Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Helena Grau sichert sich Bronzemedaille

Backnanger Judosportlerin trumpft im ungarischen Paks groß auf

Helena Grau (links) hat eine starke Leistung gezeigt. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Helena Grau (links) hat eine starke Leistung gezeigt. Foto: A. Becher

(kk). Großer Erfolg für TSG-Judoka Helena Grau: Sie gewann bei dem sogenannten Atom-Cup im ungarischen Paks die Bronzemedaille. Der Wettkampf ist als ein European-Cup der Junioren zu bewerten. Die Backnanger Kämpferin bekam es in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm in Runde eins mit der Britin Caitlin Barber zu tun. Grau ging aufgrund einer Wertung nach der kompletten Kampfzeit als Siegerin hervor. In ihrem zweiten Duell, dieses Mal gegen die Österreicherin Jacqueline Springer, gewann Grau sogar vorzeitig. „Springer ist keine Schlechte. Sie war schon bei anderen europäischen Wettkämpfen vorne mit dabei. Helena lag erst hinten, hat den Spieß dann aber umgedreht und der Gegnerin drei Strafen aufgebrummt“, beschreibt der Backnanger Trainer Jens Holderle begeistert.

Nach den zwei Auftaktsiegen stand Grau im Halbfinale. Dort unterlag sie jedoch der Kasachin Akmaral Nauatbek vorzeitig. Die Chance auf eine Medaille war damit aber nicht verbaut. Im Kampf um Platz drei nutzte Grau ihre Chance und gewann gegen die Britin Amy Platten. „Helena hat taktisch klug gekämpft und die Nerven bewahrt“, lobt Holderle. Daheim in Backnang bejubelt man den Erfolg des Eigengewächses: „Es ist ein super geniales Ergebnis für sie. Es ist Helenas erste Medaille auf dieser Ebene, deshalb freuen wir uns riesig, dass sie zuschlagen konnte“, jubelt der Coach.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juni 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!