuerte ebenfalls einen Punkt für die deutsche Mannschaft bei. Es gab beim Länderkampf insgesamt sechs Frauen- und sechs Männer-Duelle. Am Ende behielt das deutsche Team mit 7:5 die Oberhand.

Zum Artikel

Erstellt:
28. August 2020, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Erneut reicht eine Führung nicht zum Sieg

Die Oberliga-Fußballer der TSG Backnang kamen erneut nur zu einer Punkteteilung. Trotz überlegen geführtem Spiel musste sich die Etzwiesenmannschaft beim 1. FC Rielasingen-Arlen am Ende mit einem 1:1-Unentschieden zufriedengeben.